Die Kirche kann den Kampf gegen den Säkularismus nicht gewinnen

Die Evangelische Kirche in Deutschland kann den Kampf gegen den Säkularismus nicht gewinnen. Diese Überzeugung äußerte der Professor für Neuere Geschichte, Lucian Hölscher (Bochum), am 13. November vor der EKD-Synode in Bonn. Ihm zufolge weisen Kirchenmitgliedschaft, Gottesdienst- und Abendmahlsbesuch fast seit Beginn der Aufzeichnungen vor 150 Jahren einen kontinuierlichen Niedergang auf. Von ihm wird sich die Kirche voraussichtlich nicht mehr erholen. Die Statistiken besäßen aber nur begrenzte Aussagekraft. Gleichzeitig sei Zahl der expliziten Kirchenfeinde gegenüber früheren Zeiten deutlich zurückgegangen. Vermeintliche Feinde wie die Sozialisten hätten sich…

weiterlesen (nur für Abonnenten):

[http://www.idea.de/frei-kirchen/detail/die-kirche-kann-den-kampf-gegen-den-saekularismus-nicht-gewinnen-103185.html

Advertisements
  1. #1 von deradmiral am 14. November 2017 - 11:57

    „Vermeintliche Feinde wie die Sozialisten…“ Wer hat uns verraten? Sozial…

  2. #2 von drawingwarrior am 14. November 2017 - 17:38

    Die expliziten Kirchenfeinde sind immer noch da, sie hocken jedoch nicht wie die Hyänen beim verendenden Wild.
    Der Säkularismus ist Konsenz in weiten Teilen der Bevölkerung, die den aufgebrezelten Alte-Tunten-Club RKK nur noch als Folklore wahrnimmt.
    Die EKD wird kurz über lang im Humanistenverband aufgehen, so wie sich die Positionen angenähert haben.
    Ein nicht unerheblicher Teil der Kernverblödeten wird in Freikirchen aufgehen und dort dreizehntes Jahrhundert spielen.
    Die ehemaligen Kirchengegner sortieren derweil schon mal ihre Argumente, um dem neuen Störenfried aus der Familie der abrahamitischen Denkabkürzungen mit Einbahnstraßen Charakter Einhalt zu gebieten.
    An die Tastaturen, ihr säkularen Teufelskerle/weiber!

  3. #3 von Gerry am 14. November 2017 - 18:44

    @ dw

    Also über die Muslime hier im Ort kann ich mich nicht beschweren.
    Von denen bekomm ich weniger mit (1) als von den Zeugen Jehovas. Und selbst die haben mich in den letzten 20 Jahren nur einmal aufgesucht.
    Hab sie aber von weitem kommen sehen und nach ergebnislosem Klingeln sind sie wieder abgezogen.

    Wären doch nur alle Gläubigen so…..

    (1)
    Dass wir Muslime haben weiß ich eigentlich nur aus der Zensusstatistik und weil ich ne Handvoll von denen persönlich kenn und das mitunter mal in nem 5. Nebensatz erwähnt wurde.

  4. #4 von drawingwarrior am 14. November 2017 - 19:43

    @Gerry, ich gebe Dir Recht, über Muslime kann ich persönlich auch nicht klagen.
    In meinem Kommentar bezog ich mich auch schon deshalb nicht auf Muslime, weil ich gläubige Menschen als Menschen respektiere.
    Ich bezog mich auf den Islam(ich weiß, den Islam gibt es nicht…) also der Idee oder Ideologie, wenn Du so willst.
    Diese ungezähmte Bestie gilt es zu säkularisieren, das heißt, die Muslime dazu zu bewegen, den Koran genau so zu hinterfragen und ihn nicht mehr wortwörtlich zu interpretieren, wie dies die Christen seit der Aufklärung mit ihrer Bibel tun.

  5. #5 von Gerry am 14. November 2017 - 20:03

    @ dw

    Diese Bestie wird nie gezähmt werden. So wie das Christentum auch heute noch gefährlich ist – jedenfalls für alle diejenigen die keine Erfahrung im kritischen Denken haben, wie bei allen Ideologien / Religionen.

    Das einzige was man hoffen kann, ist dass diejenigen die das ernst nehmen UND auf gefährliche Weise umsetzen wollen zu so einer kleinen Minderheit werden, dass die sich nix relevantes rausnehmen können.

  6. #6 von K.Brückner am 14. November 2017 - 20:30

    Eigentlich müsste es heißen, die Religionen, die Kirchen können den Kampf gegen die Wahrheit nicht gewinnen.

    K.Brückner