Christen empört – Regenbogenflaggen vor Rathaus sorgen für Unmut

Für Unmut unter theologisch konservativen Protestanten sorgte jetzt die Beflaggung vor dem Bezirksrathaus im fränkischen Ansbach.

(…)

„Ich bekam in den vergangenen Tagen zahlreiche Anrufe und Emails von engagierten Christen aus der Region, die wissen wollten, was das zu bedeuten habe“, sagte der Vorsitzende der Kirchlichen Sammlung um Bibel und Bekenntnis in Bayern, der Religionspädagoge Andreas Späth…

weiterlesen:

[http://www.idea.de/politik/detail/mittelfranken-regenbogenflaggen-vor-rathaus-sorgen-fuer-unmut-102015.html

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 9. August 2017 - 09:09

    Ich hätte da als Bürgermeister ja geantwortet:

    Haben denn die Christen etwas dagegen dass wir eine Flagge mit dem Symbol des Bundes ihres Gottes mit den Menschen aufhängen?

  2. #2 von oheinfussel am 9. August 2017 - 11:56

    Gnihihihi

  3. #3 von manglaubtesnicht am 9. August 2017 - 14:40

    Tja, was hat das wohl „zu bedeuten“, du Nasenbär?