Archiv für die Kategorie Christenverfolgung

Open Doors berichtet von 200 Millionen verfolgten Christen

Die evangelikal ausgerichtete Hilfsorganisation Open Doors warnt: Die Lage von Christen werde in vielen Ländern immer dramatischer. Die Methodik, um die Zahl der verfolgten Christen zu ermitteln, ist aber nicht unumstritten.

(…)

Umstrittene Begrifflichkeiten

Open Doors folgt nach eigenen Angaben einem weiten Verständnis des Begriffs Verfolgung, der verschiedene Formen von Diskriminierung einschließt. „Es wäre besser, wenn man hier begrifflich mehr differenzieren würde“, sagte der Referent für interkonfessionellen Dialog beim Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau in Frankfurt am Main, Jörg Bickelhaupt.

„Jede Form von Benachteiligung ist schlimm. Aber nicht jede Form von Benachteiligung ist gleich eine systematische Christenverfolgung.“

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2888704/

Advertisements

10 Kommentare

Unfug in der Kirche

In der Kirche Maria Himmelfahrt betreiben Unbekannte „Unfug“, so wurden etwa alle Kerzen, die gegen eine Spende aufgestellt und angezündet werden können, auf einmal entfacht, was einen großen Wachsfleck auf dem Boden zur Folge hatte. Weiter stellten die Bösewichte Altarkerzen und Blumen an andere Orte, drehten die Bibel auf den Kopf, bließen das Ewige Licht aus, verstellten Mikrofonständer und schmückten eine Figur unter anderem mit Luftballons.
Die Kirche soll tagsüber aber dennoch weiterhin für Gläubige geöffnet bleiben.

main-spitze.de/lokales/floersheim/unfug-in-der-kirche-maria-himmelfahrt-beunruhigt_18420484.htm

7 Kommentare

An Weihnachten Kollekte aus Kirche gestohlen

In Essen-Steele haben unbekannte Täter zwischen den beiden Weihnachtsfeiertagen bei einem Einbruch die Kollekte sowie die Taufschale entwendet. Die Diebe brachen die Seitentüre auf und stahlen mehrere tausend Euro, die für „Brot für die Welt“ bestimmt waren. „Ich bin fassungslos, dass Diebe selbst vor Kirchen nicht Halt machen“ so die Küsterin der Kirche.

waz.de/staedte/essen/entsetzen-ueber-kollekten-klau-aus-kirche-an-weihnachten-id212949551.html

7 Kommentare

Gebetsbücher in katholischer Kirche angezündet

Vergangenen Sonntagnachmittag haben unbekannte Täter unter anderem Gesangsbücher auf den Boden einer katholischen Kirche in Roth geworfen und dann in Brand gesetzt.
Der Pfarrer der Gemeinde ist erschrocken: „Die Leute haben vor gar nichts mehr Respekt“.
Die Polizei sieht einen Sachschaden von 500€ und ist für Hinweise zu den Tätern dankbar.
Die Kirche soll, da es sich nicht um die erste Brandstiftung handelte, nicht mehr tagsüber geöffnet sein, laut Pfarrer wird auch über die Installation von Überwachungskameras nachgedacht.

donaukurier.de/lokales/hilpoltstein/DKmobil-Tatort-Kirche;art596,3611596

18 Kommentare

Kardinal Piacenza: „In vielen Ländern findet eine ,Christenverfolgung in Samthandschuhen“

Denn in vielen Ländern findet eine „Christenverfolgung in Samthandschuhen“ statt: eine nahezu systematische Säuberung von all jenem, was christlich ist oder was den Anschein hat, christlich zu sein. Es wird versucht, allem die Legitimation abzusprechen, was auf geschichtlicher, sozialer oder kultureller Ebene vom Christentum geprägt ist. Auch wenn diese Verfolgung noch nicht zur physischen Gewalt geworden ist, wirkt sie vernichtend.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/61839

14 Kommentare

Gauck: Christentum am stärksten verfolgte Religion

„Open Doors“ spricht von über 200 Millionen verfolgten Christen weltweit. Andere Hilfswerke setzen deutlich niedriger an. Altbundespräsident Joachim Gauck kritisiert das Fehlen exakter Zahlen.

(…)

Andere Hilfswerke wie etwa das katholische „Missio“ setzt die Zahl deutlich niedriger an. Sie werfen „Open Doors“ vor, zu wenig zu differenzieren und auch dort von Christenverfolgung zu sprechen, wo nicht die Religion Auslöser von Begdrängung und Sanktionen ist.

weiterlesen:

[http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/gauck-christentum-am-starksten-verfolgte-religion

12 Kommentare

Supermarkt bezeichnet Weihnachtsmänner als Jahresendfiguren – Erika Steinbach ist empört

Wobei Lindt nicht für die Kennzeichnung des Supermarkts verantwortlich ist.

18 Kommentare