Kaplan: Gott statt Klimaschutz

Kaplan Sebastian Scherr (35) aus Landshut hielt bei der 54. Arberkirchweih am Sonntag eine Predigt zum Thema Klima.

(…)

„Wenn wir auf unsere geliebte Heimat schauen, dann sehen wir, dass alles einen Plan hat, der auch ohne unser Zutun funktioniert“, so Sebastian Scherr. Dennoch tauchen Fragen nach der Entstehung, dem warum, wie und weshalb auf. „Als Christen können wir die Welt nicht als Zufallsprodukt akzeptieren“, betonte der 35-jährige. Im Alten Testament sei im Buch Genesis von der Erschaffung der Welt durch Gottes ewige Allmacht zu lesen. Man müsse an den genauen Wortlaut nicht unbedingt glauben, jedoch erkennen, dass die Erde und der übergeordnete Kosmos dem göttlichen Sein an sich untergeordnet sei. Die Menschen werden an diesem Schöpfergott letztlich nicht vorbeikommen, das heißt, dass den Erdenbewohnern eine Verantwortung mitgegeben wurde, derer sie sich oft zu wenig bewusst sind. „Bevölkert die Erde und macht sie euch untertan“, lautete der Auftrag. Nicht: Wildert herum und beutet sie aus!

(…)

Wenn die Leute Gott nicht mehr anbeten suchen sie sich Ersatzgötzen: Geld, Auto oder neuerdings das Klima. Das Klima ist Gott? Ein weiteres goldenes Kalb als neuerschaffene Pseudoreligion? So eine Gottheit braucht Organe und Arme, die die mehr oder weniger froh machende Botschaft in die Welt hinaus posaunen. Die neuen Propheten sind Kinder, obwohl es ihnen an Lebenserfahrung, Bildungsniveau und Weitblick fehlen dürfte. „Anstatt sich mit Schule und Glaubensbildung auseinanderzusetzen, grölen sie freitags in den Städten herum“, sagte Sebastian Scherr. „Bringt uns das wirklich weiter?“

(…)

Diese Art von Lösung führe nicht zu Gott und bringe den Seelen kein Heil. Eine Religion und Ideologie, die nicht auf den Vater im Himmel basiert, belügt nach Strich und Faden. „Leider findet sie immer mehr Anhänger“, bedauerte der Kaplan.

weiterlesen:

[https://www.mittelbayerische.de/region/cham/gemeinden/lohberg/heftige-kritik-an-thunberg-am-arberkirta-21003-art1817897.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von Rene Goeckel am 21. August 2019 - 12:55

    Dieser reaktionäre Woidla hat die Lösung: „Da müss ma viel beten, der Herrgott wird`s scho richtn!“
    Ich lebe gern in Bayern, aber für bestimmte Seppls schäme ich mich.

  2. #2 von Charlie am 21. August 2019 - 13:17

    Genau wegen solcher Ignoranten haben wir die Klimakrise.

  3. #3 von Andreas P am 21. August 2019 - 13:54

    Auch seine Kirche hat einen Blitzableiter. Mehr muss man nicht wissen.

  4. #4 von Johannes am 21. August 2019 - 14:40

    <

    blockquote>
    Die neuen Propheten sind Kinder, obwohl es ihnen an Lebenserfahrung, Bildungsniveau und Weitblick fehlen dürfte.

    <

    blockquote>

    Na, Kaplan, du wirkst auch nicht besser, obwohl du schon 35 Jahre alt bist.

  5. #5 von Skydaddy am 21. August 2019 - 15:36

    Greta Thunberg sei nach Meinung des Kaplans bloß eine Marionette, hinter der sich andere versteckt, die anständige, ordentliche Menschen an den Pranger stellen möchte, weil sie es selbst in ihrem Leben zu nichts bringen, sagte der Zelebrant. Diese Unterstützer um Greta Thunberg schaden dem Vaterland, der Wirtschaft und stellen den achtsamen und umweltbewussten Normalbürger als dumm hin. Außerdem wird Leuten ein schlechtes Gewissen eingeredet, die in ein Flugzeug steigen, oder einen Diesel fahren anstelle eines Elektroautos.

    Priester der katholischen Kirche sind die letzten, die das Recht hätten, ANDERE als Marionetten zu bezeichnen.

  6. #6 von Skydaddy am 21. August 2019 - 16:19

    Ich sehe gerade: Möglicherweise „informiert“ sich Kaplan Scherr bei US-amerikanischen Klimaleugnern („Greta = Evil“; „ihre „Hintermänner“ seien „mit Hitler vergleichbar“.“; „Sie ist ignorant, manisch und wird gnadenlos von erwachsenen Klima-Bettnässern ausgebeutet, die von Putin finanziert werden.“

    „Greta ist das Böse“ (F.A.Z.)

  7. #7 von UF am 21. August 2019 - 16:41

    @ Rene Goeckel: Er ist kein Waidla (mit „a“ ist es richtig).

  8. #8 von UF am 21. August 2019 - 16:44

    Ich komme aus der Gegend. Die örtliche Press ist heute voll von Lesebriefen (bezugnehmend auf die Inhalte der unsäglichen Predigt). Fast alle Schreiber finden die Äußerungen des Kaplans als unmöglich.

    Es gibt also Hoffnung …

  9. #9 von Elvenpath am 21. August 2019 - 17:18

    Der Typ kommt doch nur nicht damit klar, dass viele Menschen erkannt haben, dass der Schutz unseres Klimas wesentlich wichtiger ist, als irgendein Gottesgeschwafel in den Kirchen.

    „Wenn wir auf unsere geliebte Heimat schauen, dann sehen wir, dass alles einen Plan hat, der auch ohne unser Zutun funktioniert“
    Ja, das sagt die Bibel. Genesis 8,22: „So lange es die Erde gibt, wird es einen Frühling geben.“
    Er beginnt halt nur schon im Januar …

  10. #10 von Rene am 21. August 2019 - 17:34

    @ UF. Ich meinte mit „Woidla“ jetzt nicht unbedingt einen Bewohner der Bayerischen Waldes. War eher im Sinne von Sandler oder Seifnsiader gemeint. Die Waidla kenne ich natürlich. Ich sehe schon, im Netz sollte man beim deutsch bleiben. Nix fia unguad.

  11. #11 von Noch ein Fragender am 21. August 2019 - 18:19

    Dieser junge glaubensfeste und unerschrockene Kaplan bringt es noch zum Kardinal.

    Zyn off

  12. #12 von Deus Ex Machina am 22. August 2019 - 06:58

    „Im Alten Testament sei im Buch Genesis von der Erschaffung der Welt durch Gottes ewige Allmacht zu lesen. “

    –> Ihr erbärmlichen Loser (bzw. euer Loser-Gott) habt es in 2000 Jahren mal geschafft, dieses kleine Märchen auf der Erde zu verbreiten. Drei Viertel eurer wertlosen Existenz habt ihr nicht mal von soetwas Großem wie…hm… Amerika auch nur etwas geahnt.
    Und ihr lauft immer noch durch die Gegend und wollt anderen Menschen was davon erzählen, wie allmächtig euer Gott sein soll?
    Da aus dem Nahen Osten kommen nur (Größen-)wahnsinnige mit einer schweren narzistischen Zwangsstörung, die unfähig sind, Fehler und ihre eigene (reale) Unfähigkeit einzugestehen.

    „Geld, Auto oder neuerdings das Klima. Das Klima ist Gott? Ein weiteres goldenes Kalb als neuerschaffene Pseudoreligion?“

    –> Haha, das soll der Pfaffe mal seinen Vorgesetzten unter die Nase reiben! Was war es, 265 PS? Seine Fraktion war immer groß bei der ersten Kategorie dabei, geht auch gerne zur zweiten über. Und Kategorie 3 ist nun wirklich kein Götze, den man anbetet. Aber diese Spinner sind ja nicht in der LAge, außerhalb ihres anachronistischen Weltbildes zu denken, alles (Lebens-)Wichtige wird gleich zur „Religion“ erklärt.

    “ Die neuen Propheten sind Kinder, obwohl es ihnen an Lebenserfahrung, Bildungsniveau und Weitblick fehlen dürfte.“

    –> Es sei denn natürlich, dass diese Kinder behaupten, von der Jungfrau Maria einen Auftrag erhalten zu haben. DANN sind sie Propheten! Erkenne den Unterschied!

    „eine Verantwortung mitgegeben wurde, derer sie sich oft zu wenig bewusst sind. „Bevölkert die Erde und macht sie euch untertan“, lautete der Auftrag. Nicht: Wildert herum und beutet sie aus!“

    –> Tolle Einsicht! Wow, diesen feinen Unteschied hätten sseine Vorgänger vor 500 – 1000 Jahren vielleicht mal predigen sollen. Letzteres ist aber die Folge, wenn man sich wie die Karnickel vermehrt, weil ersteres so willig befolgt.

    Was ein erbärmliches Rumsalbadere. Mit solchen Leuten an der Spitze würden wir heute noch vor Königen und Kaisern buckeln und eine BLinddarmentzündung wäre ein Todesurteil.

    Die Menschheit wird nicht eher frei sein, bis der letzte König mit den Eingeweiden des letzten Priesters erwürgt wurde.

  13. #13 von Marco Krieger am 22. August 2019 - 11:27

    „Die Menschheit wird nicht eher frei sein, bis der letzte König mit den Eingeweiden des letzten Priesters erwürgt wurde.“

    Hm, das halte ich für bedenklich, immerhin sind das letzten Endes zwei Hinrichtungen und ich für mich ist die Todesstrafe der größten Blödsinn nach der Erfindung von Göttern.
    Könige und Priester verschwinden nicht aus unserem Leben, weil wir sie umbringen, sondern weil wir ihnen den Nachwuchs entziehen.
    Siehe Priesterweihen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Dort fallen den Kirchenoberen regelmässig die Augen aus dem Kopf, wenn die Ordinationen anstehen.
    Und Könige sind nun wirklich kaum noch einen nenneswerte Größe, es sei denn, Du zählst die Ölprinzen und Donald Trumpledeer dazu.
    Öl ist allerdings eine endliche Ressource und D.T. ist auch nur ein sterblicher Idiot, was er sehr bald herausfinden wird…auf natürlichem Wege.

  14. #14 von Deus Ex Machina am 22. August 2019 - 14:40

    Im Falle von Priestern sehe ich das auf jeden Fall tatsächlich als Beförderung. Wer mir erzählt, dass er fliegen kann und damit auch noch seine Brötchen verdient, darf sich nicht wundern, wenn ich ihn von der nächsten Autobahnbrücke stoße.

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.