Katholiken starten Gebetssturm für die Ehe

Am Gedenktag der Heiligen John Fisher und Thomas Morus, die als Zeugen für die Unauflöslichkeit der sakramentalen Ehe ihr Leben als Märtyrer hingegeben haben, begann ein Gebetssturm für die Ehe

weiterlesen:

[http://kath.net/news/60302

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 25. Juli 2017 - 17:54

    Österreichische Katholiken haben am 22. Juni 2017 […] einen Gebetssturm für die Ehe ins Leben gerufen.

    Und Gott erhörte ihre Gebete und machte die Ehe für Alle in Deutschland acht Tage später möglich.

  2. #2 von Rene am 25. Juli 2017 - 17:55

    Das Gebet ist deren stärkste Waffe? Oje!

  3. #3 von oheinfussel am 25. Juli 2017 - 17:57

    Besser beten sie, als anderen Menschen auf den Wecker zu fallen. Leider schließt das Eine das Andere ja nicht aus -.-

  4. #4 von Charlie am 25. Juli 2017 - 18:22

    Der Gebetssturm im Wasserglas.

  5. #5 von Unechter Pole am 25. Juli 2017 - 18:29

    Ist das sowas wie ein Volkssturm?

  6. #6 von drawingwarrior am 25. Juli 2017 - 18:36

    Danke, ihr könnt jetzt aufhören zu beten, mehr als Ehe für alle geht wohl schlecht!

  7. #7 von Agrippina am 25. Juli 2017 - 19:50

    Gebetssturm? Ist das die katholische Variante des Candystorms?

  8. #8 von Agrippina am 25. Juli 2017 - 19:51

    …ach so! Was ich noch fragen wollte: Kann man sich gegen Schäden durch Gebetsstürme eigentlich versichern?

  9. #9 von user unknown am 25. Juli 2017 - 20:05

    Wikipedia zu Morus:

    Als Katholik setzte er sich konsequent für die Autorität des Heiligen Stuhls ein. Gleichzeitig focht er mit der Feder für ein humanes Miteinander der Menschen. Dies hinderte ihn allerdings nicht daran, in seiner Funktion als Lordkanzler Anhänger der Reformation verfolgen und verbrennen zu lassen, wenn diese entgegen ihrer eigenen Zusage sich erneut mit protestantischen Schriften beschäftigten – denn erst Wiederholungstätern drohte Strafe.

    Schöne Heilige, die da man da anbeten soll, Foltermeister und Mörder.

    Humanität predigen aber an sich selbst andere Maßstäbe anlegen. Offenbar ein Theologe.

  10. #10 von Noch ein Fragender am 26. Juli 2017 - 00:04

    Nach den Gebetsmarathons nun die Gebetsstürme.

    Wahnwitz ist offenbar unendlich steigerbar.

  11. #11 von Skydaddy am 26. Juli 2017 - 08:21

    @Agrippina: „Kann man sich gegen Schäden durch Gebetsstürme eigentlich versichern?“

    Nur gegen Dachschaden. Der dürfte in diesem Fall allerdings als „pre-existing condition“ gelten.