Unbekanntere Wunder Jesu – und wo er sie vollbrachte

Dass Jesus Wasser in Wein verwandelte, ist wohl jedem bekannt. Doch wissen Sie, was es mit dem „Schweinewunder“ oder dem verdorrten Feigenbaum auf sich hat? katholisch.de stellt weniger bekannte Wunder vor.

weiterlesen:

[http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/unbekanntere-wunder-jesu-und-wo-er-sie-vollbrachte

Advertisements
  1. #1 von uwe hauptschueler am 23. Juli 2017 - 14:34

    Das ist einfach phantastisch, ich schlage vor Jesus heilig zu sprechen.

  2. #2 von Rene am 23. Juli 2017 - 14:44

    Wieso sollte es nicht wahrscheinlicher sein, dass dies Geschichten irgendwelcher bekiffter Analphabeten sind? Katholisch.de sollte sich mal damit auseinander setzen, warum Jesus in den Qumran Rollen nicht ein einziges mal erwähnt wird. Obwohl er in der selben Gegend wie die Essener gelebt haben soll. Über´s Wasser gegangen? Wasser in Wein verwandeln? Was sind das für infantile Kackgeschichten?

  3. #3 von heiße Luft am 23. Juli 2017 - 15:11

    Das wahre Wunder ist doch, dass es heutzutage noch Leute gibt die diesen Mist glauben.

  4. #4 von oheinfussel am 23. Juli 2017 - 15:12

    Dafür hätte ich gerne intersubjektive wissenschaftlich bestätigte Belege – die sie natürlich vorweisen können. Nicht wahr?

  5. #5 von Friedensgrenze am 23. Juli 2017 - 15:53

    Die religiösen Deppen haben immer noch nicht begriffen, dass mit der Zuschreibung eines Wunders an ihren Spitzentyp sie sich selbst das entscheidende Bein gestellt haben.

  6. #6 von Skydaddy am 23. Juli 2017 - 18:40

    „OK, Jesus, welche Superkraft willst Du?“

    „Feigenbäume verdorren lassen.“

  7. #7 von ichglaubsnicht am 23. Juli 2017 - 20:05

    (Topf-)Pflanzen verdorren lassen kann ich auch. Wer ist bereit mich deshalb als Messias anzuerkennen?

  8. #8 von Willie am 23. Juli 2017 - 20:29

    Wenn es um Jesus geht, dann bevozuge ich ja die „Wunder“ die durch seine Verfluchungen trotzdem nicht eingetreten sind. Ok, der Frieden ist nie eingetreten, aber die die das noch erleben sollten sind alle schon vermodert.

  9. #9 von Unechter Pole am 23. Juli 2017 - 21:15

    @Rene
    Genau die gleiche Meinung („mit Wein besoffene und mit schlechtem Stoff bekiffte Verfasser der Bibel“) hat die polnische Sängerin Doda vertreten und wurde hierfür 2014 für die „Beschimpfung religiöser Gefühle“ verurteilt.

    Sie ist übrigens viel überzeugender als Jesus und zwei Päpste zusammen:

  10. #10 von Noch ein Fragender am 23. Juli 2017 - 21:48

    Der richtungsweisende Beitrag Jesu zur „Bewahrung der Schöpfung“. 😦

  11. #11 von paul0f am 24. Juli 2017 - 07:30

    LOL Die Wunder einer erfundenen Göttergestalt. Diese merkbefreiten Katho(h)len wollen die Realität nicht anerkennen. Daher sehe ich auch keine Chance, das der Missbrauch in der kath. Kirche jemals aufhört. Dafür muss (m.E.) dieser pervertierte Verein komplett zerschlagen werden. 🖕🏼

  12. #12 von Elvenpath am 24. Juli 2017 - 12:33

    Genau solche albernen Märchengeschichte waren der Grund, warum ich nie gläubig war.

  13. #13 von Rene am 24. Juli 2017 - 16:20

    @unechter Pole. Doda könnte mich überzeugen, dass ich am Nordpol einen Kühlschrank von ihr kaufe.

  14. #14 von drawingwarrior am 24. Juli 2017 - 18:00

    Der Artikel auf Kath.net ist wirklich lesenswert.
    Die Art und Weise, wie dort mit einem Mix aus historischen Orten, Vermutungen und platten Wahrheitsannahmen dem gläubigen Leser vermittelt wird, Jesus wäre nicht nur unzweifelhaft eine historisch Person.
    Ebenso unzweifelhaft sind auch die Wunder, zu denen man eigentlich nur noch den Ort des Geschehens finden muss.
    Dann finden sich Formulierungen wie hätten, wäre möglich, höchstwahrscheinlich und ähnliches.
    Wie man so einen Scheiß schreiben kann ist schon schleierhaft, es zu glauben ist einfach nur dumm.

    Doda geht in Sachen Glaubwürdigkeit für den gesamten Vatikan und seine Schergen klar.
    Nettes Fahrgestell!

  15. #15 von Noch ein Fragender am 24. Juli 2017 - 19:22

    Jesus sah, dass er von Dämonen besessen war und trieb sie ihm aus. Die Dämonen fuhren stattdessen in eine Schweineherde, die in der Nähe graste. Die Tiere jedoch galoppierten den Abhang hinunter, stürzen in den See und ertranken. (Mt 8,28; Mk 5,1; Lk 8,26)

    Nach katholisch.de ist dieses „Wunder“

    —als „göttliche Offenbarung“ zu verstehen und

    —ein „Zeichen“ dafür, dass Jesus als „Messias eines barmherzigen Gottes auf die Erde gesandt wurde“.

    —„Jesus selbst verstand nach der Überlieferung der Evangelisten seine Wunder als Zeichen des bereits angebrochenen Reich Gottes.“

    Ich wundere mich immer wieder, was einem alles als „göttliche Offenbarung“ vorgesetzt wird. Haben die denn gar keine Qualitätskontrolle?

    Jeder zivilisierte Staat mit Tierschutzgesetz ist „barmherziger“ als dieser Gott.

    Und wenn das Reich Gottes mit durchgeknallten Schweineherden bereits angebrochen ist, dürfte mit dem Rinderwahnsinn zur Jahrtausendwende nunmehr der endgültige Durchbruch vor der Türe stehen.

    Zyn off

  16. #16 von Rene am 25. Juli 2017 - 11:35

    Wie ich sehe, hat Doda 2007 in der Kategorie „most shapely ass“ gewonnen. Und Mitglied der polnischen Mensa ist sie auch noch. Hut ab, Doda for President!