Vatikan warnt vor „Auslöschung“ der Geschlechter

Der Vatikan hat in einem offiziellen Dokument eine „Gender-Ideologie“ kritisiert, wonach Menschen ihr Geschlecht wählen oder wechseln können. Titel des Papiers: „Als Mann und Frau schuf er sie“.

(…)

Die Gender-Theorie sei eine „Ideologie, die den Unterschied (…) in der Natur eines Mannes und einer Frau leugnet und eine Gesellschaft ohne geschlechtliche Unterschiede vorsieht und somit die anthropologische Grundlage der Familie eliminiert“. Das Schreiben namens „Als Mann und Frau schuf er sie“ wendet sich gegen eine Tendenz, „die Unterschiede zwischen Mann und Frau auszulöschen, indem man sie als bloße historisch-kulturelle Konditionierung versteht“.

(…)

In vielen Fällen würden aber „angeblich neutrale“ Konzepte vermittelt, die ein Menschenbild wiedergäben, das „dem Glauben und der lauteren Vernunft“, aber auch der Natur widerspreche. So führe eine „Entfernung von der Natur“ dazu, dass Gefühlsentscheidungen des Einzelnen alleiniges Kriterium würden.

weiterlesen:

[https://www.dw.com/de/vatikan-warnt-vor-auslöschung-der-geschlechter/a-49132043

 

  1. #1 von Noncredist am 11. Juni 2019 - 19:38

    Och, da habe ich mich glatt verlesen …

    Der Vatikan hat in einem offiziellen Dokument eine „Religionsfreiheit-Ideologie“ kritisiert, wonach Menschen ihre Religion wählen oder wechseln können. Titel des Papiers: „In Gottes Ebenbild schuf er sie“. (…)

    Und dabei wissen wir alle, dass es nur einen(!) einzigen Gott gibt, der Herr über SEINE Natur ist. Wir Vatikanler besitzen die Fähigkeit, diese Natur des wahren Gottes vollumfassend erkennen und sie dem Menschen näher zu bringen.
    Wer dagegen behauptet, gegen diese göttliche Natur eine Ideologie der freien Religionsausübung, ja, einer freien Vorstellung von „religiösen“ Über-Wesen (man beachte den Plural) verstoßen zu können, und uns damit die Grundlage streitig macht, auf der wir „Andersgeschlechtliche“ als abartige, unnatürliche und „verirrte“ Kinder Gottes ansehen zu können und ihnen einen (Gratis!) Service zur „Konvertierung“ in die einzige und wahre gottesnatürliche Haltung anbieten zu dürfen, ist ganz ganz doof!
    Aus diesem Grunde warnen wir vor der kinderschändlichen „freien Wahl“ des Geschlechtes oder gar der Religion! Wie der große Naturphilosoph und Schwertproduzent Connor MacLeod uns lehrte: ES KANN NUR EINEN GEBEN! Und zwar meinen! 😀

  2. #2 von Charlie am 11. Juni 2019 - 19:41

    Die rkk ist auf Abschiedstournee. Sie verabschiedet sich von den Gläubigen und die Gläubigen sich von ihr.

  3. #3 von Skydaddy am 11. Juni 2019 - 19:58

    Männer in Frauenkleidern beklagen die Auflösung der Geschlechter.

  4. #4 von Rene Goeckel am 11. Juni 2019 - 20:12

    Lieber Vatikan, euer Gott ist nichts weiter als die Legitimation für eure Übergriffigkeit, für eure Respektlosigkeit den Menschen gegenüber, für eure äffische Selbsterhöhung.
    Steckt euch euren Gott irgendwo hin, schnell, so lange ihr noch selbst entscheiden könnt, wohin genau.
    Noch was, verkleidete freaks wie ihr, die sich sexuell gerade mal an Kinder trauen, sollten tunlichst, wenn es um Gender und Sexualität geht, einfach das Maul halten.
    Kinderficker sind die allerletzten, die Qualifikation zum Thema aufweisen können.

  5. #5 von Willie am 11. Juni 2019 - 20:30

    Mal ein paar (sehr)einfache Überlegungen:

    1. Wenn die Geschlechter „ausgelöscht“ werden, dann ist das doch „Gottes Wille“ lt. Johannes.
    2. Wenn nicht und die Menschen sich weiter vermehren, dann zeigt dies doch nur, dass die Geschlechter weiterhin existieren und nur fließender gehandhabt oder benannt werden.
    3. Was ändert sich denn, wenn auch Päpste ihre Unterhosen selbst waschen oder keinen Sex mit Mann und Frau haben?

  6. #6 von Jael am 11. Juni 2019 - 21:20

    Seid ihr jetzt hier ernsthaft der Meinung, es gäbe mehr als zwei Geschlechter? Wenn ja, dann wär ich echt enttäuscht, dass die Atheisten die ich immer für intelligent gehalten habe, sich ideologisch so einlullen lassen.

  7. #7 von Charlie am 11. Juni 2019 - 21:40

    @Jael alias Saskia alias Phil

    Hast genug getrollt.

  8. #8 von Jael am 11. Juni 2019 - 22:15

    @Charlie

    Danke, ich übe noch.

  9. #9 von Willie am 11. Juni 2019 - 23:04

    Seid ihr jetzt hier ernsthaft der Meinung, es gäbe mehr als zwei Geschlechter?

    Bioliogsch gesehen? Ja, die gibt es. Religiotisch fortpflanzungtechnisch gesehen? Nein, aber wohl dieser Bergoglio-Papst und seine Follower, denn sonst müsste er ja nicht dagegen wettern.

  10. #10 von Jesinchen am 11. Juni 2019 - 23:18

    Also was jetzt? Ist diese binäre Ordnung natürlich, dann kann man sie auch nicht abschaffen und niemand braucht Angst vor der Ideologie zu haben, weil Leute damit geboren werden; oder ist sie vllt doch nur anerlernt und nicht natürlich, und eine Änderung in der Kultur könnte das binäre System abschaffen?

  11. #11 von Charlie am 12. Juni 2019 - 00:12

    @Jael

    Das war kein Lob, sondern eine Warnung!

  12. #12 von holey spirit am 12. Juni 2019 - 00:47

    Seid ihr jetzt hier ernsthaft der Meinung, es gäbe mehr als zwei Geschlechter?

    Saskia, Phil, Jael… und morgen dann Joshua oder Jürgen? Da scheint ja jemand rasend schnell das Geschlecht zu wechseln. Ich vermute SaskiaPhilJaelJoshua ist ein(e) 7-Tag-Adventist(in), der/die sich auf dem Selbstfindungsweg befindet und noch nicht so recht, obs Männlein oder Weiblein (oder irgendwas dazwischen) ist… Gell?

  13. #13 von holey spirit am 12. Juni 2019 - 00:48

    noch nicht so recht weiss

  14. #14 von klafuenf am 12. Juni 2019 - 09:37

    Was für ein Unfug! Die Geschlechter werden doch nicht aufgelöst, sondern individualisiert. Klar, dass das einem Gleichschaltungs-Dogmendealer nicht gefällt.

  15. #15 von schiffmo am 12. Juni 2019 - 10:04

    Hier spricht die Kongregation für das Bildungswesen der katholischen Kirche. Die wollen den Wisch wohl als eisernen Besen zur Festigung ihrer Machtgrundlage einsetzen, es geht darum, statistisch seltenere sexuelle Identitäten zu marginalisieren und in Not zu bringen. Traditionell rekrutieren sich aus den so marginalisierten Gruppen die Kleriker. Interessant wäre, ob das von der Kurie auch so intendiert ist, denn dann sähen wir hier eine verbrecherische Organisation bei der Tat.
    Inhaltlich ist es natürlich Bockmist. Niemand, wo eine statistisch seltenere sexuelle Identität hat, will Menschen mit anderer, z.B. der häufigen Identitäten als heterosexuelle(r/m) Frau oder Mann, dazu überreden, diese aufzugeben, das ist nicht nur unlogisch, sonder schlicht und einfach eine Projektion der restriktiven Haltung des Vatikans auf diejenigen, die unter dieser restriktiven Haltung leiden und diese überwinden möchten.
    Inhaltlich versucht der Vatikan also, sein eigenes schändliches Tun, die restriktive Sexualmoral ist nichts anderes als schändliches Tun, genau denjenigen anzuhängen, die das schändliche Tun des Vatikans und konservativer Gesellschaftsschichten überwinden möchten.

  16. #16 von Noch ein Fragender am 13. Juni 2019 - 15:05

    „Gender-Ideologie“ kritisiert, wonach Menschen ihr Geschlecht wählen oder wechseln können.

    Verständlich.

    Die ganze katholische Hierarchie, die auf dem Fernhalten der Frauen aus dem Klerus ruht, kommt ins Wanken, wenn plötzlich Frauen das männliche Geschlecht wählen und als Priester geweiht werden wollen.

    Zyn off