„Ohne die Gnade Gottes können wir nicht leben“

Der christliche Glaube wurde Barbara Lambrecht-Schadeberg quasi in die Wiege gelegt und daran hält sie bis heute fest. Gegenüber dem Online-Magazin Chrismon erklärte die Unternehmerin, wie wichtig ihr die Gnade Gottes ist: «Ohne die Gnade Gottes können wir doch gar nicht leben. Ich empfinde es als Geschenk, wie mein Leben mir gegeben ist. Etwa aus unangenehmen Situationen herauszufinden, ist in meinen Augen ein Gnadenakt. Auch Verzeihen zu können, empfinde ich als eine Gnadengabe. Der Begriff selbst ist schon etwas altmodisch, scheinbar eher etwas für Theologen und Kirchgänger, aber dennoch sehr wichtig. Wir sollten mehr darüber nachdenken.»

weiterlesen:

[http://www.jesus.ch/themen/people/portraits/313813-ohne_die_gnade_gottes_koennen_wir_nicht_leben.html

Advertisements
  1. #1 von Rene am 23. Juli 2017 - 14:47

    Miriam braucht Geld. So kurz vor dem Ersten.

  2. #2 von oheinfussel am 23. Juli 2017 - 15:09

    Was für eine Selbsterniedrigung sein eigenes Leben als Akt von Gnade zu sehen

  3. #3 von Willie am 23. Juli 2017 - 20:23

    «Ohne die Gnade Gottes können wir doch gar nicht leben. ….»

    Und das ist ausgerechnet der Gott, zu dem sie seit Kindesbeinen an indoktriniert wurde? So mancher Inder & Co. wird die aber von sich weisen.

  4. #4 von paul0f am 24. Juli 2017 - 07:23

    Ohne das dumme theologische Geschwätz könnte ich aber ganz gut leben. 😤😎

  5. #5 von Elvenpath am 24. Juli 2017 - 10:28

    Das trieft ja vor Unterwürfigkeit. Kein Rückgrat, kein aufrechter Gang. Statddessen eine Schleimspur hinter sich lassend bei gebückten Schlurfen durch die Gänge.

  6. #6 von Elvenpath am 24. Juli 2017 - 10:36

    „Ohne die Gnade Gottes können wir nicht leben“

    Auch hier: Was soll dieser Satz bedeuten? Was passiert denn, wenn die Gnade weg fällt?
    Spontane Selbstentzündung aller Menschen? Plötzlicher Herztod bei allen Lebewesen?

  7. #7 von Yeti am 24. Juli 2017 - 15:24

    Das Geschenk, das ihr im Leben gemacht wurde ist ein reicher Sack, dem die Krombacher-Brauerei gehört, da kann man leicht das Leben als Geschenk empfinden.

  8. #8 von Rene am 24. Juli 2017 - 16:29

    @Elvenpath. Das ist Operetten-Mumpitz aus dem Bullshitgenerator. Auf deutsch: „Ihr seid blöde genug zu glauben, ich hätte was sinnvolles gesagt“.

  9. #9 von drawingwarrior am 24. Juli 2017 - 18:06

    Ja Mädel, Du solltest nochmal drüber nachdenken, absolut!
    Wenn Du ohne Deine geistige Krücke nicht zu menschlich-mitmenschlichen Verhalten fähig bist, dann habe ich alles richtig gemacht und Du bist eine hohle Nuss!

  10. #10 von F. M. am 25. Juli 2017 - 14:51

    Die einzige Aussage, die halbwegs richtig ist, ist der letzte Satz: mehr ratio bitte!

    Leider führt nachdenken bei bereits religiös vegifteten und verseuchten Personen zu sinnlosem rotieren innerhalb des religiös eingemauerten Denk-Gettos. Eines der besten Beispiele dafür ist Thomas von Aquin. Und das beste Beispiel für christliche Selbstzerfleischung im eingemauert-sein des Denk-Gettos sind die „Bekenntnisse“ des Heiligen Augustinus.
    Diesen beiden haben wir heute die Frauenmiss- und Verachtung, die in unserer Gesellschaft vorherrscht, zu verdanken. Der ur-Misogyn war Paulus, die beiden Epigonen-Misogynen haben uns den Rest gegeben.