Archiv für die Kategorie russisch-orthodox

Russlands neues kriegerisches Christentum – Organisation Christlicher Staat

Unter Wladimir Putin erlebt das Land eine Renaissance der Religion – und des Fundamentalismus. Christen greifen zur Gewalt. Ein Phänomen, das seine Wurzeln schon in der Sowjetunion hat.

(…)

Kalinins bislang unbekannte Organisation heißt „Christlicher Staat“. Hunderte Gläubige will er im Internet vernetzt haben, Männer und Frauen, die das heutige Russland für gottlos halten. Seine Sympathisanten, prahlte Kalinin, steckten hinter der Welle von Bombendrohungen, die im September durch Russland rollte.

(…)

Die Re-Christianisierung Russlands, vom Kreml als Machtinstrument gedacht, läuft nun aus dem Ruder. „Der Staat hat keine Gegenstrategie. Bei Ermittlungen würde man schnell ins Umfeld der Kirchenoberen vorstoßen“, sagt Werchowski.

(…)

Da hilft es wenig, dass die Kirche christliche Gewalttäter offiziell als „pseudoreligiöse Radikale“ ablehnt.

weiterlesen:

[https://www.welt.de/politik/ausland/article169548218/Russlands-neues-kriegerisches-Christentum.html

Advertisements

Ein Kommentar

Russland: Orthodoxer Hardliner festgenommen

Gut einen Monat vor der Kino-Premiere von „Matilda“zieht die Kontroverse um den russischen Historienfilm immer weitere Kreise. Der Protest geht weit über verbale Kritik hinaus. Auch wegen Brandstiftung ermittelt die Polizei.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2867850/

2 Kommentare

Russischer Oligarch sponsert Kirche mit Goldkuppel

Ein „echtes“ Weltkulturerbe zum Nulltarif  welcher Stadtchef könnte da nein sagen? Als Oligarch Oleg Deripaska auf den Spuren seines im Krieg gefallenen Großvaters dessen Grab am Russenfriedhof in Laa an der Thaya in Niederösterreich besuchte, hatten seine Ingenieure die Pläne für eine besondere Gedenkstätte bereits in der Tasche: Den Nachbau der berühmten Mariä-Schutz-Kirche in Russland.

weiterlesen:

[http://www.krone.at/oesterreich/russischer-oligarch-sponsert-kirche-mit-goldkuppel-prunkbau-in-noe-story-582103

Hinterlasse einen Kommentar

Wahl in Russland: Putins orthodoxe Einpeitscher

Im März 2018 wird gewählt. Höchstwahrscheinlich wird Präsident Putin im Amt bestätigt. Dass sein Sieg auch wirklich eindeutig ausfällt, dafür wollen kirchennahe Hetzer sorgen. Sie schimpfen auf den Westen und lobpreisen den Kremlchef.

So der orthodoxe Hardliner Konstantin Duschenow: „Putin verhält sich gegenüber dem Westen ruhig und hart zugleich. Die einzige Sprache, die ihr versteht, ist die Sprache der Gewalt. Eure Ratschläge, eure idiotischen europäischen Werte, eure Menschenrechte – alles Quatsch und Unsinn.“

Zum Video:

ARD Europamagazin:

http://www.daserste.de/information/politik-weltgeschehen/europamagazin/sendung/wdr/wahl-in-russland-putins-orthodoxe-einpeitscher-100.html

3 Kommentare

Russland: Priester sollen auf Luxusautos verzichten

Russlands orthodoxe Kirchenleitung drängt ihre Geistlichen zum Verzicht auf teure Autos. Priester sollten nur Fahrzeuge nutzen, die keinen „Anlass für eine Diskreditierung des Klerus“ darstellen könnten, so ein Kirchensprecher laut russischen Medien am Donnerstag.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2846858/

6 Kommentare

Russisch orthodoxer Prälat: In dreißig Jahren wird Europa muslimisch sein

In den nächsten drei Jahrzehnten wird Europa muslimisch werden und Christen werden sich in Furcht vor Verfolgung verstecken müssen, warnte der russisch-orthodoxe Priester. In einem Interview mit dem Fernsehsender Soyuz TV (…) warnte der russische Prälat Dmitri Smirnov davor, dass der christlichen Zivilisation nicht mehr viel Zeit bliebe vor ihrem Niedergang. Er sagte voraus, dass der Islam in der westlichen Welt herrschen werde, weil die Muslime alles geben in ihrem Kampf für das, an was sie glauben. Aber die Menschen im Westen seien einfach zu müde um ebenso zu handeln.

weiterlesen:

[https://de.europenews.dk/Russisch-orthodoxer-Praelat-In-dreissig-Jahren-wird-Europa-muslimisch-sein-137232.html

6 Kommentare

Kyrill vergleicht Ehe für alle mit Nazi-Gesetzen

Patriarch Kyrill I. hat am Montag bei einer Rede an der Universität im kirgisischen Bischkek die Ehe für alle mit Gesetzen aus dem Nationalsozialismus verglichen. Das berichtet die russische Nachrichtenagentur RIA Novosti.

Demnach würde die Gleichbehandlung von Schwulen und Lesben im Ehe-Recht in vielen westlichen Ländern gegen das „moralische Wesen des Menschen verstoßen und daher Empörung hervorrufen wie Gesetze aus Nazi-Deutschland“, so Kyrill, der seit 2009 als Patriarch von Moskau das Oberhaupt der russisch-orthodoxen Kirche ist.

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=28940

6 Kommentare