Katholische Kirche profitiert von Zuwanderung

Die katholische Kirche in Deutschland profitiert von der steigenden Zuwanderung. Die Zahl der fremdsprachigen Katholiken mit und ohne deutschen Pass stieg zwischen 2015 und 2016 um rund 45.000 auf 3,36 Millionen.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2858482/

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 3. August 2017 - 18:24

    Ist damit die „Wiederkehr“ der Religion gemeint?

  2. #2 von Gerry am 3. August 2017 - 18:45

    Ganz deutlich kann man das am Beispiel Berlin sehen.

    Seit Jahren haben die Katholiken dort mehr Taufen als Sterbefälle (ca. 50 – 120 jährlich). Zusammen mit den Wieder- und Eintritten und Übertritten gäbe es dort ein kleines Wachstum der Anzahl der Katholiken.

    Die Austritte sind dann aber doch höher und das Bistum müsste eigentlich um 1,2 bis 1,6% pro Jahr schrumpfen.

    Tatsächlich ist die Katholikenzahl in den letzten 5 Jahren allerdings um 4% gewachsen, eben nur aufgrund Migration.

    Glücklicherweise ist Berlin aber auch seit 2010 immer unter den Top 3 der deutschen Bistümer mit dem größten prozentualen Mitgliederrückgang (ohne Berücksichtigung der Migration). Meist sind es lokale Skandale in anderen Bistümern die dafür sorgen dass Berlin mal nicht auf Platz 1 dieser Liste steht.

    Die Katholiken wandern also nach Berlin, um dann dort auszutreten.

    Zu beachten ist dass das Bistum Berlin nicht nur das Bundesland Berlin umfasst, sondern auch das gesamte Bundesland Brandenburg und den östlichen Teil von Meck-Pomm.

  3. #3 von Deus Ex Machina am 3. August 2017 - 18:51

    Hat schon seine Vorteile, wenn das GLaubensvieh nicht versteht, was der Typ da vorne labert.

  4. #4 von Friedensgrenze am 3. August 2017 - 21:50

    Die Methoden zur Erlangung der Macht werden halt von der katholischen Kirche den Möglichkeiten angepasst. Mal werden Katholiken in den Heimatländern die Lebensgrundlagen entzogen und man erzählt ihnen, das sei die Notwendigkeit der wirtschaftlichen Entwicklung, beispielsweise in Polen und es gelte jetzt die behauptete gemeinsame Bande des katholischen Glaubens zu erhalten und verschweigt daß die Vertreibung eine Folge der Gier und des Diebstahls an polnischem staatlichen Besitz und katholischer Großmannssucht ist. Mal werden von Katholiken in Zusammenarbeit mit Evangelischen 6 Millionen Juden ermordet um das Volk der Gottesmörder auszurotten (sic). Mal wird die EU erweitert nach Polen, Kroatien und und Malta während die orthodoxen Serben draussen bleiben müssen. Mal klaut der katholische Geldadel Großbritannien die Bankenwirtschaft mit der Zentralbank um dem nach dem Brexit mehrheitlich katholischen Europa mehr Einfluss auf die Geldwirtschaft zu ermöglichen. Kriesen, Kriege und Konflikte sind den Katholiken scheißegal wenn es nur dem eingebildeten Willen des katholischen Gottes dient. Dabei beheizen sie auch noch den beigelegten Nordirlandkonflikt indem die Hardliner bestärkt werden und man sagen kann dass das nur das Interesse von May und den Nordiren ist obwohl die Trennung einer Folge des Diebstahls der wichtigsten englischen Industrie ist.

    Dieses katholische Lügengesindel ist mir so zuwider, gerade bei dem heißen Wetter und der katholischen Unverfrorenheit.