Schwesig vertraut auf „gute Mächte“

Die SPD-Spitzenpolitikerin Manuela Schwesig hat auf Twitter Dietrich Bonhoeffers Liedtext „Von guten Mächten“ zitiert. Sie vertraue darauf, dass sie „wunderbar geborgen“ sei. Am Dienstag hatte Schwesig öffentlich gemacht, dass sie an Brustkrebs erkrankt ist.

(…)

Ihr Gottvertrauen habe sie sich durch Menschen angeeignet, die den Glauben für essentiell halten. „Ich bin überhaupt nicht religiös erzogen worden. Meine Kindheit und Jugend habe ich in der DDR erlebt. Meine Eltern, meine Familie, meine Freunde hatten keinerlei Bezug zur Kirche.” Erst nach der Wende sei sie von Christen geprägt worden.

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/politik/2019/09/11/schwesig-vertraut-auf-gute-maechte/

Werbeanzeigen
  1. #1 von Manu am 12. September 2019 - 10:43

    Sie sollte lieber auf gute Ärztinnen und Ärzte vertrauen.

  2. #2 von Rene Goeckel am 12. September 2019 - 11:22

    Das kann böse enden!

  3. #3 von Charlie am 12. September 2019 - 11:31

    Ohne medizinische Hilfe passiert gar nichts!!!

  4. #4 von Marco Krieger am 12. September 2019 - 11:56

    Wunderbare Kräfte…wie Krankenversicherung, bestes medizinisches Personal und Equipment auf dem Planeten?
    Frau Schwesig, wenn ich Ihr Arzt wäre, hätte mein Engagement nach diesem Schwachsinnsstatement einen gehörigen Leistungsabfall zu verzeichnen.
    Wenn es diesen Gott gäbe, wären Sie gerade nach seinem Plan erkrankt und alles, was Sie jetzt noch tun, um der Kiste oder Urne zu entgehen, läuft diametral zu seinen Plänen.
    Versuchen Sie es mal mit Verstand und lassen den Aberglauben hinter sich.

  5. #5 von Diamond Mcnamara am 12. September 2019 - 13:23

    „Gottes Segen“ (Möhring,Ramelow) ist wieder unterwegs und virulent.

  6. #6 von Diamond Mcnamara am 12. September 2019 - 13:33

    Als ob sie nicht schon genug von Gottes Segen abbekommen hätte…..

  7. #7 von Elvenpath am 12. September 2019 - 15:46

    Ihr Gottvertrauen habe sie sich durch Menschen angeeignet, die den Glauben für essentiell halten. Erst nach der Wende sei sie von Christen geprägt worden. Sie vertraue darauf, dass sie „wunderbar geborgen“ sei.

    Kurz: Sie hat eine Gehirnwäsche erhalten und kann jetzt nicht mehr klar denken.

  8. #8 von ptie am 12. September 2019 - 15:47

    Gute Mächte … Haben Bonhoeffer nur begrenzt geholfen. Hoffentlich hat sie gute Ärzte.

  9. #9 von Andreas P am 12. September 2019 - 20:58

    Die Goldmedaillen-Trägerin in der Disziplin Wasser predigen, Wein trinken hat gesprochen. Gesundheitlich wünsche ich ihr alles Gute und rational entscheidende, kompetente Ärzte. Wie sie in der Sache „eigene Kinder bloß nicht auf öffentliche Schulen schicken“ bewiesen hat, kann sie sehr wohl den populistischen Quark für den Pöbel einerseits und klugen privaten Entscheidungen andererseits unterscheiden und macht nicht jeden Mist mit, den ihr Verein so predigt.

  10. #10 von Lando Schmidt am 12. September 2019 - 21:52

    Naja, macht Euch mal keine allzu großen Sorgen. Sie vertraut ja nicht nur auf die Käßmann-Maxime von den Händen Gottes, in die sie fällt, sondern auch noch auf Homöopathie!

    GEBETE UND GLOBULI!
    Da hat der aggressivste Krebs keine Chance mehr.
    https://www.tagesspiegel.de/politik/neuer-streit-um-homoeopathie-spd-vize-schwesig-unter-beschuss/24329244.html

  11. #11 von joerndyck am 13. September 2019 - 03:55

    Wenn sie von Gott wunderbar beschützt würde, hätte sie überhaupt keinen Krebs bekommen. Gott hätte den Krebs abgewehrt. Hat er aber nicht.

    Ich wünsche Frau Schwesig natürlich alles Gute.

    Was mir an der Sache nicht gefällt: Das Christentum hat stets verächtlich auf die Wissenschaft geblickt und tut das bis heute. Dennoch möchte man im Ernstfall gerne von der Wissenschaft profitieren. Wenn man dann tatsächlich von einer Krankheit geheilt wurde, jubelt man jedoch nicht über die Großartigkeit der Wissenschaft, sondern über die Großartigkeit von Gott. Irgendwie finde ich das unredlich.

  12. #12 von Deus Ex Machina am 13. September 2019 - 06:12

    Vielleicht spekuliert sie ja auf einen Preis – den Darwin Award?

  13. #13 von dezer.de am 13. September 2019 - 06:32

    Nicht religiös indoktrinierte Menschen, die später im Erwachsenenalter sich von diesem Humbug einlullen lassen… vor diesen habe ich gar keinen Respekt. Wie naiv muss man sein? Da wird dieses beliebige noch offensichtlicher. In Saudi Arabien wäre sie jetzt Muslimin, in Indien Hindu etc.

  14. #14 von FSteg am 16. September 2019 - 07:22

    „In Saudi Arabien wäre sie jetzt Muslimin“

    So ein Blödsinn. In Saudi-Arabien würde sie hinterm Herd stehen und die Kinder versorgen, statt auf Politikerin zu machen. Und damit hätte sie auch keinen Grund gehabt, irgendwelchen einflussreichen Politsekten beizutreten.

  15. #15 von dezer.de am 16. September 2019 - 09:15

    @FSteg: Na gut. Ich berichtige: In Saudi-Arabien wäre sie jetzt Muslimin und würde hinterm Herd stehen und die Kinder versorgen, statt auf Politikerin zu machen.

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.