Bayern-Wahl: „Unsere christlichen Werte sind der beste Kompass“

Bei der bayerischen Landtagswahl am 14. Oktober kandidiert eine Reihe bekennender Christen und kirchlich engagierter Politiker.

(…)

Barbara Becker (CSU): Segensreich für die Bürger wirken

(…)

Markus Rinderspacher (SPD): Mein Konfirmationsspruch gibt mir Halt

(…)

Diana Stachowitz (SPD): Jesus Christus ist mein Kompass

(…)

Claudia Köhler (Grüne): Der Glaube ist Ansporn für mein Leben

(…)

Peter Bauer (Freie Wähler): Christliche Werte sind mir wichtig

(…)

Oswald Greim (Die Linke): Die Mächtigen vom Thron stürzen

(…)

Wolfgang Rotter (AfD): Gebot „Du sollst kein falsches Zeugnis reden …“ beachten

weiterlesen:

[https://www.idea.de/politik/detail/unsere-christlichen-werte-sind-der-beste-kompass-106839.html

Werbeanzeigen
  1. #1 von joerndyck am 12. Oktober 2018 - 19:16

    Mein Teddybär beschützt mich.

  2. #2 von joerndyck am 12. Oktober 2018 - 19:18

    Ich sage immer die Wahrheit und würde meine christlichen Wähler nie belügen. Außerdem bin ich äußerst attraktiv.

  3. #3 von joerndyck am 12. Oktober 2018 - 19:27

    Wahrlich, ich sage euch: Wer zu diesem Berge spräche: Hebe dich und wirf dich ins Meer!, und zweifelte nicht in seinem Herzen, sondern glaubte — so wird’s ihm geschehen.

    Darum sage ich euch: Alles, was ihr betet und bittet, glaubt nur, dass ihr’s empfangt, so wird’s euch zuteilwerden. (Mk 11,23)

  4. #4 von Noncredist am 12. Oktober 2018 - 20:12

    @Jörn

    Wer da glaubt und getauft wird, wird errettet werden; wer aber nicht glaubt, wird verdammt werden. Diese Zeichen aber werden denen folgen, welche glauben: In meinem Namen werden sie Dämonen austreiben; sie werden in neuen Sprachen reden, werden Schlangen aufnehmen, und wenn sie etwas Tödliches trinken, so wird es ihnen nicht schaden; Schwachen werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.
    (Markus 16,16)

    Was ich an den bekennenden Christen unter den Politikern vermisse ist die Nachricht, dass sie niemals Dolmetscher benötigen, weil sie in den „neuen Sprachen“ fließend kommunizieren können. Dessen Immunität gegenüber Gifte wurde überraschenderweise ebenfalls (noch) nicht befriedigend belegt. Und der Durchbruch in der Medizin, weil christliche Politiker durch Handauflegen den amputierten Menschen dessen Gliedmaßen sofort nachwachsen lassen konnten, ist ebenfalls noch nicht eingetreten.

    Und falls all dies auch nach der Bayernwahl noch gleich geblieben sein sollte, so kann man weiterhin die Alpen beobachten. Sobald sie einen Hüpfer in Richtung Berlin tätigen, reden wir weiter 😉

  5. #5 von joerndyck am 13. Oktober 2018 - 00:42

    Um wieder ernst zu werden: Eigentlich begrüße ich es, wenn Politiker über ihren „inneren Kompass“ nachdenken und darüber auch Auskunft erteilen. Denn hin und wieder müssen Politiker über Dinge entscheiden, die zum Zeitpunkt der Wahl nicht vorhanden oder nicht absehbar waren. Deswegen sollte man als Wähler wissen, wie ein Politiker „tickt“ und was seine Werte sind.

    Eins müsste aber in jedem Fall klar und bei allen Abgeordneten gleich sein: Wem sie verpflichtet sind.

    Verpflichtet sind sie den Bürgern. Nicht irgendwelchen Gottheiten.

    Die Leitlinie sollte das Wohlergehen dieser Bürger sein, und nicht das Wohlergehen eines Gottes.

    Und der Maßstab, dem wir unser Handeln unterwerfen, sind faire und vernünftige Menschen- und Bürgerrechte, und eben kein Bibelvers und kein Gleichnis.

    Leider hört man so etwas selten. Hat je ein Abgeordneter gesagt: „Wissen Sie, ich bin einfach den Bürgern verpflichtet, auch wenn’s banal klingt. Auch die Menschenrechte scheinen banal — geradezu abgedroschen. Und doch sind sie das Größte, das die Menschheit bisher zustande gebracht hat. Freie Bürger, mit fairen Menschenrechten und einem guten Leben. Dazu möchte ich etwas beitragen. Das wäre wirklich toll. Und außerdem brauchen wir in Nürnberg mehr Radwege.“

  6. #6 von Willie am 13. Oktober 2018 - 06:16

    Markus Rinderspacher (SPD): Mein Konfirmationsspruch gibt mir Halt

    Dem reicht schon ein dummer Spruch?

  7. #7 von Olaf am 13. Oktober 2018 - 10:37

    Mein Konfirmationsspruch brachte auch halt, also im statischen Sinne. „Einer trage die Last des anderen“ … Galater 6,2.
    In Physik waren wir bei dem Thema Statik und Hebel und da meine Schwester den Spruch schon hatte brauchte ich nicht lange suchen zum Copy&Paste um endlich an die Mittel für die neue Stereoanlage zu gelangen *g … Exegese konnte ich schon immer im christlichen Sinne, was nicht passt wird passend definiert!

  8. #8 von Andreas P am 13. Oktober 2018 - 10:39

    Auffallend ist das Fehlen der FDP. So ziemlich die einzige Nicht-Splitter-Partei, die sich bei Kirchens und ihren Hörigen nicht anbiedert.

    Beim Rest: Kein Wunder, dass die RKK sich selbst laufend Persilscheine ausstellen kann.

  9. #9 von Manu am 13. Oktober 2018 - 11:20

    Ich kann mir vorstellen, dass für manche Politikerin und manchen Politiker Jesus ein Vorbild ist: nur faul herumhängen und angebetet werden.

  10. #10 von Elvenpath am 13. Oktober 2018 - 16:52

    Oswald Greim (Die Linke): Die Mächtigen vom Thron stürzen

    Ein echter Linker meint damit. Die mächtigen Religionen vom Thron stürzen.

  11. #11 von Rene am 13. Oktober 2018 - 21:32

    Es ist jetzt 21.31 und ich weiß immer noch nicht, wen ich morgen wählen soll. Jetzt ist es 21.32

  12. #12 von Andreas P am 13. Oktober 2018 - 22:16

    Wahlomat nutzen…?

    Themen, die im Blogzusammenhang von Interesse sein dürften, sind das Karfreitagstanzverbot, die Kirchen- und Bischofsbeschenkungen, noch mehr Religionsunterricht, Kreuze überall…

    … die beiden kirchenaffinsten Parteien scheinen CSU und SPD zu sein. Bei den Vorhersagen – Bedeutungsabsturz – ist Bewegung in mehreren der Punkten daher durchaus „erwählbar“.

  13. #13 von ichglaubsnicht am 13. Oktober 2018 - 22:51

    @Rene
    Kommt natürlich auch drauf an, wo Du dich politisch so einordnest. Wenn Du taktisch wählen willst würde ich entweder FDP oder Linke ankreuzen, um die jeweils über die 5%-Hürde zu bekommen. Der Unterschied was die sozialökonomische Ausrichtung dieser beiden Parteien anbelangt dürfte klar sein, was säkulare Positionen anbelangt sind sie immerhin besser als die anderen größeren Parteien. Wenn Du idealistisch wählen willst würde ich Piraten oder Humanisten empfehlen.

  14. #14 von awmrkl am 14. Oktober 2018 - 00:37

    Yep.
    Heute bekommt die PdH (hoffentlich nicht als einziger, mir wurscht) meine Stimme.

  15. #15 von Skydaddy am 14. Oktober 2018 - 15:31

    Skydaddy (parteilos): Gott scheißt auf dich, du Land der Bayern!

  16. #16 von awmrkl am 14. Oktober 2018 - 21:13

    Gott hat anscheinend v.a auf die CSU geschissen, aber die Grünen bevorzugt.
    Die SPD tief abgestürzt (geschieht ihr recht, wenn auch (zu) spät).

    Und nein, da kann ich nicht zustimmen:
    „Gott scheißt auf dich, du Land der Bayern“

    Nein, Gott scheißt anscheinend auf Politik und Politiker im „Land der Bayern“. Und das ist mir als rechtschaffener und humanistischer, naturalistischer Bayer NICHT recht. Hab schließlich lange genug unter dieser schwachsinnigen Fuchtel dieser „CSU“ gelitten. ~50 Jahre! Aber wie es aussieht, geht es fast unvermindert weiter.

    Naja, mehr brauch ich wohl nicht erzählen, oder?

  17. #17 von Andreas P am 14. Oktober 2018 - 22:37

    Nicht zu früh freuen: Die CSU hat verloren, aber es scheint für eine Koalition mit den Freien Wählern zu reichen. In Religionsfragen sind die – nach Wahlomat zu urteilen – noch konservativer und kirchennäher als die CSU: Weitere Beschenkung von Kirchen durch den Staat, Kreuze überall, pro Tanzverbot, …

    Rein nach Wahlomat ist anscheinend mit der FDP die kirchen/religionsfernste Partei wieder im Landtag (abgesehen von der (derzeitigen) Kleinstpartei Humanisten). Für einen echten atheistischen Aufbruch sind die 5% aber noch zu wenig.

  18. #18 von Willie am 15. Oktober 2018 - 01:07

    In Religionsfragen sind die – nach Wahlomat zu urteilen – noch konservativer und kirchennäher als die CSU:

    Ich habe die FWG, zugegeben im komunalen RhLP, immer als CDUler kennen gelernt, die nur mit einzelnen Teilen der Hauptpartei nicht einvestanden waren, da zu bundesweit gedacht.

  19. #19 von ichglaubsnicht am 15. Oktober 2018 - 01:32

    https://www.landtagswahl2018.bayern.de/ergebnis_tabelle_990.html
    Mit dem Humanisten sieht das tatsächlich nicht gut aus: 0,0% und nur 3.420 Stimmen bislang (fast alle Wahlkreise sind ausgezählt). Das wären weniger Stimmen als sie an Unterstützerunterschriften gesammelt haben, sofern sie flächendeckend angetreten sind, schade. Piraten bei 0,4%, auch nicht wirklich relevant. Die FDP ist hauchdünn (rund 5000 Stimmen) über der 5%-Hürde.

    Hauptunterschied zwischen CSU und Freien Wählern ist soweit ich weiß ja, dass letztere deutlich EU-skeptischer sind. Mit so einer Koalition wird sich also voraussichtlich wenig ändern in den kommenden 5 Jahren in Bayern.

  20. #20 von Friedensgrenze am 15. Oktober 2018 - 09:46

    Im Jahr 2023 ihrer Zeitrechnung findet die nächste Söder – Wahl statt. Dann aber, lässt er sich zum König wählen. Dann müssen in allen Stuben Kreuze hängen und alle Sätze müssen mit Amen oder Jesus/ Maria abgeschlossen werden. Dann ist sie verschwunden die zur Schau gestellte „Demut“. Ungetaufte Kinder dürfen dann nur noch in die für sie vorgesehenen Ankerkindergärten gehen während die Anderen bereits mit der Taufe das CSU Parteibuch erhalten damit nichts schiefgeht.

    5 Jahre sind für kleine Parteien kaum zu überleben. Rette sich wer kann.