Archiv für die Kategorie Kirchenaustritt

„Wichtigeres als Religion“: Abkehr von Kirchen hat tiefwurzelnde Gründe

Münster – Der stetige Mitgliederschwund der Kirchen in Deutschland hat aus Sicht des Religionssoziologen Detlef Pollack tiefer gehende Gründe als akuter Ärger über die Kirchensteuer oder Skandale.

(…)

«Der entscheidende Punkt ist, dass Eltern ihre Kinder heute viel weniger religiös erziehen und taufen lassen. Der wesentliche Abbruch erfolgt zwischen den Generationen», sagte Pollack. Es gebe für viele Menschen heute schlicht Wichtigeres als Religion. Für die Kirchen sei es wichtig,…

weiterlesen:

[http://www.stern.de/politik/deutschland/-wichtigeres-als-religion–abkehr-von-kirchen-hat-tiefwurzelnde-gruende-7547390.html

Advertisements

7 Kommentare

Gothaer Bauer tritt mit seiner Familie aus Kirche aus

Weil er bei der Pachtvergabe nicht zum Zug kam, ist ein Landwirt aus Gotha mit seiner Familie aus der Kirche ausgetreten. Wie die in Weimar erscheinende Mitteldeutsche Kirchenzeitung „Glaube+Heimat“ in ihrer Ausgabe zum 16. Juli berichtet, hat Hans Selzseine Entscheidung der Landesbischöfin Ilse Junkermann, schriftlich mitgeteilt. In dem Schreiben begründet der Landwirt den Kirchenaustritt damit, dass er sich von der Kirche ungerecht behandelt fühlt.

weiterlesen:

[http://www.thueringer-allgemeine.de/startseite/detail/-/specific/Gothaer-Bauer-tritt-mit-seiner-Familie-aus-Kirche-aus-313955136

 

 

14 Kommentare

Kirche fragte nach Austrittsgründen

3000 Teilnehmer bei Onlinebefragung des Bistums: Entfremdung und fehlende Bindung häufig Austrittgrund. Austrittszahlen in Bottrop rückläufig.

(…)

Wenn Menschen aus der katholischen Kirche austreten, gibt es dafür nicht den einen, herausragenden Grund. Vielmehr gibt es ein ganzes Bündel von Faktoren, wenn jemand – oft nach vielen Jahren – die katholische Kirche verlässt.

weiterlesen;

[https://www.waz.de/staedte/bottrop/kirche-fragte-nach-austrittsgruenden-id211116919.html

6 Kommentare

Schweiz: Die Kirchen leeren sich

Steigende Austrittszahlen setzen den Landeskirchen zu. Während die Austrittswelle bei den Katholiken durch die Migration abgefedert wird, trifft sie die reformierte Kirche mit voller Wucht. Nun versucht sie Gegensteuer zu geben, indem sie die Kommunikation verbessert.

weiterlesen:

[http://www.zsz.ch/obersee/die-kirchen-leeren-sich/story/26995272

3 Kommentare

Schweiz: Die Schäfchen verlassen die Hirten

Das Bundesamt für Statistik und das Schweizerische Pastoralsoziologische Institut (SPI) haben kürzlich neue Zahlen zur Religions- und Kirchenstatistik publiziert. Daraus kann man sehen, dass die Zahl der Menschen, die sich in der Schweiz als «konfessionslos» bezeichnen, rasant wächst. Für die gesamte Schweiz liegt der Anteil der Konfessionslosen bei 23,9%. In den Kantonen Graubünden,Wallis, Obwalden, Jura, Uri und Appenzell Innerrhoden beträgt ihr Anteil weniger als 15%. Die «Neue Zürcher Nachrichten» hat zu diesen Zahlengeschrieben, dass der Kirche ihre «Schäfchen davonlaufen», ja ein regelrechter Exodus, ein massenhafter Austritt also, festzustellen sei.

weiterlesen:

[https://www.kath.ch/medienspiegel/die-schaefchen-verlassen-die-hirten/

Hinterlasse einen Kommentar

Hessen: Der Kirchenaustritt wird leichter

Die Hessen sollen den Austritt aus der Kirche künftig bei ihrer Gemeindeverwaltung erklären können. Bisher sind dafür die Amtsgerichte zuständig. So hat es der Landtag am Dienstag beschlossen. Das soll vor allem die Verwaltung vereinfachen. Kirchenvertreter sehen darin aber auch einen Paradigmenwechsel.

weiterlesen:

[http://www.fr-online.de/rhein-main/kirche-in-hessen-der-kirchenaustritt-wird-leichter,1472796,35107186.html

26 Kommentare

Österreich: „Ausgetretene sind nach wie vor gläubig!“

In Zeiten der Missbrauchs- und anderer Skandale, die die katholische Kirche erschütterten, sind Kirchenaustritte nicht unbedingt als ideologisch motiviert zu betrachten – vielmehr sind es oft Probleme mit der Institution, die die Menschen zu diesem Schritt bewegen.

(…)

„Ich stelle eher die Behauptung auf, dass von diesen 30 Prozent ohne religiöses Bekenntnis in Wien, sowie von den fast 55.000 Menschen, die die Kirche auch im vergangenen Jahr verlassen haben, etwa nur zu 0,1 Prozent Atheisten sind, und alle anderen einen Glauben haben, den sie in einer bestimmten biographischen Situation anders fassen wollen, als das die katholische Kirche in Zeiten des Missbrauchs und der anderen Skandale gemacht hat.“

[http://de.radiovaticana.va/news/2017/01/12/%C3%B6sterreich_%E2%80%9Eausgetretene_sind_nach_wie_vor_gl%C3%A4ubig!%E2%80%9C/1285217

9 Kommentare