Homöopathie-Kritikerin und Ärztin Natalie Grams von Arzneimittel-Hersteller abgemahnt

Weil sie öffentlich die wissenschaftlich begründete Ansicht vertritt, dass Homöopathie nicht über den Placebo-Effekt hinaus wirkt, fordert ein Arzneimittel-Hersteller, dass sie eine Unterlassungserklärung abgibt:

  1. #1 von Elvenpath am 25. Mai 2019 - 15:13

    Das wird nach hinten losgehen, wenn das Gericht offiziell feststelle, dass Homöopathie nur aus dem Placeboeffekt besteht.

  2. #2 von Unechter Pole am 25. Mai 2019 - 19:19

    @Elvenpath
    Da bin ich gar nicht so sicher, ob ein Gericht das genauso sieht. Leider verstehen sehr viele Richter nicht nur die fachlichen Zusammenhänge nicht, sondern nicht mal die Fallkonstellation.

    Ein Beispiel aus dem wahren Leben: Mein Kollege nahm als Zeuge an einem Zivilprozess um einen bei einer Investition entstandenen Schaden teil. Unser Kunde hat einen anderen Lieferanten beklagt. Plötzlich, mittig in der Aussage des Kollegen, schlug der Richter einen Vergleich vor, bei welchem sich der Kläger, die beiden beklagten Parteien sowie mein Kollege an Schadenkosten zu je 25 % beteiligen würden.

  3. #3 von t.nor am 25. Mai 2019 - 20:24

    @IUnechter Pole Ich habe dieselbe Willkür deutscher Richter im Familienrecht und im Strafrecht erlebt und kann Dich nur bestätigen. Offensichtlich kann man Gesetze genauso freihändig interpretieren, wie Theologen und Gläubige die Bibel interpretieren.

  4. #4 von Andreas P am 25. Mai 2019 - 21:40

    Anmaßende Quacksalbenanrührer: Hochpotenz-Homöopathika sind im besten Fall wirkungslos – außer wenn wieder mal gepanscht wurde und noch wirksame Reste aller möglichen giftigen Substanzen übrig geblieben sein sollten.

    Auf Gerichte würde ich da nicht unbedingt bauen. Einige deutsche Richter sind schon mit 20 > 15 mathematisch überfordert. Andere nehmen selbst Placebos oder hängen sich 3D-Darstellungen zu Tode gefolterter Göttersöhne in die Amtsstube.