Archiv für die Kategorie Christentum

Gebetsschild: Gebets-Kämpfer beten für Donald Trump

In Washington DC. haben sich wenige Tage vor der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten Donald Trump bereits hunderte sogenannte „Gebets-Kämpfer“ in der US-Hauptstadt eingefunden. Ihr Ziel ist es, dass rund um die Amtseinführung von Trump ein Art Gebetsschild aufgebaut werden soll.

(…)

„Es ist egal, wer im Weißen Haus ist, solange der Glaube noch vorhanden ist, dass Gott uns nicht im Stich lässt. Wir sind daher sehr hoffnungsvoll.“ Die Gebetskämpfer haben sich in den letzten Tagen an verschiedenen „strategischen Stellen“ der Stadt zum Gebet eingefunden.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/58187

7 Kommentare

Wenn 24 Stunden gebetet wird

Die Ideen, wie man Gott in der traditionellen Gebetswoche der Evangelischen Allianz zu Jahresbeginn anrufen kann, nehmen kein Ende. So entschlossen sich in Hamburg drei evangelikale freikirchliche Gemeinden erneut, ein Gebetstreffen rund um die Uhr – also 24 Stunden lang – anzubieten. idea-Redakteur Simon Laufer ist an einem Tag in der Christengemeinde Arche Alstertal dabei.

Hilda Sinani findet in dieser Woche wenig Schlaf. Wenn sie morgens um 8 Uhr ihren Schönheitssalon in Hamburg-Wandsbek aufschließt, hat sie nur wenige Stunden zu Hause verbracht. Bis 4 Uhr war sie in der Christengemeinde Arche Alstertal, einer evangelikal-charismatischen Freikirche. Die Iranerin hat in diesen Tagen Besseres zu tun, als zu schlafen – sie betet. Rund um die Uhr brennt während der Allianzgebetswoche Licht im Souterrain des Gemeindehauses, in dem Christen von Montag bis Freitag ununterbrochen den Kontakt zu Gott suchen. Solche Aktionen fanden in den vergangenen Jahren im Rahmen der Allianzgebetswoche immer wieder in Landes- und Freikirchen statt. Das Ziel ist, d…

weiterlesen (kostenpflichtig):

[http://www.idea.de/spektrum/detail/wenn-24-stunden-gebetet-wird-99560.html

9 Kommentare

Gysi hält Kanzelrede in Leipzig: „Keine Moral ohne die Kirchen“

„Krieg und Frieden“ im Zeichen des Reformationsjubiläum: Zu dem Thema hat der Politiker Gregor Gysi am Sonntag in der Michaeliskirche in Leipzig referiert. Im domradio.de-Interview erklärt der Atheist, warum Religion für uns so wichtig ist.

(…)

Erstens sind die Religions- und Kirchengemeinschaft Bestandteil unserer Kultur, und zweitens sind zurzeit nur die Kirchen- und Religionsgemeinschaften in der Lage, allgemeinverbindliche Moralnormen aufzustellen.

[https://www.domradio.de/themen/reformen/2017-01-15/gysi-haelt-kanzelrede-leipzig

16 Kommentare

Kirche und Politik: Der Pfarrer a. D. und die AfD

Thomas Wawerka war Pfarrer auf Probe in der sächsischen Landeskirche. Bis zum Sommer 2016. Ohne Begründung wurde er nicht in den Dienst übernommen. Er mutmaßt: Es hat mit seiner politischen Gesinnung zu tun. Er vertritt öffentlich AfD-nahe Positionen.

[http://www.deutschlandfunk.de/kirche-und-politik-der-pfarrer-a-d-und-die-afd.886.de.html?dram:article_id=376330

Ein Kommentar

Das Christentum steht vor einer Revolution

500 Jahre nach Luthers Thesenanschlag wandelt sich das Christentum aufs Neue. Es wächst – in Afrika, Asien und Lateinamerika. Und es wird konservativer, charismatischer und fundamentalistischer.

weiterlesen:

[http://www.tagesspiegel.de/kultur/zukunft-der-religion-das-christentum-steht-vor-einer-revolution/19253464.html

7 Kommentare

Erika Steinbach verlässt CDU

Die menschenrechtspolitische Sprecherin der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Erika Steinbach, tritt nach 43 Jahren aus der CDU aus. Das konservative Element der Partei sei „gezielt marginalisiert, ja stigmatisiert worden”, sagte sie.

(…)

Bekannt ist sie auch für ihr Eintreten für die klassische Ehe zwischen Mann und Frau und damit gegen die sogenannte Homo-Ehe. 2013 etwa wurde sie deswegen in der Talkshow von Anne Will mehrfach ausgebuht. 2002 verließ Steinbach die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, weil diese beschlossen hatte, homosexuelle Paare zu segnen.

weiterlesen:

[http://www.pro-medienmagazin.de/politik/2017/01/14/erika-steinbach-verlaesst-cdu/

 

6 Kommentare

„Sieben Wochen ohne Sofort“

„Augenblickmal mal! – Sieben Wochen ohne Sofort“, lautet das diesjährige Motte der evangelischen Kirche (EKD) zum österlichen Fasten. Die Aktion läuft von Aschermittwoch bis Ostersonntag.

weiterlesen:

[http://www.pro-medienmagazin.de/kultur/veranstaltungen/2017/01/15/sieben-wochen-ohne-sofort/

4 Kommentare