Frankfurt: Fußball-Gott statt Pfingsten

An Pfingsten wendeten sich viel Frankfurter einem moderneren und zeitgemäßeren Gott zu: dem Fußball-Gott. Der Mensch verdankt sein Glück nicht mehr dem Weltenlenker in der Höhe, sondern dem runden Ball auf dem Platz. Gastbeitrag von Pfarrer Kuhlmann (Opus Dei)

Eintracht Frankfurt gewinnt am 19. Mai 2018 gegen den FC Bayern München den DFB-Pokal. Eine große Überraschung – noch größer die Freude der Fans auf dem Römerberg von Frankfurt bei der Präsentation des Pokals durch ihre Helden von Berlin. Am Pfingstsonntag stehen zehntausende von Menschen dort und huldigen der Mannschaft. Freude muss sein. Nichts dagegen. Auch Pfingsten soll und darf ruhig auch außerhalb der Kirchen ausgelassen gefeiert werden. Direkt um die Ecke einige hundert Meter entfernt aber sind die Alte Nikolaikirche und Kaiserdom St. Bartholomäus. Vermutlich haben es nur wenige Prozent – wenn überhaupt –als Bedürfnis empfunden, an diesem Hochfest des Heiligen Geistes Gott die Ehre zu geben und beim Gottesdienst dabei zu sein. Das macht allerdings nachdenklich.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/63882

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 22. Mai 2018 - 11:56

    Hausfrau und Mutter vor 25 Minuten
    Auswirkung auf die Kinder ist desaströs!

    Die Kirchlinge regen sich auf, herrlich!!

  2. #2 von Rene am 22. Mai 2018 - 12:04

    Das macht nachdenklich? Nein, du bist angepisst. Weil immer weniger Menschen an Geister glauben. Deshalb hat sich auch der Heilige Geist laut Postillon aus der Trinität verabschiedet.

  3. #3 von Rene am 22. Mai 2018 - 12:05

    Oh, ich vergaß: Depp!

  4. #4 von Elvenpath am 22. Mai 2018 - 12:08

    Ich weiß nicht, ob sich die Gläubigen einen Gefallen damit tun, alles, wofür sich Menschen begeistern, als Religion oder Gottheit zu bezeichnen. Damit entwerten sie die Einzigartigkeit ihres Gottes.
    Der christliche Gott ist dann nur einer von vielen.

  5. #5 von Deus Ex Machina am 22. Mai 2018 - 12:54

    Dieser Artikel in einem Wort zusammengefasst: erbärmlich!
    In ein paar Worten mehr:
    Niemand verwehrt den Geisteranbetern, dass sie ihren Unfug betreiben. Und dann sind sie angepisst, weil andere Leute eben doch andere Wege des Zeitvertreibs bevorzugen. Mehr noch, sie müssen natürlich ihren Geisterglauben noch auf das Hobby anderer projezieren, sodass ein Quark wie der „Fußballgott“ herauskommt.
    In einem Satz behauptet der Autor zwar, dass man Pfingsten auch außerhalb seiner Sekte gut verbringen kann, wird aber nachdenklich, dass Menschen von ihrem guten Recht Gebrauch machen? Manch einer kann sich halt nicht vorstellen, frei von einer Sekte zu existieren?

    „Der Mensch verdankt sein Glück nicht mehr dem Weltenlenker in der Höhe, sondern dem runden Ball auf dem Platz.“ –> Wow, da schmeißt jeamdn aber zwei Dinge in einen Topf, die nicht zusammengehören.

    “ So könnte das weltliche Credo der Moderne heute so heißen:
    Ich glaube an mich,
    den souveränen Menschen, den selbstermächtigten,
    Beherrscher des Kosmos und der Erde,“…

    –> Nein, du Vollidiot, so könnte es nicht in 1000 Jahren lauten! Wer von uns beherrscht schon die Erde, geschweige denn den Kosmos? Wenn das mal nicht ein Strohmann ist, wie er im Buche steht.

    „ch glaube an den Menschen, erklärt und erhöht durch die reine Vernunft,“

    –> Noch mehr Unsinn! Wo überhöht uns denn die Vernunft? Ganz im Gegenteil: wir laufen EBEN NICHT als selbsternannte Krone der Schöpfung durch die Gegend und machen uns die Erde Untertan. Im Gegenteil! Heute versuchen wir doch die durch diesen religiösen Größenwahnsinn entstandenen Schäden an der Natur zu reparieren.

    „erzeugt durch die IVF und perfektioniert durch CRISPR,“

    –> Die Strohmänner vermehren sich schneller als Karnickel!

    „einstmals gelitten unter der Tyrannei von Religion und Kirche,
    malträtiert durch den Wahrheitsanspruch des Christentums, “

    –> Was heißt hier „einst“? Aber schön, dass er es zumindest im Ansatz zugibt. Wobei das Christentum auch nur eines von mehreren gleichartigen Phänomenen ist.

    „auferstanden durch Aufklärung und sexuelle Revolution,
    aufgefahren zur Neudefinition der Werte und grenzenlosen Autonomie.“

    –> Aufklärung? Gute Sache. Bei allem anderen muss man nur die religiösen Verunreinigungen beseitigen, statt neu zu definieren. Die Strohmännerpopulation steigt….

    „Ich glaube an die heilige menschliche Freiheit, “ –> Erneut bringt er seine Konzepte mit Dingen in Spiel, die nicht zusammengehören.

    „die heilbringende Macht der Demokratie,“

    –> Wir wissen ja, wie Religionen zur Herrschaft des Volkes stehen….

    „die Gemeinschaft der Genießer,“

    –> So wie die Päpste und Tebartz-van-Elst?

    „die rettende Kraft der Wissenschaften,“

    –> Wenn du Diabetes hast, läufst du auch nicht zu deinem lokalen Priester,oder? Sprich also nicht also so abwertend über die Wissenschaften, Schwachmat!

    „das endgültige Ende mit dem Tod“

    –> Ist noch keiner zurückgekommen! Aber wenn man sich ansieht, wie laut das Gewinsel ist, wenn die „Leben-nach-dem-Tod-Fraktion“ selbst genau eben dort hingeschickt wird, möchte man glatt Zweifel an dieser These anbringen.

    “ und das ewige Nichts.“

    –> Hä? Muss man das verstehen, ohne selbst gläubig zu sein?

  6. #6 von Yeti am 22. Mai 2018 - 13:13

    erzeugt durch die IVF und perfektioniert durch CRISPR.

    Da hat jemand „und getötet durch Abtreibung“ vergessen!

  7. #7 von Elvenpath am 22. Mai 2018 - 13:42

    <“ So könnte das weltliche Credo der Moderne heute so heißen:
    Ich glaube an mich, den souveränen Menschen, den selbstermächtigten, Beherrscher des Kosmos und der Erde,“

    Nein ,du Vollpfosten. Das Credo heißt:

    „Ich glaube an mich, den souveränen Menschen, auch wenn wir nur ein bedeutungsloses Staubkorn im Weltall sind.“

  8. #8 von Noncredist am 22. Mai 2018 - 14:24

    wenden sich die meisten Bürger der Stadt Frankfurt einem moderneren und zeitgemäßeren Gott zu: dem Fußball-Gott.

    Mit welchen Methoden unterscheidet man nochmal zwischen den vielen unterschiedlichen „Göttern“ der Menschen?
    Wäre interessant zu wissen, dann könnte man auch den Grund benennen, weshalb ein BMW-Fahrer plötzlich einen Skoda kauft. Nicht, weil Argumente überzeugen. Nein, man hat den Skoda-Gott erkannt. Ihm alleine ist die Schuld zuzusprechen, wenn BMW weniger Umsatz macht 🙂

    So könnte das weltliche Credo der Moderne heute so heißen (..)

    Das Feuerzeug liegt bereit, das Stroh ist trocken genug. Zeit mit dem Feuer zu spielen 🙂

    Ich glaube an mich, den souveränen Menschen, den selbstermächtigten, Beherrscher des Kosmos und der Erde,

    Zuerst wird eine Selbsterhöhung sondergleichen produziert. Im katholischem Glauben gibt es einen klaren Unterschied zwischen dem alles beherrschenden Gott und dem dummen Schaf, der eine Erlösung nötig hatte. Mit diesem ersten Satz hat man sich selbst „zum Gott“ auserkoren. Der Begriff „selbstermächtigt“ schreibt klar vor, dass für diese hohe Position keinerlei Götter oder sonstige Überkönige notwendig waren. Und Katholiken wissen ja was passiert, wenn der Mensch „sich selbst“ erhöht…

    und an die Natur, mein letzter Grund,

    Welche andere „Gründe“ sollte ein natürliches Leben denn sonst haben? Solange man keine Über-Natur und einen etwaigen Bezug zur Natur nachweisen kann, bleibt wohl ausser „Natur“ wohl nichts anderes übrig, weshalb man einen „Grund zur Existenz“ vermuten kann.

    ich glaube an den Menschen, erklärt und erhöht durch die reine Vernunft, erzeugt durch die IVF und perfektioniert durch CRISPR,

    Weshalb sollte nur an einen Menschen, erhöht durch die „reine Vernunft“ (Nachweis erbittet), erzeugt durch die IVF (Nachweis erbittet) und gar perfektioniert durch CRISPR (Nachweis erbittet) „geglaubt“ werden? Weder „glaube“ ich an solche Wesen, noch will ich pauschal alle IVF-geborene, dessen genetisches Material durch CRISPR manipuliert wurde und aus irgendwelchen unbestätigten Quellen „reine Vernunft“ getankt haben, „beglauben“. Weshalb sollte ein Mensch einen solchen Automatismus überhaupt entwickeln wollen? Weshalb sollte ein vernünftiger Mensch plötzlich den „Glauben“ in solch exzessiver Form besitzen? Weil er den Fußballsport mehr mag als Gottesdienste? 😉

    einstmals gelitten unter der Tyrannei von Religion und Kirche, malträtiert durch den Wahrheitsanspruch des Christentums,

    Ich habe damals, als die Tyrannei von Religion und Kirche existierte, nicht gelitten. Ich war ja noch nicht geboren worden 😉 Und der „Wahrheitsanspruch“ einer Religion malträtiert mich nicht im geringsten. Keine Zelle meines Körpers leidet an etwaigen Ansprüchen gewisser Religionen. Was Leiden verursacht sind weder die Ansprüche – an die man vernünftigerweise (-> siehe „reine Vernunft“) nicht unbelegt glauben sollte – sondern die dieser Religion anhängende fundamentalistische Gruppe, die Gesetze auferlegen und Handlungen ausüben, die Menschen unterschiedlicher Meinung teilw. gar körperliche Schäden zuführen. Man könnte den Spieß sogar umkehren und sich fragen, ob Kirchen sich durch die Vernunft der Menschen malträtiert fühlen. wegen dem Mangel an Kirchenbesucher zu Pfingsten 😉

    auferstanden durch Aufklärung und sexuelle Revolution,

    Weshalb „auferstanden“? Zumeist wird gesagt, die sexuelle Revolution und die Aufklärung weren „befreiend“ gewesen.

    aufgefahren zur Neudefinition der Werte und grenzenlosen Autonomie.

    Weshalb „aufgefahren“? Wo soll dieser Aufzug denn sein? 😉 Einerseits mangelt es an einen Beleg, weshalb die Autonomie „grenzenlos“ zu sein hat. Andererseits definieren sich Werte – da subjektiv – stets neu, basierend auf neue Erkenntnisse der Gesellschaft. Weshalb wohl hat das Christentum die Penisverstümmellung plötzlich fallen gelassen? Wohl um bei der nichtchristlichen Bevölkerung attraktiver zu wirken, wenn solche „Grundregeln“ erst einmal nicht notwendig sind. Ansonsten hätte wohl kaum jemand den „Wahrheitsanspruch“ malträtierend genug gefunden 😉

    Ich glaube an die heilige menschliche Freiheit, die heilbringende Macht der Demokratie, die Gemeinschaft der Genießer, die rettende Kraft der Wissenschaften, das endgültige Ende mit dem Tod und das ewige Nichts.

    Weshalb sollte ich an all dies „glauben“? Eine menschliche Freiheit ist nichts „heiliges“. Die Demokratie ist nur die uns z.Zt. beste Form der Machtausübung, Genuß ist keine Sünde, die Wissenschaft rettete nachweislich mehr Leben als Gebete und das nach dem Tode noch etwas folgen sollte, wurde noch immer nicht dargelegt. Letztenendes fragt man sich, was ein „ewiges Nichts“ zu bedeutet hat. Als tote Person ist man der Erkenntnis eines „Nichts“ nicht fähig. Man kann schwer zwischen „ewigem Nichts“ und „dauernder Viagra-Errektion“ unterscheiden und demnach möglicherweise Leiden können 😉

    Amen.

    Weshalb „Amen“?

    Die schönste Nebensache der Welt ist anscheinend vielen Zeitgenossen fast zur Hauptsache geworden.

    Der Mensch strebt ungern Schmerzen, Qual und Elend an. Das Gehirn sorgt mit der Ausschüttung von Glückshormonen aus „gottgegebenen Anlass heraus“ für passende Umstände 😉

    Diese Beobachtung stimmt einen bedenklich nachdenklich.

    Na dann, denk mal nach…

    Ein Text eines Opus Dei Mannes, auf einer katholischen Seite, zeigt offen und ehrlich welch geistiges Kind man sein müsse, um solch ein Strohmann-Credo verbrennen zu können. Aber was verlangt man schon von solchen Geisterakademikern. Anscheinend verorten solche Menschen den Anspruch so niedrig, dass sie nur noch mit solchen Strohmännern auf kath. Seiten Gehör verschaffen können. Wenn so die Krönung der Opus Dei Rhetorik aussieht, steht es wohl sehr sehr schlimm um diese Auslegung des Glauibens 😉

  9. #9 von K.Brückner am 22. Mai 2018 - 15:08

    Fußball ist real, der „Heilige Geist“ ein intellektueller Irrsinn. Mehr ist dazu nicht zu sagen.

    K.Brückner

  10. #10 von Michael am 22. Mai 2018 - 19:23

    Im Bereich Christentum ist das letzte berichtete Wunder halt 2000 Jahre her und ist eher mäßig gut dokumentiert. Eintracht macht das heute und unwiderlegbar vor laufender Kamera. 😛

  11. #11 von Willie am 22. Mai 2018 - 22:12

    „erzeugt durch die IVF und perfektioniert durch CRISPR,“

    Wenn das möglich ist, dann sollten die endlich mal ihren Lieben Gott überdenken, der ja angeblich die perfekte Schöpfung nach seinem eigenen Vorbild geschaffen haben soll.

  12. #12 von spritkopf am 23. Mai 2018 - 08:33

    Ich glaube an die heilige menschliche Freiheit, die heilbringende Macht der Demokratie, die Gemeinschaft der Genießer, die rettende Kraft der Wissenschaften, das endgültige Ende mit dem Tod und das ewige Nichts.

    Oha, ein Opus Dei-Priester versucht sich in Ironie. Das kann ja nur danebengehen. Aber interessant ist es schon, was ihm anscheinend alles so Unbehagen bereitet, als da wären die Freiheit des Menschen, Demokratie, die Wissenschaften. Alles Dinge, die wohl nur Leute, die tief im geistigen Mittelalter verhaftet sind, ablehnen würden.

    Aber irgendwie passt es, dass ein Angehöriger des Opus Dei sich in die Siele von koth.net begibt, um seine Dummheit und Ignoranz in die Welt hinauszukrähen. (Und nicht bemerkend, dass die Wissenschaften, die er so vehement ablehnt, es erst ermöglicht haben, dass er sich mit seinem Gekeife vor der ganzen Welt exhibitionieren kann und nicht, wie es seinem Niveau eigentlich anstehen würde, auf irgendeiner baufälligen Dorfkanzel im Eifler Hinterland.)