Beiträge getaggt mit Katholische Kirche

Australien: Catholic clergy the worst abusers, inquiry told

CATHOLIC clergy commit six times as much abuse as those in the rest of the churches combined, “and that’s a conservative figure“, a child protection expert says.

Patrick Parkinson, a Sydney University law professor, told the state inquiry into how the churches handle sex abuse yesterday that the figures for the Catholic Church were strikingly out of proportion.

Weiterlesen bei The Age.

Advertisements

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Katholische Kirche darf “Kinderficker-Sekte” genannt werden

Die Katholische Kirche darf als “Kinderficker-Sekte” bezeichnet werden, laut Gericht ist „bedingt durch die in den letzten beiden Jahren bekannt gewordenen zahlreichen Fälle von Missbrauchshandlungen von katholischen Geistlichen und anderen Mitarbeitern der katholischen Kirche“ davon auszugehen, dass diese Formulierung nicht geeignet sei, den öffentlichen Frieden noch weiter zu stören. Im November kam es zu einer Anklage gegen den Betreiber der Seite Schockwellenreiter (wir berichteten) mit dem Blasphemieparagrafen, das zuständige Gericht hat nun aber die Eröffnung des Hauptverfahrens in diesem Fall abgelehnt. Der Staatsanwaltschaft bleibt noch die Möglichkeit innerhalb von einer Woche gegen diesen Beschluss vorzugehen.

[http://www.schockwellenreiter.de/blog/2012/02/09/gotteslasterungs-update-3/

, , , ,

170 Kommentare

„Vorbild für Gottvertrauen auch bei der Webverwaltung“ – „Sicherheitstester“ auf dem 28C3 nahmen katholischen Kirche ins Visier

Auf dem diesjährigen 28. Chaos Communication Congress kam es unter anderem auch wieder zu „Sicherheitstests“ von Webseiten der NPD und der katholischen Kirche. Dabei wurde beispielsweise die Seite der „Katholischen Aktion Österreich“ angegriffen, für „größtmöglichen Offenheit, welche die Administration gegenüber Angriffen pflegt“ konnte sich diese Seite auch direkt den von Angreifern vergebenen „Hans-Peter-Friedrich-Preis“ sichern. Die Betreiber des Webauftritts hätten sich außerdem durch das Loggen von Benutzeraktionen und das Speichern von Passwörtern im Klartext verdient gemacht. Mit diesen eklatanten Sicherheitslücken und der dennoch vorhandenen Hoffnung, dass schon nichts passieren werde, sei diese katholische Aktion so „Vorbild für Gottvertrauen auch bei der Webverwaltung“.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/28C3-Webseiten-von-NPD-und-Kirche-gehackt-1402037.html

, , , , ,

11 Kommentare

Kirche erlaubt Nonnen die Pille

Moralisches Problem auch für enthaltsame Katholiken: Was wenn die bunten Pillen eine unbefleckte Empfängnis verhüten? (Bildlizenz: public domain)

Wenn Ordensfrauen die Pille nehmen denkt man vielleicht zu erst an mangelnde Enthaltsamkeit, die wenigstens nicht in einer nicht mehr verheimlichbaren Schwangerschaft enden soll. Allerdings würde es für dieses Anliegen wahrscheinlich keine Erlaubnis der Katholischen Kirche geben. Dennoch soll es Nonnen erlaubt werden die Pille zu nehmen, und zwar aus medizinischen Gründen. Durch die Einnahme soll das durch eine höhere Anzahl an Menstruationszyklen verstärkte Risiko an Eierstock- oder Gebärmutterkrebs zu erkranken für die kinderlosen Frauen verringert werden. Australische Wissenschaftler forderten deshalb nun die Pille für Nonnen, die Kirche hat nichts gegen diese Verwendung einzuwenden, solange die Motivation eine medizinische und nicht die Verhütung ist. So heißt es von der Deutschen Bischofskonferenz: „Bei der Einnahme der Pille ist aus katholischer Sicht die Motivation entscheidend – zur Verhinderung einer Schwangerschaft darf sie nicht eingesetzt werden, zur Heilung von Krankheiten schon.“

http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,802759,00.html

, , ,

10 Kommentare

Piusbruder-Bischof fordert Katholizismus-Pflicht für alle

Katholiken mit dem Wissen, daß der Katholizismus die einzig wahre Religion des einen wahren Gottes ist, können nur antworten: Der Staat, als ebenfalls etwas von Gott Geschaffenes, ist verpflichtet, bestmöglich Gottes einer und wahrer Religion zu dienen.

"Gottes Gebote gelten für alle" - Nicht nur bei Demonstrationen schlägt sich diese politische Forderung der Piusbrüder nieder

Der wegen Holocaustleugnung verurteilte Bischof der Piusbruderschaft, Richard Williamson, hat in seinem Hirtenbrief vom 25. November gefordert, dass der Katholizismus zur verpflichteten Staatsreligion erhoben werden muss, wo Katholiken in der Mehrheit sind müsse außerdem „der Staat die öffentliche Ausübung der nicht-katholischen Religionen verbieten. Diesen logischen Schluß leugnete das Zweite Vatikanum, weil es liberal war“.
Auch was moralische Themen betrifft fährt die Piusbruderschaft einen harten Kurs, durch Verbote soll auch hier die streng katholische Lehre durchgesetzt werden: „Wenn beispielsweise Abtreibung und Pornographie legal sind, werden viele Bürger schließlich denken, daß daran wenig bis nichts falsch sein könne. Deswegen hat jeder Staat grundsätzlich durch seine Gesetze die Pflicht, den katholischen Glauben und seine Moral zu schützen und zu fördern.“

http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Piusbruderschaft-Williamson-Holocaust-Leugner-Porno-Abtreibung-Verfassungsschutz-Nazis;art1172,79553

, , , ,

23 Kommentare

„Ein System wie bei der Stasi“

David Berger: Der heilige Schein (Ullstein)

Am kommenden Freitag, 04. November 2011, 19 Uhr, wird der Bestseller-Autor [David Berger] im Hörsaal 3 der Universität Regensburg (gegenüber Audimax) Rede und Antwort stehen. Eingeladen haben ihn die kritischen Laien in der Diözese – der Aktionskreises Regensburg (AKR), „Wir sind Kirche“ und die Laienverantwortung Regensburg e.V.. Der Umgang mit Homosexualität begünstigt die Vertuschung von sexuellem Missbrauch bei der katholischen Kirche, sagt Berger im Interview mit unserer Redaktion.

Weiterlesen bei regensburg-digital.de.

, ,

Hinterlasse einen Kommentar

Widerstand gefordert – Erzbischof sieht in Homo-Ehe eine Diskriminierung von Christen

Mario Conti, der Erzbischof von Glasgow, hat zum Widerstand gegen die Homo-Ehe aufgerufen. Grund dafür ist die Absicht der britischen Regierung gleichgeschlechtlichen Paaren ebenfalls eine Ehe zur ermöglichen, durch diese Gleichstellung befürchtet Conti eine Spaltung der Gesellschaft. Auch wenn für Kirchen die Trauung dieser neuen Ehen optional ist, sieht der Erzbischof darin außerdem eine Diskriminierung von Christen.

http://www.bbc.co.uk/news/uk-scotland-scotland-politics-15234402

, , , , ,

19 Kommentare