Kauder: Solange wir von Jesus reden, bleibt Christentum in Gesellschaft erhalten

Christen sollten sich in der Gesellschaft bemerkbar machen. Solange sie davon redeten, was sie glaubten, wovon sie überzeugt seien, und sie sich einbrächten, „bleibt das Christentum in unserer Gesellschaft erhalten“. Es gebe nur einen Gott. Christen seien durch Jesus Christus zu einem besonderen Geschenk gekommen.

weiterlesen:

[https://www.pro-medienmagazin.de/kultur/veranstaltungen/2017/07/30/kauder-solange-wir-von-jesus-reden-bleibt-christentum-in-gesellschaft-erhalten/

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 31. Juli 2017 - 09:52

    Und solange wir religiotische Politiker haben, bleiben die Kirchenprivilegien auch erhalten, leider.

    Es gebe nur einen Gott.

    Sagen alle anderen auch. Und machen sich genauso lächerlich damit.

  2. #2 von Noch ein Fragender am 31. Juli 2017 - 10:10

    Der jüngste Teilnehmer der diesjährigen Allianzkonferenz wurde am Sonntag einen Monat alt.

    Zwangsteilnehmer! 😦

  3. #3 von oheinfussel am 31. Juli 2017 - 10:35

    Christen sind ja geradezu bekannt dafür, bescheiden in der Gesellschaft aufzutreten und sich ausschließlich um eigene Belange zu kümmern und nur ihre Meinung abzugeben, wenn sie Ahnung vom Thema haben…

  4. #4 von Rene am 31. Juli 2017 - 11:25

    Wenn der Hahn kräht auf dem Mist…

  5. #5 von Deus Ex Machina am 31. Juli 2017 - 11:31

    „Kauder zitierte den Bibelvers aus Johannes 14,6: „Niemand kommt zum Vater denn durch mich.“ “

    –> Und so einer sitzt ganz in der Nähe der Schalter der Macht für eine tolerante und pluralistische Gesellschaft, wo Probleme durch Debatten und Forschung geklärt werden? Ein schlechter Witz! Der Mann gehört in ein totalitäres Regime, nicht in eine Demokratie.

  6. #6 von user unknown am 31. Juli 2017 - 12:46

    Und solange wir von Hänsel und Gretel reden, bleibt Hexerei in der Gesellschaft erhalten?

  7. #7 von drawingwarrior am 31. Juli 2017 - 19:36

    Ah, der Herr Kauder, der Mann, der den gleichnamigen Kauder-Welsch erfand…
    Das ist das Problem mit doofen Ideen, solange sie in irgendeinem Hirn vor sich hin wabern, verschwinden sie nicht.
    So ist die Idee des National Sozialismus auch nicht tot zu kriegen, sie pflanzt sich wie Religion durch vorgelebten Fremdenhass und Untertanengehabe weiter fort.

    Vielleicht sollten wir Herrn Kauder mal ein Exemplar des GG mit den entsprechend farblich markierte Passagen zur Verfügung stellen, die sich mit der Trennung von Staat und Kirche und seinem Auftrag befasst, als vom Volk gewählten Abgeordneten, in einem Gremium, dass die Gesamtheit aller Deutschen vertreten soll.

    Herr Kauder kann seine Religion pushen, soviel er will, wenn er als Privatperson unterwegs ist, nicht in Ausübung seines, mit seinem Mandat verbundenen, Amtes.

  8. #8 von Rene am 31. Juli 2017 - 22:14

    Unglaublich. Die Leute besuchen diese Veranstaltung, werden eingeseift und gehen mit leeren Händen heim. Bei einer Kaffeefahrt hat man hinterher wenigstens eine Rheumadecke.

  9. #9 von Willie am 31. Juli 2017 - 22:58

    Ja, Herr Kauder, so ist das mit Göttern. Wenn man nicht mehr von ihnen spricht dann sterben sie aus oder wandern ins Museum. Das kann man mit minimalem Schulwissen erkennen, man schau nur nach den Göttern der Griechen, Römer …

Sag uns deine Meinung

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s