Archiv für die Kategorie Gesellschaft

Theologe: „Gottvergesenheit erzeugt Gewalt, nicht der Glaube“

„Das aktive christliche Bekenntnis hilft, nicht auf die Versprechungen und Verlockungen extremistischer Parolen hereinzufallen. Und es ist die Gottvergessenheit, die Gewalt erzeugt, nicht der Glaube.“ – Mit diesen Worten hat der Innsbrucker Diözesanadministrator Jakob Bürgler dafür plädiert, die christlichen Wurzeln Europas hochzuhalten und die Religion nicht aus der Öffentlichkeit zu verdrängen. „Der Glaube hat unser Land geprägt und gestaltet.

(…)

Bürgler verwies in seiner Predigt u.a. auf den Schweizer Schriftsteller Thomas Hürlimann, der die Verdrängung von religiösen Symbolen wie dem Kreuz aus der Öffentlichkeit vehement kritisiert hatte. Es sei ein „hirnrissiger Fehler“, wenn man meine, aus Rücksicht auf Nichtreligiöse oder andere Religionen die eigene Geschichte wegschleifen zu müssen. Eine solche vermeintliche Toleranz unterschlage die eigene Herkunft und Kultur. Das Kreuz sei das Zeichen des Abendlandes. „Wenn die Kreuze sinken, werden wir ihnen früher oder später folgen“, habe Hürlimann gewarnt.

Einen zeichenfreien Raum könne es nicht geben. Das Kreuz werde nur durch andere Symbole ersetzt – „und ich bezweifle, ob es bessere sind“, so Bürgler

weiterlesen:

[http://www.kathpress.at/goto/meldung/1518072/buergler-gottvergesenheit-erzeugt-gewalt-nicht-der-glaube

10 Kommentare

Kirchen gegen geplante Lockerungen bei Bestattung

Kritisiert wurde vor allem, dass danach künftig das Verstreuen der Asche auf einem dafür vorgesehen Feld eines Friedhofs erlaubt werden soll. Dabei stelle sich die Frage, ob „die Totenruhe“ hinreichend gewährleistet sei, heißt es in einer Stellungnahme der Konföderation evangelischer Kirchen in Niedersachsen, die dem Evangelischen Pressedienst (epd) vorliegt.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/144534/22-06-2017/kirchen-gegen-geplante-lockerungen-bei-bestattung

16 Kommentare

Warum sind Linke gegen Klimawandel, aber für Abtreibung?

Naturwissenschaftliche Erkenntnisse gelten nur, wenn sie in das progressive politische Konzept passen, schreibt Jonathon van Maren.

(…)

wenn doch alle wissenschaftlichen Erkenntnisse zeigen, dass das Leben des Menschen mit der Empfängnis beginnt?

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/59983

7 Kommentare

Bischof Voderholzer: Anschlag auf Sonntag

Die neueste Forderung laute, nicht nur vier, sondern zehn verkaufsoffene Sonntage zu genehmigen. „Ich weise diesen erneuten Anschlag auf den Sonntag zurück. Eine weitere Aushöhlung des Sonntags kann nicht mehr hingenommen werden“, so der Regensburger Bischof.

(…)

Deshalb sei der Sonntag – noch weit über das kirchliche Anliegen hinaus – auch als Kulturgut höchsten Ranges, als soziale Einrichtung, über die Maßen schützenswert

(…)

Dort wo der Sonntag vernachlässigt werde, wo die gottesdienstliche Versammlung, das Hören des Gotteswortes und die Feier von Tod und Auferstehung Jesu Christi ausfallen, verdorre der Glaube, verkümmere die Hoffnung und erlahme schließlich auch die Liebe.

weiterlesen:

[http://www.wochenblatt.de/nachrichten/regensburg/regionales/Bischof-Voderholzer-Weitere-Aushoehlung-des-Sonntags-kann-nicht-hingenommen-werden;art1172,450634

 

14 Kommentare

Humanistentag in Nürnberg: „Kirchentag“ für Ungläubige

Beim Deutschen Humanistentag 2017 werden in Nürnberg bis zum Sonntag mehrere Hundert Teilnehmer erwartet. Philosophische Reden, Diskussionsrunden und Kultur stehen auf dem Programm.

weiterlesen:

[http://www.br.de/nachrichten/mittelfranken/inhalt/humanisten-tag-2017-nuernberg-100.html

https://www.ht17.de

Hinterlasse einen Kommentar

Reaktionäre Märchenstunden – ARD Themenwoche „Woran glaubst Du?“

Manche Menschen fordern, die christliche Dominanz in den deutschen Medien durch Sondersendungen zum Islam auszugleichen. Das ist ein Irrweg! Anstatt diesen reaktionären Märchenstunden noch mehr Platz einzuräumen (und das gilt für alle Weltreligionen), sollten sie radikal aus den Sendern in die Wohnstuben der Gläubigen verbannt werden.

weiterlesen:

[https://www.neues-deutschland.de/artikel/1054330.reaktionaere-maerchenstunden.html

14 Kommentare

Kirchen schrumpfen, gewinnen aber als Arbeitgeber an Bedeutung

Obwohl die Kirchen im Osten Deutschlands weiter schrumpfen, ist der Anteil der kirchlichen Schul- und Krankenhausträger seit der Wiedervereinigung stark gestiegen.

(…)

Das geht aus einer Studie im Auftrag des Mitteldeutschen Rundfunks (MDR) zur ARD-Themenwoche „Woran glaubst du?“ hervor.

weiterlesen:

[http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/kirchen-schrumpfen-gewinnen-aber-als-arbeitgeber-an-bedeutung-101412.html

2 Kommentare