Gott gewinnt!

Er hat auch das im Griff, was dir ganz persönlich Angst bereitet. Er kennt deine Zukunft. Nichts was geschieht, kommt für ihn überraschend

(…)

An dieser Stelle erlaube ich mir einmal einen Spoiler: Gott gewinnt. Er hat auch das im Griff, was dir ganz persönlich Angst bereitet. Er kennt deine Zukunft. Nichts was geschieht, kommt für ihn überraschend. Wenn du alles daran setzt, ihn zu lieben, dann kann auch dich nichts mehr negativ überraschen, denn dann darfst du in der Gewissheit ruhen, dass auch für dich gilt: „Wir wissen aber, dass denen, die Gott lieben, alles zum Guten gereicht.“ (Röm 8,28) Ja, wenn du Gott liebst, darfst du wissen, dass egal was kommt, es immer gut wird.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/69627

  1. #1 von Elvenpath am 7. November 2019 - 10:32

    Ein schönes Beispiel für Wahnvorstellungen.

  2. #2 von Rene Goeckel am 7. November 2019 - 10:42

    Würde man das Wort „Gott“ etwa durch „Zonk“ ersetzen, käme die Frau in Schwierigkeiten. Nur mit „Gott“ fällt jedes Schamgefühl und jede Bullshitgrenze. Ich frage mich, welche Diagnose würde ein Facharzt stellen?

  3. #3 von Skydaddy am 7. November 2019 - 11:00

    Hochgradiger Schwachsinn.

  4. #4 von heiße Luft am 7. November 2019 - 11:42

    Ist Glaube, Religon nicht schon a priori Schwachsinn da gibt es keine Steigerung mehr.

  5. #5 von Rene Goeckel am 7. November 2019 - 12:23

    Im ernst, wie nennt man das, wenn jemand unbeirrbar an Ideen festhält, die nicht mit der Realität übereinstimmen? Da gibt’s doch einen medizinischen Begriff?

  6. #6 von schiffmo am 7. November 2019 - 13:23

    Der Text oben, dass alles gut werde, was man „Gott“ überläßt, ist selbst für handelsübliche Katholiken erkennbar substanzloses Wohlfühlgeschwafel. Dann kommt ein riesengroßer Übergangsbereich, und dann kommen hier Diskussionsbereiche, die, durchaus begründet, die Frage stellen, inwieweit das beharrliche Vertreten von Ansichten, die einer Überprüfung nicht standhalten, einen Krankheitswert im psychiatrischen Spektrum hat.
    Was mir fehlt, ist die Überleitung: Man kann doch mal ganz wertneutral die Frage stellen, ob es eine gute Idee ist, das Zitat Röm 8,28 als gültige Aussage für die reale Welt zu betrachten, und anschließend darauf verzichten, das „einfache Wohlfühlen“ in diesem Zitat in die Nähe von Geisteskrankheiten zu stellen.

  7. #7 von Rene Goeckel am 7. November 2019 - 14:10

    Tut mir leid, @schiffmo. Wenn jemand die Funktionsweise und den Einfluss eines nichtexistenten Gottes / Zonks erklärt, und das noch in einer Jugendpublikation, und damit vorgibt, über direktes Wissen zu verfügen, dann hat dieser Jemand ganz einfach nicht alle Latten am Zaun.
    Ich glaube, Du unterschätzt die Dramatik, die in dieser Frau und in dieser Publikation schlummert. Immerhin verseucht sie mit diesem Dreck Kinder und Jugendliche. Und da darf die Gesundheitsfrage durchaus gestellt werden, finde ich. Mindestens!
    Ich hätte sie ja auch mit dieser wohlstandsevangelikalen Kuh vergleichen können, die jetzt einen Job bei Trump innehat.

  8. #8 von uwe hauptschueler am 7. November 2019 - 14:36

    <

    blockquote> Gott lässt den Verlust allen
    Besitzes Ijobs zu sowie den plötzlichen Tod seiner zehn Kinder.
    Ijob nimmt die Schicksalsschläge an, ohne Gott zu verfluchen.
    Als Gott daraufhin dem Satan gegenüber die Frömmigkeit Ijobs
    rühmt, verlangt der Versucher, dass er Ijobs Gesundheit
    schädigen darf. Gott lässt auch das zu und Ijob erkrankt an einem
    bösartigen Geschwür „von der Fußsohle bis zum Scheitel“.

    <

    blockquote>
    Q.:[https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ijob
    Hiob war ein echter Gewinnertyp.

  9. #9 von Marco Krieger am 7. November 2019 - 14:46

    Die Hauptmotivation der Frau an Gott zu glauben ist, wer hätte das gedacht…Angst.
    Sie beschreibt diese allgegenwärtige Angst, die jeden Lebensbereich ausfüllt.
    Und wieder einmal ist es eine defizitäre Selbstwahrnehmung, mangelndes Selbstwertgefühl und eine diffuse Angst nicht Richtig, oder Ungenügend zu sein, die zu einer irrationalen Abhängigkeit zu einer Allmachsfantasie führt, die „alle Ängste vor Angst erzittern lässt!“
    Wenn das ein Grund zu glauben ist, dann hab ich noch einen weniger.
    Die Frau tut mir leid, weil sie ihre Ängste nicht überwindet, sondern sich einfach etwas sucht, das sogar Ängsten Angst macht. Sie stellt sich quasi unter den Schutz dessen, der den größten Knüppel hat.
    Ihr zu erklären, das Gott nach ihrer eigenen Logik all ihre Ängste nicht nur schon kennt, sondern sie sogar vorher für ihr Leben vor-und eingeplant hat, ist müßig, sie würde das nur als Angriff auf ihren Sicherheitsmechanismus verstehen.

  10. #10 von Charlie am 7. November 2019 - 15:20

    Er kennt deine Zukunft. Nichts was geschieht, kommt für ihn überraschend.

    Eigentlich eine Steilvorlage!

  11. #11 von Noncredist am 7. November 2019 - 17:45

    Glaubst du nicht auch, dass wenn Gott Sonne und Mond an ihrem Platz halten kann, er auch mit deinem Alltag klarkommt?

    Ich war damals Katholik. Jedoch habe ich an keiner Sekunde daran gedacht, dass die Sonne und der Mond eine Gottheit benötigten, damit sie „an ihrem Platz“ blieben. Was habe ich damals bloß falsch gemacht, daß mir diese offensichtliche Weisheit verborgen blieb … 😉

    Er ist nicht nur der Herr über Leben und Tod, sondern über einfach alles – und so kann nichts geschehen, was er nicht zumindest zulässt.

    Gut. Dann sind Polizisten, Justiz und die gesamte medizinische Versorgung damit hinfällig. Gott macht das schon … 😉

    An dieser Stelle erlaube ich mir einmal einen Spoiler: Gott gewinnt. Er hat auch das im Griff, was dir ganz persönlich Angst bereitet.

    Und deshalb lässt er dieses „Angst“ auch frei rumlaufen und Menschen ärgern. Weil Gott es im Griff hat. Macht vollkommen Sinn 🙂
    Wir Menschen haben Krebs vollkommen im Griff. Deshalb können Menschen an Krebs erkranken und sogar daran sterben. Weil wir es nunmal perfekt kontrollieren können. Ja, macht vollkommen Sinn 😀

    Er kennt deine Zukunft. Nichts was geschieht, kommt für ihn überraschend.

    Es ist traurig, dass die gesamte christliche Gesellschaft diese Lebensweisheit überhaupt nicht kennt und stattdessen sich lieber über schwächende Religiösität in den Ländern, „erstarkendem Atheismus“, Christenverfolgung, Islamängste uvm. auslässt. Immer und überall gibt’s was zu meckern, obwohl ihr ganz ureigener Gott ihnen jede Angst von den Schultern nehmen müsste. Irgendwie ist diese kristallklare kognitive Dissonanz schon lustig 😀

  12. #12 von Deus Ex Machina am 7. November 2019 - 18:14

    „Er kennt deine Zukunft. Nichts was geschieht, kommt für ihn überraschend“

    –> Bye bye, freier Wille!

  13. #13 von Willie am 7. November 2019 - 18:41

    Er hat auch das im Griff, was dir ganz persönlich Angst bereitet. Er kennt deine Zukunft. Nichts was geschieht, kommt für ihn überraschend

    Das trifft auf so manchen Serienmörder auch zu. Sind Serienmörder etwa Götter?

  14. #14 von schiffmo am 7. November 2019 - 20:29

    Lieber Rene, Dir und mir ist klar, dass wir diese Frau nicht überzeugen müssen. Sie wird hier auch nicht lesen. Aber ihre Zielgruppe wird vielleicht hier lesen, und wenn die hier lesen, dass Gläubige geisteskrank sind, dann sind wir die Arschlöcher, und zwar explizit auch dann, wenn wir Recht haben.

  15. #15 von Unechter Pole am 7. November 2019 - 20:33

    Karle, chybíš nám!

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.