Archiv für die Kategorie Atheismus

Papst: Besser Atheist als scheinheilig

In seiner Morgenmesse am Donnerstag im Vatikan hat Papst Franziskus Kritik am „Doppelleben“ einiger Mitglieder der katholischen Kirche geübt. Es sei besser, Atheist zu sein, als ein solcher Katholik, sagte er in der Predigt.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2827549/

8 Kommentare

Evangelisch verstehen – Ein Religionsbuch für das berufliche Gymnasium: Atheismus Feuerbachs

Evangelisch verstehen ist das erste Schulbuch, das speziell für die Ansprüche der Schülerinnen und Schüler am Beruflichen Gymnasium konzipiert ist: kognitiv, klar, niveauvoll, geeignet zur individuellen Abiturvorbereitung, kompetenzorientiert – ein Buch für die ganze Oberstufe.Evangelisch verstehen bietet zu allen Themen eine umfassende biblische Fundierung und ist mit seinen Kompetenzrastern sowohl für klassisch phasierten Unterricht, wie auch für individualisierte Unterrichtsverfahren geeignet.

https://www.amazon.de/Evangelisch-verstehen-Religionsbuch-kompetenzorientiert-individuell/dp/3808566485/

Dieses Video erläutert anhand des Lehrbuchs „Evangelisch verstehen“ die Religionskritik von Ludwig Feuerbach. Feuerbach geht davon aus, dass Gott nur die Projektion der unerfüllten Wünsche des Menschen ist. Das Video richtet sich primär an Schüler in der Klausur- und Abiturvorbereitung.

10 Kommentare

Pope Francis: better to be an atheist than a hypocritical Catholic

 

Pope Francis has delivered another criticism of some members of his own church , suggesting it was better to be an atheist than one of many Catholics who he said lead a hypocritical double life.

weiterlesen:

https://www.theguardian.com/world/2017/feb/23/pope-francis-better-to-be-atheist-than-hypocritical-catholic

4 Kommentare

Kardinal Müller: Papst Franziskus ist die höchste moralische Autorität in der Welt – Auch von Atheisten anerkannt

Müller erläuterte dazu: „Papst Franziskus ist die höchste moralische Autorität in der Welt. Auch von Atheisten wird er als authentische Leitfigur und als Orientierungspunkt anerkennt.“ Der Präfekt der Glaubenskongregation erläutert zur Unfehlbarkeit des Papstes, dass es „in der Kultur des Relativismus und der Skepsis“ „um die Wahrheitsfrage schlecht bestellt“ sei. Die Unfehlbarkeit sei nur im Zusammenhang verständlich: „Gott hat sich uns Menschen in Jesus Christus offenbart und die Kirche als Instanz dieser Bezeugung mit der Unfehlbarkeit bei der Auslegung des geoffenbarten Glaubens ausgestattet.“ Damit sei „keine menschliche Unfehlbarkeit in intellektuellen und moralischen Themen“ gemeint, sondern dies beschreibe „ein besonderes Charisma, um die Offenbarung wahrheitsgemäß und unverkürzt vermitteln zu können“. Der aus Deutschland stammende Kardinal stellte dazu wörtlich fest: „Wir sollen doch bitte nicht so skeptisch sein gegenüber den Möglichkeiten, die Gott in Bezug auf unser Hören und Verstehen seines Wortes an uns besitzt.“

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/58555

20 Kommentare

Ein Gespräch mit Leo Igwe, Gründer der atheistischen Organisation »Nigerian Humanist Movement«

Der in Mbaise im Süden Nigerias geborene Leo Igwe, 46, sollte zum katholischen Priester ausgebildet werden. Er studierte lieber Philosophie und gründete 1996 als Atheist die Organisation »Nigerian Humanist Movement«. Für seinen Einsatz gegen religiösen Fundamentalismus und Hexenjagden wurde er mit internationalen Preisen ausgezeichnet. Derzeit schließt er in Bayreuth seine Promotion über Hexenjagden in Ghana ab.

weiterlesen:

[http://jungle-world.com/artikel/2017/04/55624.html

https://www.facebook.com/groups/nigerianhumanists/

Ein Kommentar

Atheismus war ein Fehler

Wer Religion ablehnte, galt in akademischen Kreisen als gebildet und hellsichtig. Der Atheismus habe ihm in seinen besten Jahren aber nur Leere und Sinnlosigkeit gebracht, sagt Mark Bauerlein.

(…)

Im Laufe der Zeit stellte er Fehler und Unzulänglichkeiten in der Argumentation atheistischer Autoren fest. Insbesondere störte ihn die Verachtung, mit der Autoren wie Bertrand Russel und Richard Dawkins über Religionen und gläubige Menschen urteilten. Die überhebliche Gewissheit, mit der sie ihre Position vertraten, schien ihm zunehmend ein Ausdruck des Bemühens zu sein, von ihrem mangelnden Verständnis für religiöse Themen abzulenken.

Bauerlein kam schließlich zu der Einsicht, dass der Atheismus intellektuelle Schwachstellen habe.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/58524

13 Kommentare

Gott ohne Volk – Funkhausgespräche mit Michael Schmidt-Salomon

5 Kommentare