Niederlage für Spaghettimonster-Kirche vor Gericht

Die Jünger der Kirche des fliegenden Spaghettimonsters, einer antiklerikalen satirischen Vereinigung, haben in Deutschland im Rechtsstreit um die Werbung für ihre Nudelmessen eine weitere Niederlage erlitten.

(…)

Gottesbezug fehlt

Der Verein sei keine Religionsgemeinschaft, weil ihm ein Gottesbezug fehle. Als Mittel der Religionssatire imitiere und verfremde er Texte und Symbole, die christlicher Religion entlehnt seien, wie etwa das „Monsterunser“ oder ein auf das „Fliegende Spaghettimonster“ bezogenes „Glaubensbekenntnis“.

Die darin geäußerten Kritik an Überzeugungen anderer stelle „kein umfassend auf die Welt bezogenes Gedankensystem im Sinne einer Weltanschauung dar“, heißt es im Urteil. Der Verein habe deshalb keinen Anspruch auf das Aufstellen von Hinweisschildern.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2858298/

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 2. August 2017 - 19:02

    Die Realsatire bleibt erlaubt.

  2. #2 von Elvenpath am 2. August 2017 - 19:18

    Immerhin wird hier amtlich festgestellt, dass zu einer Religion ein „Gottesbezug“ gehört.
    Atheismus ist also, ganz offiziell, keine Religion.

  3. #3 von Rene am 2. August 2017 - 19:29

    Was soll’s. Die Christen haben 400 Jahre gebraucht.

  4. #4 von Basti Rosenzweig am 2. August 2017 - 20:30

    Als hätten die Christen nicht heidnische Feste und Bräuche nachgeahmt. Bei anderen Glaubensgemeinschaften, die das Christentum in eine noch haarsträubendere Form bringen, gibt’s da kein Problem.
    Zudem hat beispielsweise auch der Buddhismus keinen Gottesbezug. Ein Gott ist kein notwendiges Merkmal für eine Religion. Rein sachlich gibt es keine Gründe, die KDFSM nicht als eine solche anzuerkennen.

  5. #5 von AMK am 2. August 2017 - 20:33

    Na dann bin ich mal gespannt wie das Gericht dann den Bogen zur Religion Buddhismus schlägt, da, wenn ich mich korrekt erinnere, der Buddhismus auch keinen Gottesbezug kennt.

  6. #6 von oheinfussel am 2. August 2017 - 21:39

    Aha: Spaghetti-Verfolgung Oo
    In Gedenken an die tapferen Pastafaris gibt es morgen im Hause Flausche-Fussel leckere Nudeln mit frischer Kräutersoße – so, das habt ihr nun davon 😉

  7. #7 von Diobolo am 2. August 2017 - 22:35

    „Wesentliches Merkmal einer Weltanschauung sei ein konsistentes Gedankensystem, das sich umfassend mit Fragen nach dem Wesen und Sinn der Welt und der Existenz des Menschen in der Welt befasse und zu daraus abgeleiteten Werturteilen gelange.“
    Konsistentes Gedankensystem, dass ich nicht lache!
    Ein konsistentes Gedankensystem haben die Christen auch nicht:

    „Du sollst neben mir keine anderen Götter haben.“ kontra „er (Jesus) sitzt zur Rechten Gottes, des Vaters“

    Dreifaltigkeit (1 Person) kontra „Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.“ (2 Personen)

    etc….

  8. #8 von Unechter Pole am 3. August 2017 - 00:29

    @Elvenpath
    Auch Buddhismus sei somit grob gesehen amtlich keine Religion.

  9. #9 von Jörn Dyck am 3. August 2017 - 17:01

    Wie jetzt? Das Spaghettimonster soll keine Religion sein? — Aber ich SPÜRE es doch ganz stark!

    Man muss sich eben von ganzem Herzen bekennen, sonst sieht man die Wahrheit nicht. Erst als ich mein Leben vorbehaltlos dem Spaghettimonster übergeben habe, wurde ich plötzlich erleuchtet. Alles ist so klar geworden.

    Wenn es angeblich kein Spaghettimonster gibt: Warum verhandelt man dann darüber vor Gericht? Das beweist doch eindeutig, dass es das Spaghettimonster geben MUSS!