Vatikan schickt aus Versehen Glückwunschschreiben an Regenbogenfamilie

Der Vatikan stellt nach einem Glückwunschschreiben an ein schwules Paar mit Kindern klar, dass für den Papst nur heterosexuelle Familien zählen.

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=29450

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 11. August 2017 - 10:04

    Das auf den 10. Juli datierte Schreiben war an den 53-jährigen LGBTI-Aktivisten Toni Reis adressiert, der seit 27 Jahren mit seinem 59-jährigen britischen Ehemann David Harrad zusammen lebt. 2012 adoptierte das Paar den jetzt 16-jährigen Allyson, zwei Jahre später kamen die jetzt 14-jährige Jéssica und der elfjährige Filipe dazu. Im April ließen sich alle drei Kinder in einer katholischen Kirche im südbrasilianischen Curitiba taufen.

    Gibt es eigentlich psychologische Untersuchungen die erklären, warum jemand unbedingt Mitglied in einer Organisation sein will, von der er/sie vorsätzlich unterdrückt/mies behandelt wird?
    Meine küchenpsychologische Hypothese „Sonderform des Stockholm-Syndroms“ halte ich für sehr ungenau und unbefriedigend.

  2. #2 von user unknown am 11. August 2017 - 10:26

    Masochismus?

  3. #3 von Hypathia am 11. August 2017 - 14:08

    Gehirnwäsche? Gruppendruck?
    Ich kann’s auch nicht verstehen.

  4. #4 von manglaubtesnicht am 11. August 2017 - 14:47

    Nun ja, wenn einem jahrzehntelang eingeredet wird, dass man nach dem Tod auf ewig verbrannt und gefoltert wird, hat man einiges an Motivation in einer Organisation zu bleiben, auch wenn sie einen „unterdrückt/mies behandelt“. Gerade in Südamerika, so meine Erfahrung, werden große Teile der Lehre der Kirche als faktisch wahr angenommen.

  5. #5 von oheinfussel am 11. August 2017 - 21:28

    Der Vatikan stellt nach einem Glückwunschschreiben an ein schwules Paar mit Kindern klar, dass für den Papst nur heterosexuelle Familien zählen.

    Hat das Jemand dem Paar und ihren Kindern schon mitgeteilt? Was sagen sie dazu – zweifeln sie etwa am Unfehlbaren?

    Das auf den 10. Juli datierte Schreiben war an den 53-jährigen LGBTI-Aktivisten Toni Reis adressiert, der seit 27 Jahren mit seinem 59-jährigen britischen Ehemann David Harrad zusammen lebt. 2012 adoptierte das Paar den jetzt 16-jährigen Allyson, zwei Jahre später kamen die jetzt 14-jährige Jéssica und der elfjährige Filipe dazu. Im April ließen sich alle drei Kinder in einer katholischen Kirche im südbrasilianischen Curitiba taufen.

    KANN ICH NICHT VERSTEHEN, NULL. UND ICH WILL ES AUCH NICHT MEHR…

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s