Vatikan: Ermittlungen zu Vorgängen in honduranischer Kirche

Laut Medienbericht kassierte ein dem Papst nahe stehender Kardinal rund 35.000 Euro im Monat.

(…)

Ein Teil des Geldes wurde demnach in Fonds in London angelegt und soll später verschwunden sein. Maradiaga, dem Magazin zufolge ein „glühender Anhänger einer armen Kirche“, ist im Vatikan eine wichtige Persönlichkeit: Er gehört dem C9-Kardinalsrat an, der Papst Franziskus bei der Leitung der Weltkirche und bei der Kurienreform berät.

weiterlesen:

[https://kurier.at/politik/ausland/vatikan-ermittlungen-zu-vorgaengen-in-honduranischer-kirche/303.310.530

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 15. Januar 2018 - 16:29

    Er sei „glühender Anhänger einer armen Kirche“, was nicht heißt, dass das auch für Pfaffen gilt.

  2. #2 von Willie am 16. Januar 2018 - 03:46

    Und, hat der Papst dort schon den Teufel, sorry Satan gesehen?

  3. #3 von Skydaddy am 16. Januar 2018 - 05:48

    @Willie:

    Nicht direkt, aber er folgt der Spur des Satanskots …