Beiträge getaggt mit Philipp Möller

Philipp Möller: Dürfen Atheisten Ostern feiern? – Ostern als Frühlingsfest

, ,

4 Kommentare

Köln: European Atheist Convention 2012

Confirmed speakers include:

• Michael Schmidt-Salomon, Executive Spokesman of the Giordano Bruno Foundation
• PZ Myers, biologist and author of the Pharyngula science blog
• Annie Laurie Gaylor, Founder and Co-President of the Freedom from Religion Foundation (FFRF)
• Dan Barker, former evangelical preacher, author and FFRF Co-President
• Taslima Nasrin, physician, author and international human rights activist
• Michael Nugent, chair of Atheist Ireland
• Rebecca Watson, Skepchick blogger and promoter of critical thinking
• Carsten Frerk, author and editor of the German Humanist Press Service
• Philipp Möller, press officer of the Giordano Bruno Foundation
• Rolf Bergmeier, historian
• Lukas Mihr, author
• Gunnar Schedel, publisher
• Valentin Abgottspon, teacher and secular aktivist
• Joachim Kahl, philosopher
• Colin Goldner, author
• Leo Igwe, human rights campaigner
• Tanya Smith, president of Atheist Alliance International (AAI)
• Ingrid Matthäus-Maier, politician and jurist
• Arzu Toker, journalist

, , , , ,

2 Kommentare

TV-Tipp: „Berufsatheist“ Philipp Möller bei „Roche & Böhmermann“

Heute um 22 Uhr auf ZDF.kultur (Spartensender von ZDF)

Letzten Sommer saßen Samy Deluxe, Palina Rojinski, Max Schradin, Philipp Möller, Boris Palmer mit Charlotte Roche und Jan Böhmermann zusammen. Und es war unterhaltsam gut. Der Pilot zu Roche & Böhmermann glückte. Diesen Sonntag um 22:00 Uhr wird er ausgestrahlt.

,

10 Kommentare

Podiumsdiskussion – Wie viel Religion braucht die Kultur?

Es diskutieren: Philipp Möller, Hamed Abdel-Samad, Volker Gallé, Dr. Ulrich Oelschläger, Cahit Kaya, Zöhre Kurun.

Den Rest des Beitrags lesen »

, , ,

6 Kommentare

Glaube, Hoffnung und die Zahnfee (TV-Hinweis)

Philipp Möller (Sprecher der religionskritischen Giordano-Bruno-Stiftung), Hans-Christian Ströbele (Grüne, MdB), Ralf Meister (Landesbischof Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers) und Dr. Hermann Kues (CDU, Staatssekretär im Bundesfamilienministerium) bei der von der evangelischen Kirche produzierten Talkshow „Tacheles„, zu sehen heute auf Phoenix von 13 bis 14 Uhr und von 0 bis 1 Uhr.

Offizieller Titel der Sendung: Sehnsucht nach Sinn: Wie viel Kirche braucht das Land?

Hier die Webseite zur Sendung mit Videoclips und ausführlicher Darstellung der Diskussion. Kleiner Auszug:

Sie haben ja eine interessante Einschränkung gemacht: Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gibt es keinen Gott. Sind Sie sich doch nicht ganz sicher?

Möller: Die Wahrscheinlichkeit, dass der christliche Gott existiert, ist genauso groß, wie die Wahrscheinlichkeit, dass Odin, Zeus oder Thor oder einer der 5000 anderen Götter existiert, die sich die Menschheit jemals ausgedacht hat. Wenn wir sagen würden, es gibt definitiv keinen Gott, wäre das ja eine Glaubensaussage. Wir werden es nie herausfinden, ob es diesen Gott gibt oder nicht. Wir werden auch nie herausfinden, ob es die Zahnfee wirklich gibt oder nicht. Deshalb wollten wir schlicht darauf hinweisen, dass die Wahrscheinlichkeit, dass es diesen Gott gibt, extrem gering ist, und wir wollten mit dieser Kampagne darauf aufmerksam machen, dass es nicht nur diese eine Strömung gibt, sondern auch viele Menschen, die sich von Mythologien insgesamt freigemacht haben.

, , , ,

31 Kommentare

hpd-Podcast: Der Jesuswahn

Die Bibel ist das am meisten überschätzte Buch der Weltgeschichte, und Jesus die am meisten überschätzte Person. Diese Auffassung vertritt der Theologe Heinz-Werner Kubitza in seinem Buch „Der Jesuswahn“.

Philipp Möller hat ihn für den hpd-Podcast interviewt. Hier die Audio-Datei als mp3, oder hier zum direkt Anhören:

Über das Buch hatten wir ja bereits berichtet, es gibt dazu auch eine Website.

PS: Ich, Skydaddy, lese das Buch auch gerade. Ich kann es nur empfehlen, ein würdiger Nachfolger von „Denn sie wissen nicht, was sie glauben“ von Franz Buggle, allerdings lockerer geschrieben. Das Lesen macht nicht nur wegen des Inhalts Spaß, sondern auch wegen der Formulierungen.

, , , , , , ,

3 Kommentare