Umfrage zur Glaubenseinstellung von Atheisten

a5_flyer_umfrage.png

Sara von der Uni Bern hat bei uns angefragt, ob wir den folgenden Fragebogen an Atheisten verteilen könnten: tinyurl.com/glaubenseinstellungen

Ich hoffe, dass wir bei der Erforschung dieser Atheisten-Menschen dadurch helfen können.

Advertisements
  1. #1 von paul0f am 14. November 2018 - 11:37

    Erledigt

  2. #2 von Marco Krieger am 14. November 2018 - 12:03

    Done!
    Ein paar Fragen waren unsinnig oder verworren formuliert.
    Wenn man einen Menschen beurteilen will, dann muss man Eigenschaften trennen.
    Ein guter, gläubiger Mensch kann ein Mönch sein, der in seinem Kloster hockt und keiner Fliege ein Leid zufügt, oder ein fundamentaler evangelikaler Christ und Abtreibungsgegner, der eine Klinik angreift.

  3. #3 von Andreas P am 14. November 2018 - 18:01

    Ging mir ähnlich: Einige Fragen sind … pff… tiefig oder physikalisch-naturwissenschaftlich oder ganz anders zu verstehen.

    Fiktives Beispiel: Glauben Sie, dass da über uns noch etwas ist, das das Leben auf der Erde antreibt und erhält? – Ja (die Sonne).

    Problematisch fand ich auch die unscharfe Trennung zwischen Gruppen und ihren Angehörigen. Ich bin dagegen, dass die Kirchenmitglieder als Gruppe viel Einfluss haben, aber weil nun mal 2/3 der Deutschen (Tendenz fallend) Kirchenmitglieder sind und jeder eine gleiche Stimme haben soll, werden sie insgesamt mehr Stimmen haben als die Atheisten, und des ist eben auch guter demokratischer Brauch.

  4. #4 von Willie am 14. November 2018 - 18:30

    Die erste Frage war doch echt sch…e, da nimmt man auf dem Bildschirm wahr, wie alt man rechnerisch ist 😆

  5. #5 von Marco Krieger am 14. November 2018 - 19:06

    @willie ja, ich musste auch ziemlich weit runtersrollen…

  6. #6 von Titanica am 14. November 2018 - 21:44

    Puh, manche Fragen waren nicht leicht zu beantworten …Sind Atheisten per se weniger gefährlich als Juden ? Nicht alles ist mit Religion zu erklären, Leute, möchte frau da sagen.

  7. #7 von kereng am 15. November 2018 - 07:36

    Was Agnostiker angeht, ist die Umfrage zu naiv gestaltet. Mein Vater, dessen Glauben ich ja ankreuzen sollte, ist nicht etwa unschlüssig, ob es einen Mann im Himmel gibt oder nicht, sondern er lehnt das Gottesbild ab, das bei Gläubigen und bei der Umfrage vorausgesetzt wird. Er stimmt stattdessen der Formulierung von Wilhelm Weischedel zu: „Der Gott der Philosophen ist die Fraglichkeit der Welt, betrachtet im Hinblick auf ihre Tiefe.“

  8. #8 von schiffmo am 16. November 2018 - 14:15

    Haben wir Sara gebeten, uns nach der Umfrage Ergebnisse mitzuteilen? Ich wäre schon gespannt drauf, was raus kommt, aber auch auf nähere Gedanken zur Fragestellung und wie die Ergebnisse dazu passen/interpretiert werden.

  9. #9 von Veria am 16. November 2018 - 16:29

    Die letzte Frage ist ja … also … sagen wir mal, ich hab geguckt wie ein Autobus …

  10. #10 von kereng am 16. November 2018 - 20:34

    @Veria, Die letzte Frage, war das die mit den Bakterien? Ich habe allen Religionen volle Menschlichkeit attestiert und die Atheisten nah an die Bakterien geschoben, weil ich annehme, dass Bakterien nicht an Gott glauben und zudem zahlenmäßig überlegen sind.

  11. #11 von Yeti am 17. November 2018 - 10:41

    Ich bin gerade bei der Frage zur eigenen „Glaubensskala“.
    Warum ist die nicht in „admiral“ und warum sind da nur 7 Punkte zur Auswahl?

  12. #12 von Yeti am 17. November 2018 - 10:48

    Bitte was?

    Im Folgenden sehen Sie eine Auflistung von Gruppen. Wie sehen Sie diese auf einer Skala von 0 – 100, wobei 0 für „Bakterium“ steht und 100 für „Mensch“.

  13. #13 von Yeti am 17. November 2018 - 10:56

    Erinnert mich irgendwie ein wenig an einen Persönlichkeitstest, den ich mal online bzgl. einer evtl. anzutretenden Stelle gemacht habe. Eigentlich messen die nix anderes, als ob man konsistent ist in seinen Aussagen.
    Da war zum Beispiel (bei dem Einstellungstest) eine Frage: „Finden Sie, dass Sie unter Druck schnell Entscheidungen treffen können?“
    Ich hab‘ dann nach 10 Minuten „Nachdenken“ auf „ja, klar, absolut!“ geclickt. Und das auch genau so meinem Arbeitgeber in spe (und nun in echt) angesprochen und gemeint, dass der Test doch sicher auch die Zeit auswertet, die man (zumindest für diese Frage) zur Beantwortung braucht.
    War ein Riesen-Gelächter in der Runde. Und den Job hab‘ ich immer noch, nach jetzt fast 10 Jahren 🙂

  14. #14 von deradmiral am 17. November 2018 - 11:04

    Ich habe Sara darauf aufmerksam gemacht, dass sie die Kommentarspalte verfolgen sollte. Ich denke, dass sie die Kritik und Anregungen mitliest.

    Vielleicht liest sie auch meinen soziologischen Beitrag zur Religiositätsmessung hier:
    https://blasphemieblog2.wordpress.com/skala-fur-glaubensintensitat/
    (samt meinem Test: https://www.testedich.de/quiz29/quiz/1306149061/Admiralomat-fuer-Schwach-Glaeubige )

  15. #15 von manglaubtesnicht am 18. November 2018 - 12:46

    Ich fand einen substantiellen Anteil der Fragen schlecht oder missverständlich formuliert. Ich habe die Fragen so beantwortet, wie die Autorin sie (vielleicht?) meinte, nicht wie sie tatsächlich formuliert waren.

  16. #16 von awmrkl am 19. November 2018 - 05:25

    @mgen

    Ja, genauso ging es mir auch. Bei etlichen Fragen hab ich eigentlich nur Kopf geschüttelt ob der Naivität, Simplizität der Fragen.
    Ich frag(t)e mich dabei:
    — Welche Zielsetzung soll so eine grobe, undifferenzierte Fragestellung wohl haben (CHR, MUSL, ATH, …)
    — Viele Fragen gehen anscheinend selbstverständlich davon aus, i-einen Glauben bzw Religion zu haben. Wieder kopfschüttel.

    Aber: Von vielen Umfragen, die ich zu solchen Themen schon sah, eher eine der besseren (was nicht diese aufwertet, sondern die anderen abwertet)