Archiv für die Kategorie Kirchenaustritt

Österr. Kirchenstatistik 2017: Weniger Austritte, mehr Eintritte, mehr Geld

Die katholischen Diözesen haben am Dienstag ihre offiziellen Statistiken für das Jahr 2017 veröffentlicht. Laut diesen sank die Zahl der Katholiken in Österreich um knapp ein Prozent auf 5,11 Millionen Mitglieder.

(…)

In den meisten Diözesen gab es einen leichten bis deutlichen Rückgang, einige verzeichnen einen leichten Anstieg. Insgesamt traten 53.510 Personen im Jahr 2017 aus der katholischen Kirche aus. 2016 waren es laut amtlicher Statistik 54.969. Das entspricht einem Rückgang um 2,7 Prozent.

(…)

Mit Stichtag vom 31. Dezember 2017 wurden 5.364 Personen in die Kirche wieder oder neu aufgenommen. Das ist etwas mehr (plus 1,8 Prozent) als 2016 (5.269). 2015 konnte die Kirche 5.064 Eintritte verzeichnen, 2014 waren es 4.995, 2013 4.771 und 2012 4.477. Die Eintritte in die katholische Kirche nehmen damit seit Jahren leicht zu.

(…)

Die katholischen Diözesen in Österreich können für 2016 leichte Steigerungen beim Kirchenbeitragsaufkommen und insgesamt ausgeglichene Bilanzen verzeichnen. Das geht aus der österreichweiten kirchlichen Gebarungsübersicht hervor, die ebenfalls am Dienstag veröffentlicht wurde. Der Großteil der Einnahmen der Diözesen stammt aus dem Kirchenbeitrag. 2016 waren es über 451 Millionen Euro (rund 75 Prozent der Gesamteinnahmen), 2015 lagen die Kirchenbeiträge bei 445 Millionen Euro. Zwei Drittel der Budgets sichern die kirchliche Basisstruktur und die Seelsorge.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2888362/

Advertisements

6 Kommentare

Berlin: Evangelische Kirche verliert Mitglieder – Katholiken stabil

Die evangelische Kirche verliert trotz des Einwohnerzuwachses in der Hauptstadt massiv Mitglieder. Die katholische Kirche konnte die Zahl ihrer Mitglieder in Berlin in den vergangenen Jahren bis 2016 gerade so halten. Das geht aus der Antwort des Senats auf eine parlamentarische Anfrage der Linken hervor.

weiterlesen:

[https://www.welt.de/regionales/berlin/article172163410/Evangelische-Kirche-verliert-Mitglieder-Katholiken-stabil.html

8 Kommentare

Keine Skandale: Kirchen verlieren im Würmtal konstant ihre Schäfchen

Es gab keine Skandale. Und die evangelische Kirche feiert das Reformationsjubiläum. Doch die Zahl der Kirchenaustritte wird nicht weniger.

(…)

Das Hauptproblem sei, die zunehmende Indifferenz der Menschen. „Die Kirche ist den Leuten wurscht“, sagt Pfarrer Liess. „Die Leute überlegen sich, für welchen Verein sie Beitrag zahlen“, sagt er und sieht darin auch etwas Gutes. „Es ist nicht schlecht, dass die Leute sich bewusst dafür entscheiden, Mitglied der Kirche zu sein.“

weiterlesen:

[https://www.merkur.de/lokales/wuermtal/wuermtal-ort29719/kirchen-verlieren-im-wuermtal-konstant-ihre-schaefchen-8776969.html

5 Kommentare

Kirchen-Steuerschuldig, bis die Unschuld bewiesen ist

Wie die Evangelische Kirche versucht, Konfessionsfreie zur Kasse zu bitten – ein Erfahrungsbericht

Im Frühjahr dieses Jahres bin ich berufsbedingt nach Berlin umgezogen und erhielt nun – nach fünf Monaten am Wohnort – zu meiner Überraschung ein Schreiben von der „Kirchensteuerstelle beim Finanzamt Treptow-Köpenick“, die behauptet, dass meine Kirchenmitgliedschaft „ungeklärt“ sei. Ich bin vor 16 Jahren aus der Kirche ausgetreten. Ich wurde gebeten, umgehend hierzu Angaben in einem beigefügten Bogen zu machen. Der Bogen enthielt allerlei sehr persönliche Fragen (wie etwa wann und wo ich getauft wurde) und darüber hinaus wurden Angaben abgefragt, die wohl kaum von einem mittelalten Erwachsenen gemacht werden können (etwa wie meine genaue Anschrift zum Zeitpunkt meiner Geburt lautete). Insgesamt stellte der Bogen mehr als 20 Fragen, zu denen auch Details zu meinem Kirchenaustritt (wann, wo, zuständige Behörde) gehören. Ich wurde gebeten, meinen Kirchenaustritt nachzuweisen, indem ich die Austrittbescheinigung der Behörde, die mir (vor Jahrzenten) meinen Austritt bescheinigt hat, beizufügen. Selbstredend musste ich befürchten, das entsprechende Dokument nicht mehr zu haben. Ich wusste nicht mal mehr mit Sicherheit zu sagen, welchen Wohnort ich zum Zeitpunkt meines gewollten und ganz bewusst gewählten Austrittes hatte. Ich sollte nun aber bitte binnen zwei Wochen antworten.

(…)

Es ist mehr als dreist, dass die Kirche dort, wo man etwas von ihr will, die Auskunft „Nichtmitglied“ problemlos anerkennt, diese dann – wenn es ums Geld geht – auf einmal aber anzweifelt – gerade so, wie es passt!

(…)

Dass das Finanzamt mit den Steuerunterlagen überdies eine Unterschrift von mir erhält, mit der ich die Richtigkeit meiner Angaben – und damit meine Nichtmitgliedschaft in einer Kirche – verifiziere, scheint der Kirche ebenfalls nicht genug. Interessanterweise wird jedoch all meinen anderen Angaben Glaube geschenkt: Weshalb wird nicht auch angezweifelt, dass ich den Professoren- oder Doktortitel zurecht trage? Die Antwort ist simpel: Diese Unterstellung brächte der Kirche kein Geld ein.

weiterlesen:

[http://www.glaeserne-waende.de/2017/steuerschuldig-bis-die-unschuld-bewiesen-ist

14 Kommentare

Online-Studie zum Mitmachen: Kirche und Kirchenaustritt

Warum treten Menschen aus der Kirche aus? Oder warum bleiben sie? Das möchten die Universität Siegen und das Forschungsinstitut empirica von der CVJM-Hochschule mit einer Online-Studie herausfinden. Über 2.000 Menschen haben deutschlandweit bereits mitgemacht. Die Teilnahme ist noch bis September möglich. (…)

Hier könnt ihr mitmachen.

weiterlesen:

[https://www.jesus.de/studie-zum-mitmachen-kirche-und-kirchenaustritt-2017/

12 Kommentare

Bischof Voderholzer über Kirchenaustritte

Eine Light-Version von Jesus zu verkünden, hilft nicht gegen Kirchenaustritte, meint der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer. Auch der Weg der evangelischen Kirche sei kein Heilmittel.

(…)

Der Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer hat der Aussage widersprochen, die katholische Kirche müsse sich „von starren konservativen Dogmen verabschieden“. Dass das nicht gegen Kirchenaustritte helfe, zeigten die Zahlen der evangelischen Kirche, die schon seit Jahren höher seien als die der katholischen, sagte Voderholzer…

weiterlesen:

[http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/voderholzer-an-konservativen-dogmen-festhalten

9 Kommentare

Kirchen verlieren wieder gut halbe Million Mitglieder

Etwa 55 Prozent der Menschen in Deutschland gehören noch einer der beiden großen christlichen Kirchen an. Die Zahl der Katholiken und Protestanten sinkt kontinuierlich. Immerhin gab es 2016 weniger Austritte, betonen die Verantwortlichen.

(…)

Die Zahl der zur EKD gehörenden Protestanten sank auf 21,92 Millionen (minus 350 000), die Zahl der Katholiken ging auf 23,58 Millionen (minus 180 000) zurück. Damit gehörten der Statistik zufolge 55 Prozent der Bevölkerung in Deutschland einer der beiden großen Kirchen an. Im Jahr 2005 waren es noch mehr als 62 Prozent gewesen.

weiterlesen:

[http://www.focus.de/politik/deutschland/kirche-abkehr-von-kirchen-hat-tiefwurzelnde-gruende_id_7381560.html

11 Kommentare