Umfrage: US-Muslime besorgt über Terrorgefahr

Zwei Drittel der Muslime seien „sehr besorgt über Extremismus im Namen des Islams“, heißt es in einer am Mittwoch vorgestellten Untersuchung des Instituts „Pew Research Center“. US-Amerikaner gaben dagegen insgesamt lediglich zu 49 Prozent an, sie seien „sehr besorgt“. 76 Prozent der US-Muslime betonten, das Töten von Zivilisten aus politischen und religiösen Gründen sei niemals gerechtfertigt. In der Gesamtbevölkerung vertraten 59 Prozent diese Auffassung.

weiterlesen:

[http://www.evangelisch.de/inhalte/145159/26-07-2017/umfrage-us-muslime-besorgt-ueber-terrorgefahr

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 26. Juli 2017 - 09:59

    76 Prozent der US-Muslime betonten, das Töten von Zivilisten aus politischen und religiösen Gründen sei niemals gerechtfertigt. In der Gesamtbevölkerung vertraten 59 Prozent diese Auffassung.

    41% der Amerikaner halten das für gerechtfertigt??

  2. #2 von Gerry am 26. Juli 2017 - 10:22

    @ Charlie

    Klar. Dachtest Du ernsthaft das Verhältnis wäre wesentlich anders?

    Als 2003 die Verhandlung gegen Gäfgen, den Entführer des Bankierssohns lief und bekannt wurde dass er von Kriminalbeamten mit Folter bedroht wurde, da hat grob ein Drittel meiner Bekannten klar für die Folterung plädiert, nicht nur für die Androhung!
    Ein paar weitere waren unschlüssig und mit der restlichen Hälfte wollte ich das Thema dann nicht mehr besprechen.
    Und das sind alles ganz normale Leute wie man sie im Südwesten Deutschland an jeder Straßenecke, in jedem Bierzelt und an jedem Baggersee antrifft.

    DAS hat mir sehr deutlich klar gemacht, wie dünn und fadenscheinig die Decke der Zivilisation hierzulande ist, wenn man nur einen passenden Fall präsentiert.

  3. #3 von uwe hauptschueler am 26. Juli 2017 - 11:44

    „Und tötet sie wo immer Ihr sie findet.“
    Wer behauptet dies sei unislamisch ist entweder kein Moslem, kennt den Koran nicht oder lügt seinen Gesprächspartnern dreist die Hucke voll, Fachbegriff Taqiyya.

  4. #4 von reclaimer8015 am 26. Juli 2017 - 12:07

    @ Charlie

    Also bei den amerikanischen Rechten wundert mich gar nichts mehr.
    Da gibt es viele die deus vult nicht nur im Scherz benutzen. Schon Bush hat seine Kriegsführung nicht nur politisch sondern auch religiös motiviert begründet.
    Seine Einstellung zu Thema Todestrafe hat ja auch nicht verhindert das er zum Präsident gewählt wurde:https://seesdifferent.wordpress.com/2007/07/03/george-w-bush-concerned-about-libbys-sentence-laughed-at-death-row-woman-in-texas/

  5. #5 von Charlie am 26. Juli 2017 - 18:58

    @reclaimer8015

    Der Anteil der christlichen Rechten liebt bei ca. 12%, deshalb fand ich die Zahl von 41% sehr hoch.

  6. #6 von reclaimer8015 am 26. Juli 2017 - 19:26

    @ Charlie

    Ja, das ist schon eine ungewöhnlich große Zahl.
    Ich bin bei Umfragen generell eher skeptisch, die Repräsentativität ist bei dem Pew Research Center aber schon deutlich eher gegeben als bei vielen anderen Untersuchungen.

  7. #7 von Charlie am 26. Juli 2017 - 22:17

    Die Quelle für meine 12%, ab 6:18