Archiv für die Kategorie Christentum

Stephen Colbert und der Glaube an Gott

Der amerikanische Showmaster Stephen Colbert ist bekannt für seinen katholischen Glauben. In der Sendung eines katholischen Priesters erzählte Colbert, wie eine festgefrorene Bibel auf den Straßen von Chicago sein Leben veränderte.

(…)

Als er 22 Jahre alt und keinen Glauben mehr gehabt habe, habe ihm in Chicago einmal jemand im Bus ein Buch mit dem Neuen Testament und den Psalmen in die Hand gedrückt. Es sei so kalt gewesen, dass er das Buch geradezu habe aufbrechen müssen, berichtet er. In dem Buch habe er einen Vers aus der Bergpredigt gelesen: „Sorget Euch nicht. Können all eure Sorgen euer Leben auch nur um einen einzigen Augenblick verlängern?“ (Matthäus 6,27) Colbert berichtet: „Ich war sofort erleichtert. Zum ersten Mal hatte ich verstanden, was es heißt, wenn die Bibel zu einem spricht. Mein Leben war danach nicht mehr dasselbe.“

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/medien/fernsehen/2018/11/16/stephen-colbert-brokkoli-und-der-glaube-an-gott/

Advertisements

3 Kommentare

Salzburg: Gottesdienste „für Zweifler“

Die Salzburger Stadtpfarre St. Andrä startet ein neues Gottesdienstformat für „Zweifler“. Die sogenannte Thomasmesse, eine als ökumenischer Gottesdienst gefeierte Liturgie, richtet sich an „Ungläubige, Zweifler und andere gute Christen“.

weiterlesen:

[https://religion.orf.at/stories/2947717/

9 Kommentare

Theologin warnt die Kirchen vor Annäherung an Rechtpopulisten

Die Theologin Sonja Angelika Strube hat die christlichen Kirchen vor einer Annäherung an Rechtspopulisten und rechtsextreme Gruppierungen gewarnt. Rechte Parteien und Gruppierungen hätten durchaus „Überschneidungspunkte mit verschiedenen christlichen Milieus“ und inzwischen Vernetzungen zu christlichen Konservativen, sagte die Wissenschaftlerin der Universität Osnabrück am Mittwochabend in einer Diskussionsveranstaltung im katholischen Maxhaus in Düsseldorf.

weiterlesen:

[https://www.evangelisch.de/inhalte/153367/15-11-2018/theologin-warnt-die-kirchen-vor-annaeherung-rechtpopulisten

3 Kommentare

Ein anonymer Gott hat Platz in der Walliser Verfassung

 «Im Namen des allmächtigen Gottes!» Soll die künftige Walliser Verfassung so beginnen oder nicht? Ja, sagt der Walliser Priester Michel Salamolard in seinem Gastkommentar, solange Gott anonym bleibt.

(…)

Die Verfassung wird für alle verbindlich sein, auch wenn eine Minderheit sie wahrscheinlich ablehnen wird. Es ist daher unmöglich, die höchste Autorität einer zahlenmässigen Mehrheit zu überlassen. Das wäre eine Diktatur der Zahlen.

Es sei denn, dieses Volk könnte sich auf eine höhere, transzendente Instanz berufen, in deren Namen es die Kühnheit hätte, sich zu äussern.

weiterlesen:

[https://www.kath.ch/newsd/ein-anonymer-gott-hat-platz-in-der-walliser-verfassung/

4 Kommentare

Vielfalt statt «Gott» in der Walliser Verfassung

«Im Namen des allmächtigen Gottes!» Soll die künftige Walliser Verfassung so beginnen oder nicht? Nein, sagt der Ethiker und Jurist Johan Rochel in seinem Gastkommentar. Denn Vielfalt habe Vorrang vor der Religion.

weiterlesen:

[https://www.kath.ch/newsd/vielfalt-statt-gott-in-der-walliser-verfassung/

Hinterlasse einen Kommentar

RTL und Kirchen machen Show zu Zehn Geboten

Die Kirche und der Sender RTL machen gemeinsame Sache: Sie haben eine Sendung über die Zehn Gebote produziert. Diese hinterfragt, ob die Aussagen aus der Bibel heute noch relevant sind – und kommt zu einem spannenden Ergebnis.

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/medien/fernsehen/2018/11/14/rtl-und-kirchen-machen-show-zu-zehn-geboten/

14 Kommentare

In TV-Sendung wird über Abtreibung diskutiert – ohne Abtreibungsgegner

Welche Gedankenzensur kommt als Nächstes? – Ein offener Brief ans Schweizer Fernsehen.

Liebe SRF-Redaktion, kürzlich widmeten Sie die «Sternstunde Religion» dem Thema Abtreibung, wobei keine Gegner der Abtreibung ins Studio eingeladen wurden. Das brachte Ihnen den Vorwurf ein, Sie würden eine echte Debatte, eine Kontroverse zwischen Pro-Life und Pro-Choice, verhindern. Zum Glück stellten Sie klar, dass Abtreibungsgegner für Ihr Studio «zu radikal» und zu wenig «differenziert» sind.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/65852

3 Kommentare