Roboter segnete fast 6.000 Menschen

Der Segensroboter „BlessU-2“ auf der Wittenberger Weltausstellung Reformation hat bereits knapp 6.000 Besucher in sieben verschiedenen Sprachen gesegnet.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/145457/09-08-2017/roboter-segnete-fast-6000-menschen

Advertisements
  1. #1 von Hypathia am 9. August 2017 - 17:03

    Na da ist ja schon einen Lösung für den Priestermangel gefunden.
    Der größte Vorteil so eines Robopfaffen ist, dass der Blechkamerad wenigstens keine Kinder missbrauchen kann. 😜

  2. #2 von ichglaubsnicht am 9. August 2017 - 17:04

    Video von dem Ding, wer es noch nicht gesehen hat:

  3. #3 von Deus Ex Machina am 9. August 2017 - 17:28

    Bizarr, grotesk, hirnrissig, erbärmlich. Mehr fällt mir dazu nicht mehr ein.

  4. #4 von Rene am 9. August 2017 - 18:03

    Die geben sich der Lächerlichkeit preis. Super, go ahead.

  5. #5 von Yeti am 9. August 2017 - 18:05

    @DxM:

    Bizarr, grotesk, hirnrissig, erbärmlich.

    Ich hätte niemals gedacht, dass der „Elektrische Mönch“ von Douglas Adams mal von der Realität fast überholt wird. Jetzt muss der Robosegner nur noch selbst anfangen zu glauben und den Rest der Welt damit in Ruhe lassen, dann wird alles gut.

    PS: Der sieht irgendwie zum Fürchten aus …

  6. #6 von Gerry am 9. August 2017 - 18:50

    Das jetzt noch als App aufm Smartphone, dann können sie endlich die Kirchen dicht machen und die Filetgrundstücke mit Mietshäusern bebauen.
    Kommt noch mehr Kohle rein und man muss sich gar nicht mehr mit den Kirchensteuerschäfchen beschäftigen.

  7. #7 von oheinfussel am 9. August 2017 - 22:00

    Oo?

  8. #8 von user unknown am 10. August 2017 - 01:10

    Eine Spur weitergeponnen: Morgen fliegen dann Drohnen durch die Stadt, bewaffnet mit kleinen Weihwassergefüllten Wasserpistolen und nehmen Nottaufen vor. Außerdem schießen sie ein Foto/Video und versuchen zu ermitteln, wer das ist. War er bislang noch ungetauft so wird fortan Kirchensteuer erhoben.

    Nobody expects the Spanish Inquisition.

  9. #9 von wahn am 10. August 2017 - 02:25

    ich dachte das ist ein Kunstaktion so in der Art
    „Der deutsch-deutsche Schäferhund“ 🙂

  10. #10 von paul0f am 10. August 2017 - 09:00

    #9 >Morgen fliegen dann Drohnen durch die Stadt, bewaffnet mit kleinen Weihwassergefüllten Wasserpistolen und nehmen Nottaufen vor.<

    Dann könnte ich doch meinen Painballmarkierer wieder rausholen und ein bissi Zielübungen machen.^^

  11. #11 von Noch ein Fragender am 10. August 2017 - 11:13

    Die katholische Version des Roboters hat neben der Segens- noch eine Eucharistiefunktion: man schiebt eine gegen kleines Entgelt erworbene Hostie hinein, die dann gewandelt wieder herauskommt.

    Zyn off

  12. #12 von Deus Ex Machina am 10. August 2017 - 11:27

    @ user unknown:

    Pssst, bring die doch nicht noch auf weitere dumme Ideen! Schon vorher habe ich mich gefragt, ob die Kirchen noch gestörter sein könnten. Aber jedes einzige Mal, wenn man denkt, der Tiefpunkt sei erreicht, belehren die mich eines Besseren.

  13. #13 von wahn am 10. August 2017 - 11:51

    ich denke da verarscht ein Arduino-Kunstprojekt die Kirche nur die merken das einfach nicht.

  14. #14 von reclaimer8015 am 10. August 2017 - 22:46

    Zum Glück ist das keine empfindungsfähige Maschine. Religiöse Roboter? Das geht immer in die Hose. Denke da an die Zylonen der BSG-Serie……gruselig.

  15. #15 von Deus Ex Machina am 10. August 2017 - 23:39

    Hm, die neuen Zylonen waren auch Monotheisten…..oh shit, so fängt es an!