Sohn aus thailändischen Höhle gerettet – Eltern: „Haben zuerst Gott gedankt“

Die Eltern des 14-jährigen Christen, der mit in einer thailändischen Höhle eingeschlossen war, danken Gott für die Rettung ihres Sohnes. Wie sich nun herausstellte, spielte er bei der Befreiung eine Schlüsselrolle.

(…)

„Wir durften 15 Minuten zu ihm. Wir sind Protestanten, haben zuerst Gott für seine Rettung gedankt.“

In der Höhle habe ihr Sohn viel gebetet.

(…)

Sie lobten Gott für die Rettung: „Es ist die Liebe, die Gott unserer Familie gibt. Gott ist großartige Liebe, und es gibt nichts, was er nicht tun kann.“

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/gesellschaft/weltweit/2018/07/12/sohn-aus-hoehle-gerettet-haben-zuerst-gott-gedankt/

 

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 12. Juli 2018 - 17:30

    Wer hat es eigentlich regnen lassen, so dass die Kinder in der Höhle eingeschlossen waren??? Nicht ein internationales Rettungsteam und Profitaucher, sondern Gott hat „durch“ sie gerettet.

    Und als Zugabe will eine christliche Filmproduktionsfirma (God’s not dead, wir berichteten mehrfach) die Rettung ideologisch ausschlachten.

  2. #2 von Noncredist am 12. Juli 2018 - 17:40

    Gott ist großartige Liebe, und es gibt nichts, was er nicht tun kann.

    Etwas mehr Sauerstoff. Nur ein bisschen mehr, und der Taucher wäre noch am Leben. Leider war dies für Gott ein Ding der Unmöglichkeit.

  3. #3 von Charlie am 12. Juli 2018 - 18:55

    Wie ich gerade in den Nachrichten erfahren habe, sind in Japan bei Überschwemmungen 200 Menschen gestorben. Wo war Gott hier?

  4. #4 von Diamond Mcnamara am 12. Juli 2018 - 19:06

    God is not Dad.

  5. #5 von Elvenpath am 12. Juli 2018 - 19:28

    Wenn Gott für die Rettung verantwortlich ist, können die Taucher ja nächstes mal zu Hause bleiben.
    Ganz ehrlich: So eine Aussage, dass man Gott zuerst Dank, ist eine Frechheit und ein Schlag ins Gesicht der Taucher und vor allem der Angehörigen des toten Tauchers.
    Nicht „Gott“ hat die Jungs gerettet, sondern mutige, gute Menschen!

  6. #6 von uwe hauptschueler am 12. Juli 2018 - 19:54

    Zur Bild-Zeitung sagten sie: „Wir durften 15
    Minuten zu ihm. Wir sind Protestanten, haben zuerst
    Gott für seine Rettung gedankt.“

    Pro-medienmagazien beruft sich auf Bild, welche zwei Protestanten interviewt haben will. Das muss einfach stimmen, vergesst es.

  7. #7 von Willie am 12. Juli 2018 - 20:24

    @Charlie

    Da war eben auch kein protestantischer Christ dabei. Pech für Japan.