Kirche: „Hexenjagd“ auf Mutter-Teresa-Schwestern

Haben die Missionarinnen der Nächstenliebe Kinder verkauft? Das ist der schlimme Vorwurf gegen die indischen Mutter-Teresa-Schwestern. Die Kirche sieht darin eine Kampagne der Hindunationalisten.

weiterlesen:

[http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/kirche-hexenjagd-auf-mutter-teresa-schwestern

Advertisements
  1. #1 von manglaubtesnicht am 11. Juli 2018 - 22:14

    Der Vorwurf passt exakt zu dem Bild, das ich zu Mutter T. plus Anhang habe. Die Zeugenaussagen zu ihrer Karriere zeigen eine Mischung aus unbekümmerter Skrupellosigkeit, religiöser Extremverblendung und völliger Ignoranz für jegliche Menschlichkeit.

  2. #2 von schiffmo am 12. Juli 2018 - 13:32

    Dem einen Betrügerverband geht der Arsch auf Grundeis, weil er im Gebiet eines anderen Betrügerverbandes mit den Fingern in der Keksdose, genauer gesagt beim Menschenhandel, einem Verbrechen gegen die Menschlichkeit, erwischt wurde.
    Und, was machen sie, statt die Verantwortlichen zu ermitteln oder zumindest die zuständigen Strafermittlungsbehörden arbeiten zu lassen? Sie zeigen mit dem Fingerm auf den anderen Betrügerverband.
    Saubanden, elende. Zusammenbrechen sollen sie alle beide, und die anderen, hier gerade nicht beteiligten religiösen Betrügerverbände gleich mit.

  3. #3 von reclaimer8015 am 12. Juli 2018 - 15:57

    Mmmmhhhh, der Begriff Hexenjagd aus dem Munde katholischer Vertreter……
    Ich denke da sollte man vorsichtig sein. Wer wissen will wie sowas auch heute noch aussieht findet schon was unter liveleak und Co.
    Komischerweise findet sowas überwiegend in hochkatholischen Gegenden Afrikas statt, grübel……

  4. #4 von Willie am 13. Juli 2018 - 05:04

    Soll das einer Verkarmlosung der real stattgefunden Hexenjagdt sein?