EKD-Ratsvorsitzender ermutigt zum Gebet für die deutsche Mannschaft

„Man darf erstmal alles vor Gott bringen, was einem auf dem Herzen liegt, man darf nur nicht erwarten, dass Gott den Wunsch, den man da formuliert, auch wirklich erfüllt“, sagte Bedford-Strohm am Freitag dem Radiosender Antenne Bayern.

weiterlesen:

[https://www.evangelisch.de/inhalte/150698/22-06-2018/ekd-ratsvorsitzender-gebet-fuer-die-deutsche-mannschaft-legitim

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 23. Juni 2018 - 10:25

    Welcher Gott ist hier gemeint, der Fußballgott oder Wüstengott, der sprechende Schlangen erschafft und die Sonne am Untergehen hinderte?

  2. #2 von Yeti am 23. Juni 2018 - 11:13

    Man darf erstmal alles vor Gott bringen, was einem auf dem Herzen liegt, man darf nur nicht erwarten, dass Gott den Wunsch, den man da formuliert, auch wirklich erfüllt

    Jetzt mal ganz rational (hihi) betrachtet: dann kann man es auch gleich lassen, oder? Hat doch den gleichen Effekt, wie wenn man das auf einen Zettel schreibt und den dann verbrennt oder wegschmeißt.

  3. #3 von Skydaddy am 23. Juni 2018 - 11:30

    „Denn wenn jetzt die Schweden beten, dass Gott für Schweden ist und die Deutschen beten, dass Gott für Deutschland ist – es ist aber der gleiche Gott -, da merken wir schon: Wir haben ein gewisses Problem“, erklärte Bedford-Strohm, der auch bayerischer Landesbischof ist.

    Und wie bei Theologen üblich, tut BS so, als ob das Problem mit der Anerkennung, dass es existiert, gelöst sei.

    PS: Und als Theologe ist BS Teil des Problems, nicht der Lösung.

  4. #4 von Unechter Pole am 23. Juni 2018 - 11:35

    @Skydaddy
    In Deutschland beten Katholen und Evangelen, in Schweden fast ausschließlich die Evangelen (wenn überhaupt).

    Wenn Schweden gewinnen, ist das ein Hinweis darauf, das die Evangelen die einzige wahre Kirche sind. Wenn Deutsche, beweist das tendenziell die Überlegenheit der KiFi-Sekte.

  5. #5 von Yeti am 23. Juni 2018 - 12:48

    Am besten hat mir bisher bei der aktuellen WM die Szene gefallen, wo dieser polnische Kathole (Bednarek?) beim Einwechseln sich dreimal bekreuzigt und 30 Sekunden später das Eigentor schießt.
    Zum Schießen.

    Wenn Schweden heute gewinnt, ist ‚Schland raus. Nicht sofort, aber definitv. Hat Meister Jogi selbst gesagt.

  6. #6 von Gerry am 23. Juni 2018 - 12:49

    Ob das genauso gut funktioniert, wie die Beterei um neue Pfarrer?

  7. #7 von Yeti am 23. Juni 2018 - 12:52

    @up:

    Wenn Deutsche, beweist das tendenziell die Überlegenheit der KiFi-Sekte.

    Und wehe, Özil, Gündogan, Khedira(?), Boateng oder so schießen ein entscheidendes Tor.
    Die Deutsche Mannschaft besteht doch zu 1/3 aus „Musels“!!1°

    Und der Rest sind Bayern. Das kann ja nicht gut gehen …

  8. #8 von Noch ein Fragender am 24. Juni 2018 - 18:58

    „Man darf erstmal alles vor Gott bringen, was einem auf dem Herzen liegt, man darf nur nicht erwarten, dass Gott den Wunsch, den man da formuliert, auch wirklich erfüllt“,

    Was für ein Dummenfang:

    Wenn es gut geht, hat Gott das Gebet erhört, wenn es nicht klappt, hat Gott in seiner Weisheit es sich eben anders überlegt.

    Bei dieser ganzen ‚Beterei kommt nichts anderes als Zufallsergebnisse heraus.

  9. #9 von Noncredist am 28. Juni 2018 - 14:17

    Geschafft!
    Das Beten zeigte Wirkung. Heute ist die Mannschaft zurückgekommen. Danke, mein Lord. Alles richtig gemacht 🙂

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s