Kardinal Cupich zu Missbrauch: Kirche hat größere Agenda

Trotz der Missbrauchsskandale habe er einen tiefen inneren Frieden und schlafe gut, sagte der Kardinal bei einer Begegnung mit 200 Seminaristen.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/65110

Werbeanzeigen
  1. #1 von Charlie am 15. September 2018 - 10:20

    Ihr könntet auch „scheiß egal“ sagen, kommt aufs gleiche.

  2. #2 von ichglaubsnicht am 15. September 2018 - 10:30

    Trotz der Missbrauchsskandale habe er einen tiefen inneren Frieden und schlafe gut

    Ob die Missbrauchsopfer auch einen tiefen inneren Frieden haben und gut schlafen können?

    Vielleicht schläft er nicht mehr ganz so gut, wenn das Geld für sein Gehalt auf Grund von Entschädigungszahlungen nicht mehr da ist.

  3. #3 von Marco Krieger am 15. September 2018 - 10:34

    Me, me, me, me…
    Hauptsache er schläft gut…wie es den Opfern geht…Scheiß egal, ich habe ja meinen lieben Gott, der mir alles durchgehen lässt, wenn ich vor ihm auf die Knie falle.

  4. #4 von Andreas P am 15. September 2018 - 10:58

    „und schlafe gut“ – mit wem? Und sieht der das auch so?

    Klar, „größere Agenda“ dürfte stimmen – die eingeräumten gut 3600 Opfer und 1000 Täter sind natürlich nur die Spitze eines Eisberges, schon weil so viele „wegdefiniert“ wurden. Die katholische „Agenda“ ist natürlich viel umfassender.

  5. #5 von Friedensgrenze am 15. September 2018 - 12:18

    „Kirche hat größere Agenda“

    soll wohl heißen Allah ist groß auf Katholisch.

  6. #6 von Noncredist am 15. September 2018 - 12:45

    Ja, die Kirche hat eine größere Agenda. Doch sie versagt nicht nur bei der kleinsten Agenda, sie vertuscht es noch dazu. Wie zum Nudelsieb soll sie jemals mehr erreichen? All die „Auf die Fresse fliegen“-Situationen, ob es die Verbrennung von Menschen, die Ignoranz der Wissenschaft oder eben die Empathielosigkeit gegenüber missbrauchter Kinder im Vergleich zum eigenen Ansehen ist… die Kirche ist schlicht ein Desaster mit Sitz im Vatikan. Und wenn es nicht die Kinderschänder sind, dann tragen andere homophobe Fundamentalisten aus anderen christlichen Gemeinden die Fahne einfach weiter.

  7. #7 von Rene am 15. September 2018 - 12:54

    Einfach die Schnauze halten und warten, was die Staatsanwaltschaft dazu sagt. Äh, ach so. Deutschland, ich vergaß.

  8. #8 von Paul am 15. September 2018 - 15:23

    Mir scheint, die katholische Inquisition requiriert ihr Personal hauptsächlich unter Psychopathen, Frau Benecke hätte ihre helle Freude an der Analyse dieser Vollidioten.

  9. #9 von Willie am 15. September 2018 - 23:43

    Trotz der Missbrauchsskandale habe er einen tiefen inneren Frieden und schlafe gut

    Irgendwie steckt da ja auch eine postulierte Ungläubigkeit zu seiner Religion drin. der Kardinal schläft gut, weil er davon ausgeht, dass er nie in ein ewiges Paradies kommen wird und dann ewiglich mit diesen Ofern zusammentreffen wird.

  10. #10 von Deus Ex Machina am 16. September 2018 - 07:48

    “ habe er einen tiefen inneren Frieden und schlafe gut,“

    –> Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.
    Nur eine Frage der Zeit, bis bei dem auch was ans Licht kommt.

  11. #11 von Andreas P am 16. September 2018 - 07:58

    „Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich ganz ungeniert.“

    @Deus: Und genau solche Seelenruhe belegt, dass die RKK so wenig damit betraut werden kann, die eigenen kriminellen Machenschaften anzugehen wie die Mafia. Besserung geschieht ausschließlich durch Druck von außen, und dann auch nur das winzigste Minimum – und in Deutschland kommt die RKK (wie auch die EKD) damit durch.

    Ein Gewissen, das ihnen Schlaf rauben könnte, scheinen Verantwortliche wie der Kardinal nicht zu besitzen.

  12. #12 von Unechter Pole am 17. September 2018 - 21:21

    ¡¡Meanwhile in Poland!!

    Ein Gericht in Posen (Regierungsbezirk Großpolen) hat die Gesellschaft Christi (ein in Polen basiertes Männerorden) wegen des Missbrauchs durch ein ordiniertes MitGlied an einer (damals) 13- bis 14-jährigen zu einer Entschädigungszahlung verurteilt. Die Ordensmänner (?) müssen einmalig 1 Mio. PLN (ca. 230.000 €) sowie eine Lebensrente von 800 PLN (ca. 185 €) monatlich an das Opfer zahlen. Da der Priester weiterhin dem Orden angehört und ausschließlich von diesem seinen Lebensunterhalt erhält, handelt es sich nach Ansicht des Gerichts bei dem Orden etwa um eine solidarisch haftende Versorgungsgemeinschaft.

    [http://wiadomosci.gazeta.pl/wiadomosci/7,114883,23933500,sad-przyznal-milion-ofierze-ksiedza-pedofila-zaplacic-ma-kosciol.html
    (leider nur Polnisch)

    Meine Vermutung ist, dass die Posener Richterin Anna Łosik sowieso auf der Abschussliste des Justizministers Ziobro stand… So oder so – mein Respekt!

  13. #13 von awmrkl am 18. September 2018 - 08:03

    @Andreas P

    Kirche (organisiert, egal welche) ~ Mafia
    Das ist ihr Prinzip. Und mE wesentlich älter als die Mafia. Die [Mafia] hat sich mE dieses Prinzip (strenge Hierarchie, Gehorsam, unglaubwürdige Grundsätze, …) zum Vorbild genommen und die Strukturen quasi kopiert (dabei fällt auf, daß bei Militär, Polizei, sonstigen großen Verbünden ähnliche schlimme Vergehen vorkommen). Wieso wohl?

  14. #14 von awmrkl am 18. September 2018 - 08:10

    @topic

    „Trotz der Missbrauchsskandale habe er einen tiefen inneren Frieden und schlafe gut“

    Dazu fällt mir gar nix ein, was ich hier guten Gewissens und intellektuell redlich äußern könnte. Das wäre wohl schlimmerweise alles fürchterlich beleidigend und würde mich evtl hinter Gitter bringen. Das macht mich zutiefst betroffen.