Söder ist offen für Kritik am „Kreuzerlass“

Der „Kreuzerlass“ des bayerischen Ministerspräsienten Söder polarisierte. Auch bei Kirchenvertretern stieß er auf Kritik. Heute verteidigt der Ministerpräsident die Anordnung, auch wenn man über die „Art und Weise“ diskutieren könne.

[https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2019-04-20/wir-haben-das-sehr-liberal-gehandhabt-soeder-ist-offen-fuer-kritik-am-kreuzerlass

 

Werbeanzeigen
  1. #1 von Rene Goeckel am 21. April 2019 - 09:28

    Söder ist tabu. Unberührbar. Der Kreuzerlass war nur das i-tüpfchen.

  2. #2 von deradmiral am 21. April 2019 - 09:28

    Der Ministerpräsident spuckt in das Gesicht der Juden, Muslime und Atheisten, indem er ihnen das Symbol der Verfolger in den Gerichten vorsetzt.

    Empathie? Nicht vorhanden in der Partei mit dem „C“. Und das obwohl die Christen nach Lütz die Nächstenliebe erfunden haben.

  3. #3 von Tiberio am 21. April 2019 - 09:42

    Wie sagte dieser begnadete Bayer doch gleich? „Das Kreuz ist ein Grundbestandteil unserer Menschenwürde“ … „ein klares Bekenntnis zu der christlich-abendländischen Prägung“ … „In Klassenzimmer gehören Kruzifixe und keine Kopftücher“ und so weiter und so fort.

    “ … Kaum eine Berufsgruppe ist so schlecht angesehen, wie die der Politiker. Bei Berufen, denen ein hohes Ansehen zugeschrieben wird, finden sich gemäß einer Allensbach-Umfrage von 2008 Politiker mit nur 6 % ganz am unteren Ende in einer dunklen Ecke wieder. Im Vergleich: Ärzte führten 2008 mit 78% … “

    Söder ist das Erfolgsmodell unter den politischen Stummelschwanzchamäleons … „Auffällig sind ihr beleibter Rumpf, der krummbiegende Rücken und der feiste Schädel. Zu den charakteristischen Merkmalen zählen außerdem ihre spezialisierten, unabhängig voneinander bewegbaren Augen, ihre (Ab)Greifhände, die ausgeprägte Farbwechselfähigkeit der meisten Arten sowie ihre lange, zum Leutevollquatschen ständig rotierende Zunge. Chamäleons können sich jeder Situation anpassen, indem sie sich aufblähen, wegtauchen oder am Kopf befindliche Lappen abspreizen …“

    Was muß das für eine Frauchen (Karin) sein, die mit so einem gossenwertigen Showschmieranten zusammenlebt? Und, ach, wenn ich erst an die bedauernswerten vier Söder-Kinder denke …

    https://volkundglauben.blogspot.com/2018/03/markus-soder-fordert-fur-bayern-ein.html

  4. #4 von Friedensgrenze am 21. April 2019 - 11:39

    Söder hat immer noch nicht verstanden daß er sich mit dem Kreuzerlass auf eine Stufe mit so Leuten wie dem Papst aus dem Vatikan oder Rohani aus dem Iran begibt. Auch seine Afrika Reise könnte ihm eröffnet haben was die Abkehr von Vernunft so anrichtet.

    Die Söderkreuze sind mit unserem Grundgesetz nicht zu vereinbaren. Sie Symbolisieren falsche Zusammengehörigkeit und schaden den Bayerischen Menschen langfristig. Wenn keine vernünftigen Nichtbayern mehr nachkommen wird es hier in Bayern schlechter. Versprochen.
    Auf Kurt Eisner folgte der Katholik Hitler.

  5. #5 von Diamond Mcnamara am 21. April 2019 - 12:54

    Wie läuft es denn in der Praxis:Hat jeder Behördenchef die Anordnung erfüllt?Gibt es Protest?Werden an den Kreuzen kreuzlästerliche Dinge angebracht? Im Ausland,also bei mir, hört man niks Näheres darüber…………….

  6. #6 von Andreas P am 21. April 2019 - 14:25

    @Friedensgrenze:

    Söder hat immer noch nicht verstanden daß er sich mit dem Kreuzerlass auf eine Stufe mit so Leuten wie dem Papst aus dem Vatikan […] begibt.

    Exakt das war doch der Plan, oder? Gottkönig von Bayern, Verteidiger des Glaubens und Hüter aller Mondkälber.

  7. #7 von joerndyck am 21. April 2019 - 18:13

    Immerhin hatte die Kreuz-Aktion den Effekt, dass man testen konnte, wie die Gesellschaft dazu steht. Mich hat überrascht, dass es so viele kritische Stimmen gab; und noch mehr, dass man diese auch in den Massenmedien hören konnte.

    Je mehr Kritik hörbar wird, desto mehr wird es „die Leute“ ermuntern, ebenfalls Kritik zu üben oder zumindest mal darüber nachzudenken. So einen Kreuz-Erlass kann man einfacher kritisieren als die komplizierte Theologie der Katholiken.

    Insofern bin ich dafür, auch im deutschen Bundestag den großen Bundesadler abzuschrauben und durch ein riesiges Kreuz zu ersetzen. Auch die Reichstagskuppel sollte durch ein Kreuz ersetzt werden. Ebenso der berühmte Berliner Funkturm.

    Überhaupt sollte alles durch ein Kreuz ersetzt werden. Sogar Kreuzungen. Dann wird sich vielleicht bewahrheiten, was geschrieben steht: „Wahrlich, ich sage Euch: Das Kreuz wird Euch befreien“.