Glaube und Evolution, passt das zusammen?

Dass Menschen und Affen gemeinsame Vorfahren haben, lehnen viele Muslime und Christen ab. Doch es gibt in beiden Glaubensrichtungen Theologen und Naturwissenschaftler, die das für sich vereinbaren.

weiterlesen:

[http://www.sueddeutsche.de/wissen/naturwissenschaft-und-religion-glaube-und-evolution-passt-das-zusammen-1.3553055

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 8. August 2017 - 18:23

    Nein.
    Nächste Frage.

  2. #2 von oheinfussel am 8. August 2017 - 18:41

    Es gibt auch schwule Priester, die mit ihren Partner sexuell aktiv sind und dennoch sich für katholisch halten..

  3. #3 von parksuender am 8. August 2017 - 18:51

    In Glaubensfragen kann man fast alles verbiegen … fragt sich nur wie lange man mit diesem Widerspruch leben kann

  4. #4 von Rene am 8. August 2017 - 18:53

    Es ist mir vollkommen wurst, was Theologen für vereinbar halten.

  5. #5 von Agrippina am 8. August 2017 - 20:01

    Jeder Versuch die Evolutionstheorie mit dem Glauben zu vereinbaren können enden in einer fürchterlichen Verbiegung…

  6. #6 von Noch ein Fragender am 8. August 2017 - 21:31

    Würden Gläubige die Evolutionstheorie konsequent akzeptieren, müssten sie also die Idee eines Schöpfungsplans mit einer besonderen Rolle des Menschen darin aufgeben.

    Damit ist eigentlich doch alles gesagt.

  7. #7 von Elvenpath am 8. August 2017 - 22:31

    Mit einem Wischi-Waschi-Christentum ist alles vereinbar.

  8. #8 von ichglaubsnicht am 8. August 2017 - 22:35

    Selbst wenn man die Existenz eines Gottes tatsächlich wissenschaftlich mit absoluter Sicherheit widerlegen könnte, es gäbe Theologen die sich das mit ihrem Glauben vereinbar schwurbeln würden. Man kann ja immer noch eine Stufe höher ein Meta-Universum postulieren und dort einen Gott ansiedeln.