Archiv für die Kategorie Atheismus

Israel: Arbeitsfreier Sabbat auch für Nichtreligiöse

Künftig können in Israel per Gesetz auch nicht religiöse Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer das Arbeiten am jüdischen Ruhetag Sabbat verweigern.

(…)

Nach dem neuen Gesetz können es Arbeitnehmer künftig ohne Angabe von Gründen ablehnen, am Sabbat zu arbeiten.

weiterlesen:

[https://religion.orf.at/stories/2919772/

Advertisements

3 Kommentare

Mit dem Bibelmobil durch Ostdeutschland

Mit einem Doppeldeckerbus fährt Andreas Schmidt durch den Osten Deutschlands, um auf die Bibel neugierig zu machen. Seine Psalm-Druckerei ist beliebt. Aber es sei schwierig geworden, über den Glauben zu sprechen, sagt Schmidt.

(…)

„Manche sagen ja, der Sozialmus hat eine gute Arbeit gemacht. Also die Entkirchlichung ist da. Und es ist schwierig, an die Menschen heranzukommen. Das war vor 20 Jahren noch anders. Da konnte man noch an den Haustüren klingeln. Und man wurde noch gehört und es wurde noch aufgemacht. Das hat sich in der heutigen Zeit auch geändert. Also es ist schwieriger, überhaupt ins Gespräch zu kommen mit Menschen und in Kontakt zu kommen, über den Glauben zu reden. Aber wir versuchen es auf verschiedene Art und Weisen, und eines ist das Bibelmobil.“

(…)

„Da erleben wir also auch solche Städte, die ganz stark atheistisch geprägt waren wie Strausberg. In Strausberg, da sind wir angekommen mit dem Bibelmobil da geht schon das Fenster oben auf, weil an unserem Bus stand Bibelmobil dran: ‚Also wissen Sie wat, Jott ist doch schon lange tot, wat wollen Sie denn hier?‘. Und da merkt man also, da ist man richtig.“

weiterlesen:

[http://www.deutschlandfunk.de/mission-jott-ist-doch-schon-lange-tot-wat-wolln-se-hier.886.de.html?dram:article_id=420478

8 Kommentare

Wirkt Gottes Geist an Christen genauso wie an Ungläubigen?

Auf einem Gemeindefestival in Stadtallendorf (bei Marburg) vertrat der Leiter des Gemeindekollegs der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), Prof. Reiner Knieling, kürzlich die Auffassung, dass der Geist Gottes in und an Christen genauso wirke wie an Ungläubigen. Beide könnten daher im gemeinsamen Gespräch erstaunliche Entdeckungen machen und voneinander lernen.

weiterlesen (paywall):

[https://www.idea.de/spektrum/detail/wirkt-gottes-geist-an-christen-genauso-wie-an-unglaeubigen-105639.html

9 Kommentare

„Religionslose kreuzigen wir am Golgotha-Hügel“

Der geplante Auftritt des muslimischen Rappers Medine im Pariser Musikklub Bataclan sorgt für Empörung. Die französische Rechtspopulistin Marine Le Pen und die Konservativen forderten ein Auftrittsverbot an dem ehemaligen Anschlagsort. Radikale Textpassagen aus dem Album „Jihad“ des französischen Musikers mit algerischen Wurzeln kämen einer Verhöhnung der Opfer gleich, so die Kritiker. Bei der Pariser Anschlagsserie im November 2015 hatten Islamisten im Bataclan 90 Menschen ermordet.

(…)

…Sänger mit algerischen Wurzeln in einem Songtext zudem dazu aufgerufen, „Laizisten“ zu „kreuzigen“ – „wie auf Golgotha!“. Außerdem heißt es, dass die Scharia den Dieben das Handwerk lege, weil sie klare Verhältnisse schaffe.

(…)

Der Rapper nannte den Text später einen satirischen Kommentar zur strengen Trennung von Kirche und Staat in Frankreich.

weiterlesen:

[https://www.krone.at/1721970

10 Kommentare

Wenn Gott Atheisten Halo sagt

Die Ask-Force gibt auch Rat bei der Sichtung übernatürlicher Erscheinungen.

«Liebe Ask-Force, heute Morgen habe ich am Himmel ein Zeichen gesehen.» So beginnt die Zuschrift von Herrn M. B. aus W. Gesehen hat er das Zeichen im Aaretal, als er mit dem Zug zur Arbeit fuhr. Herr B. will von uns aber nicht wissen, was es für ein Zeichen war – er scheint sich da bestens auszukennen: «Es war eine Art Haloerscheinung» –, er will auch nicht wissen, wie wir es deuten. Seine Frage zielt in eine unerwartete Richtung: «Was soll ich mit einem solchen Zeichen anfangen, wo ich doch Atheist bin?» Und Herr B. hat bereits einen Vorschlag: «Soll ich einen gläubigen Menschen informieren, dass es eines gegeben hat?» Dadurch könnte das Zeichen quasi «umgebucht» werden auf jemanden, dem es etwas bedeute – «so wie man an der Supermarktkasse Pfannen-Punkte an den nächsten Kunden weitergeben kann».

weiterlesen:

[https://www.derbund.ch/bern/kanton/wenn-gott-atheisten-halo-sagt/story/25513160

10 Kommentare

Sind gläubige Menschen weniger grausam?

In diesem Blog diskutieren die Leserinnen und Leser immer wieder die Frage, ob Gläubige die «besseren Menschen» seien als Ungläubige, also Skeptiker oder Atheisten. Für viele ist der Glaube der Hüter von Moral und Ethik. Ohne Religion wäre die Menschheit verrucht, die Erde ein Ort des Grauens, sind Fromme überzeugt.

(…)

Hinter dieser Arithmetik des Grauens steckt ein grundsätzlicher Denkfehler: Glaubenskriege werden aus religiöser Gesinnung heraus geführt, Atheisten wie Stalin haben aber nie aus einer atheistischen Motivation heraus gemordet oder morden lassen.

(…)

Doch was war Hitler?

Während des Zweiten Weltkriegs hat sich dann Hitler abfällig über den christlichen Glauben geäussert. Gleichzeitig war er überzeugt, dass Jesus kein Jude war, sondern ein Arier. Hitler hat zwar nicht aus religiösen Motiven die Juden ermorden lassen und den Zweiten Weltkrieg angezettelt, er hielt aber die christliche Moral und Ethik hoch. Denn er hat Jesus stets als sehr glaubwürdig empfunden.

weiterlesen:

[https://www.watson.ch/blogs/sektenblog/963559004-sind-glaeubige-menschen-weniger-grausam-hinter-der-frage-lauert-ein-denkfehler

Ein Kommentar

Agnostiker: Möchte dem Atheisten-Klub nicht angehören

Die Götter sind so zahlreich, dass einem die Wahl weh tut. Aber eigentlich muss man sich gar nicht entscheiden. Und als Agnostiker ist man sowieso in guter Gesellschaft.

(…)

Schon deshalb ist für mich der Atheismus keine Option, sondern eine fixe Idee. Diesem Klub möchte ich nicht angehören. Überhaupt kann ich mich schwer zur Mitgliedschaft entschließen.

weiterlesen:

[https://www.nzz.ch/feuilleton/wer-zweifelt-bewegt-sich-freier-ld.1389966

28 Kommentare