Berkeley Radio Station Cancels Dawkins’ Events Because ‘He Offended Islam’

KPFA , a listener-funded progressive talk radio and music radio station based out of Berkeley, has canceled a speaking engagement featuring acclaimed atheist author Richard Dawkins for his criticism of Islam as oppressive to women and generally violent. The celebrated evolutionary biologist has been a vociferous critic of the violent theological underpinnings of Islam and has been forthright in expressing his views on it. Dawkins had described world’s second largest religion as the “greatest force for evil today”.

weiterlesen:

https://swarajyamag.com/insta/berkeley-radio-station-cancels-dawkins-events-because-he-offended-islam

Advertisements
  1. #1 von reclaimer8015 am 25. Juli 2017 - 20:38

    Wohl eher ein regressiv eingestellter talk. Intoleranz ist nicht zu tolerieren.
    Das schwappt von Amerika langsam alles hier rüber.
    Diesen kulturrelativistischen Tendenzen sollte man sich mit aller Macht entgegenstellen.
    Dawkins erklärt sich auch ziemlich deutlich:

    ,,I have indeed strongly condemned the misogyny, homophobia, and violence of Islamism, of which Muslims — particularly Muslim women — are the prime victims. I make no apologies for denouncing those oppressive cruelties, and I will continue to do so.”

    Als junger linksliberaler Mensch schmerzt es mich zu sehen wie sehr regelrechte Dogmen Einzug ins Denken halten. Der Status als Minderheit legitimiert die „Unantastbarkeit“ einer hyperkonservativen u. zutiefst antiliberalen Ideologie.
    Diese verblendete Haltung wird zudem auch noch von den neuen Rechten (übergwiegend zuerst im Netz) genutzt um das gesamte linke Spektrum als realitätsfern und gefährlich zu verunglimpfen und sich selbst als „rationale“ Alternative zu stilisieren.