Archiv für die Kategorie Blasphemie

Twitter führt Blasphemieparagraphen ein

Im Kampf gegen „Hasskommentare“ will Twitter zukünftig solche Tweets die „die religiöse Gemeinschaften massiv beleidigen“ löschen.
Insbesondere wenn die Inhalte entmenschlichend seien, weil etwa Religionsgemeinschaften mit Ungeziefer oder ansteckenden Krankheiten verglichen werden, soll dies gelöscht werden.

heise.de/newsticker/meldung/Twitter-verschaerft-Regeln-gegen-Hasskommentare-4466586.html

Werbeanzeigen

7 Kommentare

„Pfui, pfui, schämt Euch!“: Pfarrer ärgert sich über Werbeplakat

Die jüngste Werbekampagne in Brugg verleitet Walter Meier zu einer spontanen Aktion – auch die katholische Kirche hat reagiert.

(…)

«Brugger Detailhandel hängt katholische Feiertage an den Nagel», lautet der Slogan. Damit wird auf offene Läden etwa an Fronleichnam hingewiesen.

(…)

Meier zeichnete Jesus eine Sprechblase vor den Mund und schrieb «Denn sie wissen nicht, was sie tun» hinein. Am rechten Plakatrand kommentierte er: «Pfui, pfui, inBrugg, schämt Euch! Walter Meier, reformierter Pfarrer». «Wenn die provozieren, kann ich das auch», hält Walter Meier beim Fototermin fest.

(…)

Zum vom Pfarrer bearbeiteten Jesus-Plakat spricht Fritschi von zwei Sichtweisen: «Die juristische, die eine klare Sachbeschädigung darstellt und die zur Anzeige gebracht werden könnte.

weiterlesen:

[https://www.aargauerzeitung.ch/aargau/brugg/pfui-pfui-schaemt-euch-pfarrer-aergert-sich-ueber-jesus-plakat-von-inbrugg-katholiken-kontern-mit-gegenaktion-134682687

4 Kommentare

Fundamentalistische Christen wollen Amazon-Serie stoppen – und wenden sich an Netflix

In der Serie „Good Omens“ stören sich fundamentale Christen an der Darstellung des Teufels und daran, dass Gott von einer Frau gesprochen wird.

weiterlesen:

[https://www.heise.de/newsticker/meldung/Christen-wollen-Amazon-Serie-stoppen-und-wenden-sich-an-Netflix-4452771.html

4 Kommentare

Grübel stellt sich hinter Blasphemie-Verbot

Der Beauftragte der Bundesregierung für Religionsfreiheit, Markus Grübel, will am deutschen Blasphemie-Paragrafen festhalten. Am Dienstagabend erhielt er bei einer Veranstaltung im Entwicklungshilfeministerium Widerspruch: Von der Menschenrechtsexpertin der SPD und jenem dänischen Journalisten, der 2005 die Mohammed-Karikaturen druckte.

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/politik/2019/06/05/gruebel-stellt-sich-hinter-blasphemie-verbot/

7 Kommentare

Polen: Frau wegen Blasphemie verhaftet

Die Polizei ermittelte wegen Verletzung religiöser Gefühle und verhaftete eine Frau, in deren Wohnung sie die Poster fand.

Die polnische Polizei hat eine 51jährige Frau verhaftet, in deren Wohnung Poster gefunden wurden, die das Gnadenbild von Tschenstochau mit einem Heiligenschein in Regenbogenfarben um die Köpfe Marias und Jesus’ zeigen. Das berichtet die englischsprachige Nachrichtenseite Poland In.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/67860

18 Kommentare

Religionssatire „Das Leben des Brian“ darf an Karfreitag gezeigt werden

Das Verwaltungsgericht Stuttgart hat einem Eilantrag eines aktiven Mitglieds der Giordano-Bruno-Stiftung stattgegeben. Er hatte gegen das grundsätzliche Veranstaltungsverbot an Karfreitag geklagt, weil er zwei religionskritische Filme öffentlich zeigen wollte. Das durfte der Antragsteller – allerdings mit Auflagen.

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/gesellschaft/2019/04/24/religionssatire-das-leben-des-brian-darf-an-karfreitag-gezeigt-werden/

6 Kommentare

Religionskritiker dürfen an Karfreitag tanzen

Der Karfreitag ist in Deutschland ein „stiller“ Feiertag – Feiern und Tanzen verboten. Auch „nicht feiertagsfreie“ Filme wie „Das Leben des Brian“ dürfen nicht gezeigt werden. Eigentlich. Mit Ausnahmegenehmigung ist all das aber doch möglich.

weiterlesen:

[https://www.evangelisch.de/inhalte/155821/09-04-2019/religionskritiker-duerfen-karfreitag-tanzen

 

6 Kommentare