Australien: Erzbischof wegen Vertuschung von Kindesmissbrauch verurteilt

Der Missbrauchsskandal in Australien hat für ranghohe Vertreter der katholischen Kirche erste Folgen. Ein Gericht hat einen Erzbischof schuldig gesprochen, weil er mindestens einen Fall verschleierte.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/panorama/justiz/australien-erzbischof-wegen-vertuschung-von-kindesmissbrauch-verurteilt-a-1208856.html

Australischer Erzbischof will im Amt bleiben

Zu einem Rücktritt zeigte er sich nur bereit, wenn das zu einem späteren Zeitpunkt „notwendig“ werde oder ihm „angemessen“ erscheine. Wilson war am Dienstag für schuldig befunden worden, die Missbrauchsvorwürfe gegen einen anderen Geistlichen vertuscht zu haben. Der Fall reicht in die 1970er Jahre zurück.

weiterlesen:

[http://www.spiegel.de/panorama/justiz/australien-erzbischof-wegen-vertuschung-von-kindesmissbrauch-verurteilt-a-1208856.html

Advertisements
  1. #1 von Noncredist am 23. Mai 2018 - 12:32

    Wenn etwas der geheiligten Mutter Kirche schadet, gehört zuerst die Kirche und ihr Ruf beschützt, erst zuletzt dann die Gesellschaft. Die kann warten, besteht sie doch nur aus Fleisch und Blut.

    Weshalb ist man nochmal Mitglied in dieser menschenverachtenden Organisation?

  2. #2 von Rene am 23. Mai 2018 - 17:58

    Was für ein überheblicher Rotzlöffel. „Angemessen“ ist hier nur, dass er einfährt. Und zwar als Braut, nicht als Bràutigam.

  3. #3 von Willie am 24. Mai 2018 - 01:41

    Da haben die chilenischen Rotkäpchen aber mehr Eier gezeigt.

    https://blasphemieblog2.wordpress.com/2018/05/18/alle-chilenischen-bischoefe-bieten-ruecktritt-an/

    Ok, ich denke auch, dass die einfach nur müde sind und, sofern noch jünger, immer mehr Arbeit auf sich zukommen sehen. Denn auch hier fehlt der Nachwuchs.