Experte ortet Trend zu „Minisekten“ in Österreich

Dabei handle es sich um „sektoide Gruppen, die den Menschen entmündigen, die Beziehungen trennen, die Schwarz-Weiß-Malerei betreiben und mit oft skurrilen Lehren indoktrinieren und mit sehr teuren Kursen die finanzielle Ausbeutung ihrer Anhänger und Anhängerinnen betreiben“, wie der Experte schilderte. Auch im Bereich des politischen und religiösen Fundamentalismus sei ein Trend zu sektenähnliche Gruppen bemerkbar.

(…)

Deutlich bemerkbar sei ein neuer politisch-esoterischer Rechtsextremismus, der neues, explosives gesellschaftliches Potenzial in sich trage: Verschiedensten Strömungen wie der Anastasia-Bewegung, Weltverschwörungstheorien, Esoterik und alternative Aussteiger, die sich um Staatsverweigerer zentrieren, würden sich laut Schweidlenka mit rechtsextremen Personen zusammenschließen und immer wieder zu einer allgemein antisemitischen Gesinnung tendieren.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2856058/

Advertisements
  1. #2 von Christian am 21. Juli 2017 - 08:50

    Wer seine Kinder von klein auf mit staatlicher Unterstützung indoktrinieren darf, darf sich nicht wundern, wenn sich manche Idioten später auch anderen obskuren Gruppierungen außerhalb der leider noch immer gesellschaftlich akzeptierten religiotischen Gemeinschaften zuwenden.

  2. #3 von Ottaviani am 21. Juli 2017 - 11:33

    Ich kann diese Beobachtungen nur bestätigen vor allem fällt mir auf das egal welcher Radikalismus es immer lauter und radikaler wird

  3. #4 von ichglaubsnicht am 21. Juli 2017 - 17:33

    Wenn man nur die Überschrift gelesen hat könnte man auch meinen der „Trend zu Minisekten“ wäre auf die schrumpfende katholische und evangelische Kirche bezogen. 😛

  4. #5 von Rene am 22. Juli 2017 - 18:39

    Solche Minisekten können sich auch absichtslos bilden. Heisst, es liegt zunächst gar nicht in der Absicht der Beteiligten. Ich habe das in den 80ern selber erlebt. Zu lange Geschichte, aber es ging damit los, dass meine damalige Lebensgefährtin (الشيطان يأخذهم) pltzlich versucht hat, mir den Kontakt mit meinem Freundeskreis zu untersagen. Schnee musste plötzlich Montags schwarz sein, und Dienstags karriert. Ich habe das drei Jahre lang ertragen, bis ich dann eines Tages den 13 Sinnesgenossen meiner (الشيطان يأخذهم) wüst entschlossen Prügel angedroht habe. (Hab ich schon mal erwähnt).

    Was ich damit sagen will, sowas passiert im Kleinen, unbemerkt und täglich.

  5. #6 von Ottaviani am 23. Juli 2017 - 11:09

    Ich habe es selbst erlebt vor ca 20 Jahren als eine an Okkultismus interessierte Gruppe von Studenten sich auf Grund ,das gebe ich zu, äußerst merkwürdigen äußerer Ereignisse in ein solches Grüppchen verwandelt hat daß all den angeführten Kriterien entsprach da ich schon etwas älter war hab ich die Distanz behalten und der Spuck war in 3 Tagen vorbei wobei wie ich letztes Jahr feststellen konnte zumindest einer der Beteiligten bis heute daran festhält