Papst Benedikts Rede bei Meisner Begräbnis: Kentert Kirche? – „Diktatur des Zeitgeistes“

Benedikt äußerte – neben viel Lob – die drastische Sorge, die Kirche könne sich zu einem Boot entwickeln, das manchmal „schon fast zum Kentern angefüllt“ sei. Ursache sei die „Diktatur des Zeitgeistes“.

weiterlesen:

[https://www.ovb-online.de/politik/papst-benedikt-kentert-kirche-8491419.html

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 17. Juli 2017 - 11:14

    Diktatur des Zeitgeistes

    Schon lange nicht mehr gelesen, dann weiß man, man hat von Ratze lange nichts mehr gelesen.

  2. #2 von Gerry am 17. Juli 2017 - 11:22

    die Kirche könne sich zu einem Boot entwickeln, das manchmal „schon fast zum Kentern angefüllt“ sei

    Dann entlasst doch einfach alle die als Schäfchen registriert sind aus der Kirchensteuerpflicht und auch sonst aus allem was mit Kirche zu tun hat, wer weiterhin mitmachen will muss sich nochmal taufen lassen.
    Dann habt ihr wieder reichlich Platz…..

    Oder hatte Ratzi einmal zu oft Besuch von den Zeugen Jehovas und ängstigt sich jetzt, er könnte evtl. nicht zu den 144.000 Auserwählten gehören die in den Himmel dürfen?

  3. #3 von Rene am 17. Juli 2017 - 11:44

    Die Kirche hat zwar eine riesige, hierarchisch strukturierte Mannschaft, aber leider kein Schiff.

  4. #4 von K.Brückner am 17. Juli 2017 - 12:22

    Diktatur des Zeitgeistes heißt nichts anderes als Diktatur der Wahrheit. Dass die Kirche davor Angst hat, kann man verstehen. Wir Atheisten werden trotzdem weiter für die Wahrheit kämpfen.

    K.Brückner

  5. #5 von drawingwarrior am 17. Juli 2017 - 12:25

    Die Angst der Phantasten vor ihrem Erzfeind, der Realität.

  6. #6 von Veria am 17. Juli 2017 - 14:12

    Egal in welche Kirche man geht, das Kirchenschiff läuft oben spitz oder rund zu und unten ist offen. Das sieht für mich so aus, als wäre das Kentern schon eine Weile her.

  7. #7 von user unknown am 17. Juli 2017 - 15:36

    Egal in welche Kirche man geht, sie sind vor allem eins nicht: angefüllt. Sie sind ziemlich leer.

    Als Folge davon hat die Kirche keinen Tiefgang mehr – vielleicht macht das die Lage so instabil?

  8. #8 von kereng am 17. Juli 2017 - 21:03

    Wird den Theologen ihre Aufgabe, nachzuweisen, dass die Kirche schon immer gelehrt hat, was der Zeitgeist gerade vorgibt, etwa zu schwer?

  9. #9 von Skydaddy am 18. Juli 2017 - 05:52

    @user unknown:

    Die Kirche ist ein Schlauchboot, von dem der Tiefgang immer nur behauptet wurde.

    An diesem Vergleich gefällt mir auch, dass ein Schlauchboot aufgeblasen ist, quasi eine luftgefüllte Hülle ist, die gerade durch die Luft getragen wird. Lässt man die Luft raus, geht die Hülle unter.