Eine Party für 15.000 – „Kirchentag auf dem Weg“ in Leipzig und Torgau wurde mit 3,2 Millionen Euro Steuergeldern subventioniert

So richtig doll geklappt hat das mit dem „Kirchentag auf dem Weg“ im Mai wohl nicht. Weniger Publikum als versprochen verirrte sich nach Leipzig. Und nicht nur André Schollbach, Landtagsabgeordneter der Linken im Sächsischen Landtag, hatte das dumme Gefühl, dass sich hier ein Organisationskomitee selbst gefeiert hat, ohne wirklich Publikum hinterm Ofen hervorlocken zu können.

(…)

Statt rund 50.000 Teilnehmern kamen lediglich 15.000.

weiterlesen:

[https://www.l-iz.de/politik/sachsen/2017/07/„Kirchentag-auf-dem-Weg“-in-Leipig-und-Torgau-wurde-mit-32-Millionen-Euro-Steuergeldern-subventioniert-186492

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 22. Juli 2017 - 11:24

    Damit könnte man z.B. wie viele Plätze für Obdachlose für wie lange finanzieren?

    Ach neeee, die „Religion der Nächstenliebe“ zu finanzieren ist vieeeeeel wichtiger!!!111!einself!1!

  2. #2 von Charlie am 22. Juli 2017 - 11:46

    Die sollten ihren Größenwahn beenden und endlich kleiner planen!! Plant für 10.000 und wenn dann 15.000 kommen, könnt ihr es als „Erfolg“ verkaufen.

  3. #3 von Yeti am 22. Juli 2017 - 13:12

    3,2 Mio / 50’000 geplante Nasen wären immer noch 64€ pro (geplanter) Nase. Damit kann man schon eine ordentliche Sause veranstalten.
    Insbesondere, wenn dann nur 15000 Nasen tatsächlich kommen.

  4. #4 von Yeti am 22. Juli 2017 - 13:13

    @Charlie:

    Die sollten ihren Größenwahn beenden und endlich kleiner planen!

    Dann gäbe es aber nicht so viel öffentliches Geld.