Mondlandung bestätigte: „Mensch lebt nicht von Brot allein“

Vatikan-Astronom in Kirchenzeitungs-Interview: Mondlandung wichtiges Symbol dafür, „was die Menschheit erreichen kann, wenn sie ihre kleinlichen Egos beiseite lässt und zusammenarbeitet“

(…)

Auf die Frage, ob es angesichts des christlichen Verständnisses vom Menschen als „Krone der Schöpfung“ ein „religiöser Schock“ wäre, wenn es irgendwo im Weltall vergleichbares Leben gäbe, antwortete der Vatikan-Astronom: Mit der Gottesebenbildlichkeit des Menschen sei nicht das Aussehen gemeint, sondern der menschliche Verstand und freie Wille. „Wenn also ein Wesen sich seiner selbst und seiner Umwelt bewusst wäre; wenn es frei zwischen Liebe und Hass entscheiden könnte; wenn es fähig wäre, nach der Existenz Gottes zu fragen und nach ihm zu suchen; wenn es die Freiheit hätte, sich Gott zuzuwenden oder nicht – dann wäre das Wesen laut Definition ein Ebenbild Gottes“, wies der Jesuit hin. „Und es käme nicht darauf an, wieviele Tentakel es hätte. Solche Lebewesen wären für uns keine Aliens, sondern Geschwister.“

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/68562

  1. #1 von Noncredist am 19. Juli 2019 - 14:06

    (..) und nach ihm zu suchen (..)

    … weil es andere Vorstellungen schlicht nicht geben darf 😀

  2. #2 von Veria am 19. Juli 2019 - 16:19

    Die Mondlandung gab es nicht, weil die Menschheit „ihre kleinlichen Egos beiseite lässt und zusammenarbeitet“, sondern weil die USA nach dem Sputnik-Schock einen Trumpf brauchten.

  3. #3 von Deus Ex Machina am 19. Juli 2019 - 16:24

    “ „was die Menschheit erreichen kann, wenn sie ihre kleinlichen Egos beiseite lässt und zusammenarbeitet““

    –>Ja, wenn man nicht der Wahnidee erliegt, das Ebenbild des Schöpfers von Leben, Universum und em Rest zu sein. Religion ist der ultimative Größenwahn und Egotrip! Geht´s noch totaler, als dass sich dieser bizarre Schöpfer nicht nur eine Beziehung mit DIR wünscht und sich sogar FÜR DICH kreuziegen lässt, damit er mit sich selbst dann irgendwie wieder im Reinen ist? Geht´s noch?

    Die Mondlandung war das absolute Gegenteil zu Religion, und dieser Parasit versucht sie jetzt auch noch zu verinnahmen?

  4. #4 von Rene Goeckel am 19. Juli 2019 - 17:00

    Bei uns gibt es die Mindestanforderung von 1 Tentakel,
    um den Mund aufmachen zu dürfen.
    Für Null-Tentakelträger gilt Kinder, Küche, Kirche.
    Hat man ganz viele Tentakel, so darf man Kinder indoktrinieren,
    missbrauchen, und so richtig Wonga abgreifen.
    Und das ganz ungeniert, denn mit Strafverfolgung
    ist natürlich nicht zu rechnen.

  5. #5 von joerndyck am 19. Juli 2019 - 17:54

    Diese feingeistigen Weisheiten hat sich der Herr Pfarrer jedoch aus dem Arsch gezogen. Sobald man ihn fragt, woher er das alles wissen will, gerät er ins Schwurbeln.

    Ganz anders die Wissenschaft, deren Ergebnisse er hier vereinnahmen möchte. Die Wissenschaft unternahm den mühsamen und gefährlichen Weg auf sich, tatsächlich ins All zu fliegen, um nachzusehen, was dort zu finden sei. Die Wissenschaft kann daher die Frage, wie sie an ihr Wissen über den Mond gelangt ist, präzise und plausibel begründen.

    Was das angeblich „kleinliche Ethos“ angeht: Niemand war kleinlicher als der feine Herr Jesus. Er fand nichts wichtiger, als wer wen mit „lüsternen Augen“ ansieht, und ob jemand gegen den Heiligen Geist zürnt. All das hat die Welt kleiner, gemeiner und schäbiger gemacht. Erst die Wissenschaft hat mutig das Tor zur Welt und zur Erkenntnis wieder aufgestoßen, unter dem erbitterten Widerstand seiner Kirche.

  6. #6 von Willie am 19. Juli 2019 - 21:51

    Mit der Gottesebenbildlichkeit des Menschen sei nicht das Aussehen gemeint, sondern der menschliche Verstand und freie Wille.

    Interessant dabei ist, dass man um dieses „menschliche“ nicht herumkommt. Als Außerirdische kommt aber grundsätzlich jede uns bekannte, höhere Spezie, und natürlich auch die, die wir uns aus Menschensicht nicht vorstellen können, in Frage. Und ja, ohne die entsprechenden Extremitäten ist technoligische Entwicklung schwer vorstellbar, aber dass man auch als Schmarotzer gut leben und sogar manipulieren kann beweist doch alleine die RKK.

  7. #7 von deradmiral am 20. Juli 2019 - 18:23

    @Veria Nach dem ersten Halbsatz zuckte ich schon zusammen in der Furcht eine Verschwörungstheoretikerin hätte sich hier verlaufen. Aber wahrscheinlich habe ich in letzter Zeit einfach zu viele Flatearther in den Kommentarleisten bei uns im Ketzerpodcast gesehen.

  8. #8 von ichglaubsnicht am 20. Juli 2019 - 19:32

    https://apolloinrealtime.org/11/
    Da kann man die Mondlandung mit 50 Jahren Verzögerung „live“ nachschauen, bald steht die Landung auf der Mondoberfläche an.

  9. #9 von Cosinus am 20. Juli 2019 - 20:11

    @Veria:

    Für solche Grossleistungen braucht es halt einen besonderen Motivator, sonst rückt da niemand Geld für raus.

  10. #10 von joerndyck am 20. Juli 2019 - 22:28

    @ichglaubsnicht

    Oh wow, das ist ein sehr toller Link! Man kann tatsächlich die Mondlandung in Echtzeit verfolgen, mit dem gesamten Funkverkehr! Sehr spannend! Unglaublich, was damals geleistet wurde!

  11. #11 von aranxo am 21. Juli 2019 - 02:51

    Ich sags mal frei nach Steven Hawking: Man sollte sich besser nicht wünschen, dass wir Besuch von einer anderen Spezies aus dem All bekämen, denn diese wäre uns zwangsläufig technologisch haushoch überlegen. Und die würde mit uns das machen, was die nordamerikanischen Einwanderer mit den Indianern gemacht haben. Soviel zum Thema Geschwister.

  12. #12 von Marco Krieger am 21. Juli 2019 - 10:08

    @Aranxo

    Ich denke, wir wären Nahrung, wie Kühe und Schweine.

  13. #13 von Cosinus am 21. Juli 2019 - 13:04

    Nach derzeitiger Lage der Fakten dürfte der Besuch von Außerirdischen eher unwahrscheinlich sein. Ich mache mir deutlich mehr Sorgen, dass die Menscheit in absehbarer Zeit wieder im großen Maßstab übereinander herfallen.

    Zu Hawkings: Woher weiß Hawkings, dass Außerirdische genau so denken und Handeln wie wir? Wir reden hier schließlich von einer völlig anderen Spezies, die einer eigenen biologischen Entwicklung entstammt.