Lässt sich der Erfolg der Rechten durch Katholizismus verstehen?

Italien, Ungarn, Polen: In katholisch geprägten Ländern Europas sind rechtspopulistische Parteien besonders erfolgreich. Auf den zweiten Blick sind die Verhältnisse jedoch komplizierter.

(…)

Rechtspopulisten haben Erfolge in katholisch geprägten Ländern

(…)

Italien: Salvini liegt mit Vatikan über Kreuz

(…)

Ungarn: Kirche folgt Orbán nicht bedenkenlos

(…)

Polen: Katholische Kirche unterstützt PiS, gerät aber in die Defensive

weiterlesen_

[https://www.fr.de/kultur/rechtspopulismus-versteht-erfolg-rechten-durch-katholizismus-12443486.html

  1. #1 von Friedensgrenze am 20. Juni 2019 - 15:28

    Selbstverständlich lässt sich der Erfolg der Rechten durch den Katholizismus verstehen.

    Die Kommentarfunktion ist gesperrt. Der Eigentümer der FR ist seit einiger Zeit Berliner NRW Bayer, ein Herr Dirk Ippen.

    Das größte Problem unserer Demokratie sehe ich darin daß die meisten Repräsentanten der Europäischen Staaten christliche Zeichen, Texte und Traditionen als Teil der staatlichen Neutralität ansehen. Selbst in Frankreich überlassen Viele die Prägung ihrer Kinder den kirchlichen Einrichtungen und betrachten das dann als Neutralität. Das ist Teil ihrer Freiheit aber für mich weltanschaulich nicht neutral.

    Wenn Savini keine dem Katholizismus folgende Prägung hat weiss ich auch nicht weiter.

    Die Kindererziehung und das Geld wird in Ungarn genommen, aber klar die Kirche befindet sich im Widerstand. lol

    Also nochmal, der polnische Staat hat vor ein paar Jahren der katholischen Kirche alle Besitztümer übereignet die seit Napoleons Zeiten verstaatlicht wurden. Da könnte sich ja einer mal nen Spass draus machen wie die Besitzungen in Deutschland aussehen würden wenn die Staatsleistungen abgeschafft und dafür die Güter und Ländereien wieder an die Kirchen gingen. Da wollen die Katholiken hin. Und nicht nur die. Die Rechten in Deutschland würden daran auch mitwirken. Ich denk da an AfD Frau von Storch die sauer ist weil die Besitzungen ihres Opas Nikolaus von Oldenburg nach dem Krieg nicht wieder privatisiert wurden.

    Aber auch hier sind die Verhältnisse komplizierter:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Stammliste_des_Hauses_Oldenburg

  2. #2 von Noncredist am 20. Juni 2019 - 15:30

    Er lässt sich durch blindes Vertrauen in die Religiösität verstehen. Nicht selten unterstützt durch religiöse Machthaber. Mal ist es der Katholizismus, mal die Evangelische oder die Evangelikalistenecke.

    Sowas dürfte es nicht geben, wenn es eine „objektive Wahrheit“ im Glauben gäbe, wie man es so oft gerne postuliert 😀