Zahl der Atheisten in Erdogans Türkei steigt

Immer mehr Menschen in der Türkei wenden der Religion den Rücken zu. Aber auch Gläubige interpretieren den religiösen Alltag unterschiedlich. Viele Beobachter sehen das als Reaktion auf Erdogans religiöse Politik.

(…)

Laut einer aktuellen Umfrage des renommierten Meinungsforschungsinstituts Konda gibt es in der Türkei immer mehr Menschen, die sich selbst als Atheisten bezeichnen – in den vergangenen zehn Jahren habe sich ihre Zahl verdreifacht. Der Prozentsatz denjenigen, die sich als Muslime verstehen, sank dagegen von 55 Prozent auf 51 Prozent.

weiterlesen:

[https://www.dw.com/de/zahl-der-atheisten-in-erdogans-türkei-steigt/a-46992921

Werbeanzeigen
  1. #1 von monitorschornstein am 10. Januar 2019 - 14:05

    Na das macht doch Hoffnung ,wenn das die Atheisten jetzt auch noch überleben.

  2. #2 von ptie am 10. Januar 2019 - 15:59

    habe ich es überlesen oder wird im Artikel tatsächlich nicht gesagt, wie groß der Anteil derer ist, die sich als Ahteisten bezeichen?

  3. #3 von Marco Krieger am 11. Januar 2019 - 07:43

    Die Türkei hat nie und wird nie Erdogan gehören.
    Erdogan ist ein vergängliches Politik-Phänomen und wird bald wieder in der Versenkung verschwinden.
    Die steigende Zahl derer, die nichts mit Religion zutun haben wollen ist zu begrüssen.

  4. #4 von klauswerner am 11. Januar 2019 - 10:22

    Ja und ganz witzig: Nur 51% der Türken verstehen sich als Muslime – die anderen nicht.
    Wenn diese aber nach Deutschland kommen, sind sie – und die türkischen Atheisten – sofort wieder Muslime:
    Da steigt die Zahl dann wieder auf 100%
    🙂