USA: Katholiken im Widerstand gegen satanistisches Denkmal

Im Gedenkpark für Veteranen der Streitkräfte soll eine satanistische Skulptur aufgestellt werden. Für Katholiken ist das anstößig und beleidigend, sagte der katholische Pfarrer.

(…)

Die Organisation „Satanic Temple“ erfuhr über die „Freedom From Religion Foundation“ von der Möglichkeit, in dem Gedenkpark Objekte mit religiöser Bedeutung aufstellen zu dürfen. Trotz der Bezeichnung sind die Angehörigen des „Satanic Temple“ Atheisten und glauben nicht an die Existenz übernatürlicher Wesen, sei es Gott oder Satan. Satan ist für sie ein „metaporisches Konstrukt“, das für die Rebellion gegen die Tyrannei steht, nicht ein Symbol für das Böse.

Brian Lynch, der katholische Priester von Belle Plaine, weist darauf hin, dass „Satanic Temple“ dieselben Symbole verwendet wie satanistische Gruppen, die an die reale Existenz des Teufels glauben. Auf der Skulptur die „Satanic Temple“ im Gedenkpark in Belle Plaine aufstellen will, sollen umgekehrte Pentagramme zu sehen sein.

weiterlesen:

[http://www.kath.net/news/60403

Advertisements
  1. #1 von awmrkl am 29. Juli 2017 - 09:25

    Mimimimi
    Christenverfolgung!1!!

  2. #2 von drawingwarrior am 29. Juli 2017 - 09:47

    UMGEDREHTE PENTAGRAMME!!!!!
    Diese Leute scheißen sich wegen eines Symboles in die Hose, es ist zum piepen.
    Und übrigens, christliche Symbole sind ebenfalls beleidigend und anstößig, für alle Nicht-Christen!
    Also montiert eure Symbole ab, oder lebt mit den Symbolen, die andere auch aufstellen.
    Gleiches Recht für alle.

  3. #3 von Noch ein Fragender am 29. Juli 2017 - 12:43

    „Satanic Temple“ dieselben Symbole verwendet wie satanistische Gruppen, die an die reale Existenz des Teufels glauben.

    Die katholische Kirche glaubt doch auch an die „reale Existenz des Teufels“.
    Sie bekämpft ihn nur nicht mit verdrehten Pentagrammen, sondern mit Kreuzen.