Archiv für die Kategorie Kreationismus

Kreationist verklagt den Grand Canyon, weil er keine Steine sammeln durfte

Ein Geologe wollte im Grand Canyon Gesteinsproben sammeln. Die sollten beweisen, dass die Felsschluchten durch die Sintflut Gottes entstanden. Doch die Verantwortlichen erlaubten ihm nicht, die Proben zu entnehmen. Deshalb verklagt er jetzt den ganzen Park.

(…)

Die hielten Snellings Vorhaben für komplett unsinnig. Karl Karlstrom, Geologe an der University of New Mexiko, ging sogar noch weiter: Snelling habe seit 1982 absolut keine wissenschaftlichen Erfolge vorzuweisen. Damit implizierte er, dass Snelling nicht einmal ein richtiger Wissenschaftler ist.

Das wollte der Kreationist nicht auf sich sitzen lassen – und verklagte kurzerhand den NPS. Er wirft dem Parkservice religiöse Diskriminierung vor. Nur wegen seines Glaubens verboten sie ihm die wissenschaftlichen Tests. Snelling sieht darin einen Verstoß gegen seine Verfassungsrechte und die Religionsfreiheit. Außerdem bezieht Snelling sich auf Trumps Dekret zur Religionsfreiheit, das am 4. Mai unterzeichnet wurde.

weiterlesen:

[http://at.galileo.tv/earth-nature/weil-ein-geologe-beweisen-will-dass-es-keine-evolution-gibt-verklagt-er-jetzt-den-grand-canyon/

3 Kommentare

Piusbrüder: Mit dem „Teelöffel-Beweis“ gegen die Evolutionstheorie

Der Chefdogmatiker der erzkatholischen Piusbrüder sagt: Die Evolutionstheorie ist «Märchenstunde». Gott hatte die Hand im Spiel.

(…)

«Die Wissenschaftler können bis heute in ihren Laboratorien keine einzige lebende Zelle aus totem Material herstellen. Aber das, was die Wissenschaftler nicht können, soll vor vielen hundert Millionen Jahren der Zufall ganz von alleine, ganz problemlos geschaffen haben. Das ist wirklich lächerlich. Das ist vielleicht Märchenstunde, aber das ist keine Wissenschaft».

(…)

Um diese Behauptung zu veranschaulichen, greift Gaudron zum «Teelöffel-Beweis»: Wenn wir einen Teelöffel am Strand einer einsamen Insel finden würden, dann würde doch jeder sagen, dass ein Mensch diesen Teelöffel verloren hat. Keiner würde sagen, dass vor vielen hundert Jahren ein Erdbeben ein Stück Metall aus dem Felsen geschleudert habe, und dieses dann unter dem Einfluss von vulkanischer Hitze und dem günstigen Einfluss von Meeresströmungen zu diesem Löffel geformt worden wäre.»

Vom Teelöffel zum Auge

Vom Teelöffel springt Gaudron zu den Organen der Lebewesen, insbesondere zum menschlichen Auge: «Die Linse, die Netzhaut und die entsprechenden Partien im Gehirn hätten gleichzeitig zufällig entstehen müssen, um einen Vorteil zu verschaffen.» Neue Organe und neue Arten müssen laut Gaudron «von Anfang an einigermassen funktionsfähig gewesen sein, um einen Überlebensvorteil zu bieten.» Das könne Darwins Evolutionstheorie nicht erklären, da brauche es das Eingreifen Gottes.

weiterlesen:

[http://www.infosperber.ch/Artikel/FreiheitRecht/Piusbruder-Mit-Loffelbeweis-gegen-die-Evolution

21 Kommentare

Die Simpsons und die Theologie

Ab 1:20 im folgenden Video:

Lisa Simpson: „Evolutionslehre und Schöpfungstheorie passen nicht zusammen, Leute“

Falsch, sagt die Theologin. Beides muss man beides miteinander lesen, innernander lesen, beides hat einen anderen Fokus. Die Schöpfungsgeschichte sagt aus, dass Gott die Welt wollte … Dieses selbgewählte JA zu dieser Schöpfung ist der Kerngedanke, der hier erzählt wird.

11 Kommentare

Zum Affen gemacht: Wie eine atheistische Stiftung Stimmung gegen Muslime macht

Die Mehrheit der zukünftigen Lehrer muslimischen Glaubens lehnt die Evolutionstheorie ab. Das zumindest behauptet die religionskritische Giordano-Bruno-Stiftung. Doch die Studie, die das beweisen soll, genügt selbst keinen wissenschaftlichen Standards. Von Fabian Köhler.

[http://www.islamiq.de/2017/01/17/zum-affen-gemacht-wie-eine-atheistische-stiftung-stimmung-gegen-muslime-macht/

13 Kommentare

Ein Geschenk für Erdogan: Evokids-Projekt veröffentlicht türkischsprachigen Kinderfilm zur Evolution

Die türkische Regierung führt seit Jahren einen beispiellosen Propagandafeldzug gegen die Evolutionstheorie. Sie sorgte dafür, dass der kreationistische „Atlas der Schöpfung“ von Harun Yahya eine Auflage von mehreren Millionen Exemplaren erreichte und an viele Schulen des Landes verteilt wurde, und ließ Internetfilter entwickeln, mit denen Webseiten zur Evolutionstheorie nicht mehr aufgerufen werden konnten. Vergeblich haben türkische Wissenschaftler vor den Folgen dieser Wissenschaftsfeindlichkeit gewarnt. Um sie zu unterstützen und türkischsprachigen Kindern einen Einblick in die faszinierende Welt der Evolution zu geben, hat das Evokids-Projekt heute eine türkische Fassung des Lehrfilms „Big Family – Die phantastische Reise in die Vergangenheit“ veröffentlicht.

[http://www.presseportal.de/pm/61025/3533012

Ein Kommentar

Wenig Lebenssinn und ganz viel Unsinn im Atheismus

17 Kommentare

Kreationisten wollen den Regenbogen enthomosexualisieren

Christen, holt euch den Regenbogen von der LGBTI-Community zurück. Das ist die Aufforderung eines Themenparks von Evolutionsgegnern, die deshalb die Arche Noah bunt anstrahlen.

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=27870

18 Kommentare