Homos sind Äpfel, Heteros sind Orangen… – Kath. Kirche protestiert gegen Homoehe in Malta

Mit Malta stellt ein weiteres Land Schwule und Lesben im Ehe-Recht gleich. Die katholische Kirche will das nicht wahrhaben – und erklärt, dass Homosexuelle einfach anders sind als Heteros.

(…)

Bereits am Sonntag hatte Erzbischof Scicluna nach Angaben der Katholischen Presseagentur KAP in einer Predigt bildlich erklärt, wie verschieden Homo- und Heterosexuelle seien. Diesen Unterschied dürfe man nicht einebnen: „Ich kann entscheiden, dass ein Apfelbaum und ein Orangenbaum mit gleichem Namen benannt werden. Aber ein Apfelbaum bleibt trotzdem ein Apfelbaum, ein Orangenbaum immer noch ein Orangenbaum, und eine Ehe bleibt – was auch immer das Gesetz sagt – die ewige Vereinigung nur zwischen einem Mann und einer Frau.“

weiterlesen:

[http://www.queer.de/detail.php?article_id=29265

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 14. Juli 2017 - 19:25

    Nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.

  2. #2 von drawingwarrior am 14. Juli 2017 - 19:49

    und ein katholischer Bischof bleibt – was auch immer das Gesetz sagt – die ewige Vereinigung nur zwischen Dummheit und Ignoranz!

    Homosexuelle sind Äpfel und Heterosexelle sind Orangen…lasst uns einen Obstsalat machen!
    Katholische Bischöfe sind allerdings nicht eingeladen, die sind nämlich Hohlfrüchte.

  3. #3 von Elvenpath am 14. Juli 2017 - 19:55

    Wer keine Argumente hat, macht (bescheuerte) Vergleiche.
    Ich sage es hier noch mal ganz deutlich: Vergleich taugen allenfalls etwas, wenn die Dinge, die man vergleicht, sich sehr ähnlich, von der gleichen Art sind. Ideologien kann man zum Beispiel vergleichen.
    Aber Menschen mit Obst? Absoluter Schwachsinn.

  4. #4 von oheinfussel am 14. Juli 2017 - 20:47

    „Ich kann entscheiden, dass ein Apfelbaum und ein Orangenbaum mit gleichem Namen benannt werden. Kann man, aber warum sollte man das tun?

    Aber ein Apfelbaum bleibt trotzdem ein Apfelbaum, ein Orangenbaum immer noch ein Orangenbaum

    Soweit richtig – aber es sind dennoch beides Obstbäume. Wobei Apfelbäume eine Pflanzengattung der Kernobstgewächse sind, die aus der Familie der Rosengewächse stammt – und Orangen zur Familie der Rautengewächse gehören und als Zitrusfrüchte bekannt sind. Aber abgesehen davon frage ich mich bei der Argumentation:

    Hä???

  5. #5 von Unechter Pole am 14. Juli 2017 - 21:26

    Gibt es eigentlich außer Bischöfen und Homoschöfen auch Heteroschöfe?

  6. #6 von Rene am 14. Juli 2017 - 22:21

    Katholische Geistliche sind auch anders als Heten. Die Hälfte jedenfalls. Und einige von denen sind nochmal ganz anders. So anders, dass ich denen nicht mal mit der Kohlenzange die Hand schütteln würde.

  7. #7 von oheinfussel am 14. Juli 2017 - 22:31

    @Rene

    So anders, dass ich denen nicht mal mit der Kohlenzange die Hand schütteln würde.

    Wieso nicht? Hat ja keiner gesagt, wie feste man schütteln darf 😀

  8. #8 von Skydaddy am 15. Juli 2017 - 07:50

    … und Zölibatäre haben zwischen den Beinen Trockenobst!

  9. #9 von Skydaddy am 15. Juli 2017 - 07:54

    Zurückübertragen auf die Ehe sagt er mit seinem Beispiel:

    Warum sollten wir von „Menschen sprechen“? Es ist doch viel besser, nur „Heteros“ und „Homos“ zu sehen.

  10. #10 von Charlie am 15. Juli 2017 - 08:10

    @skydaddy

    … und Zölibatäre haben zwischen den Beinen Trockenobst!

    Der war gut!

  11. #11 von Deus Ex Machina am 15. Juli 2017 - 08:52

    „Homos sind Äpfel, Heteros sind Orangen…“ …sagt der Bischof

    „Frauen sind Äpfel, Männer sind Orangen…hey hey….verbieten wir Frauen also das Autofahren und Wählen! „…sagt der Saudi-König

    „Schwarze sind Äpfel, Weißee sind Orangen…zurück also auf die Baumwollfelder mit den Niggern!“…sagt der Sklavenbesitzer-Redneck.

  12. #12 von Hypathia am 15. Juli 2017 - 09:47

    Wie viele dieser schwachsinnigen Vergleich müssen wir uns den noch anhören?
    Homosexuelle sind mittlerweile schon mit dem halben Inhalt eines Biologielexikons verglichen worden. Langsam wird es langweilig.

  13. #13 von user unknown am 15. Juli 2017 - 23:00

    Erfreulich ist, dass er mit Äpfeln und Orangen beliebte Früchte für beide wählt und nicht etwa etwas ungenießbares wie Hagebutte oder Tollkirsche für Schwule. Man fragt sich aber, wo hier Frauen und Männer im Obstvergleich zu suchen sind, da passt nun gar nichts.
    Zweifelsohne sind Homosexuelle und Heterosexuelle nicht das gleiche. Und Ehe ist ein Wort für etwas, das lange Zeit heterosexuellen Paaren vorbehalten war. In anderen Kulturen ist das Wort meist schon ein anderes; überraschend für mich, dass man auf Malta, scheints, auch Deutsch spricht – jedenfalls ist es menschengemacht und nicht gottgegeben und wie so viele Wörter ist es nicht mit einer Definition in die Welt gekommen, sondern mit einem Sprachgebrauch, dessen Anfänge unbestimmt sind (allerdings habe ich den Kluge noch nicht konsultiert, um diese Behauptung zu prüfen).

    Hier liegt der Hase offenbar im Pfeffer. Aus der Tradition leitet der Theologe eine ihm genehme Definition ab. Kann er machen, aber er kann nicht erwarten, dass alle Welt seine Definition teilt.

    Der Versuch der Sprache die Wertung mit einzuschreiben, bekannt von Widerstandskämpfer und Terrorist, von Netzwerkdurchsetzungsgesetz und Zensur, von robuster Friedensmission und Krieg usw. ist Demagogie. Was wir tun ist gut und richtig, was die anderen tun ist schlecht und falsch, um nicht zu sagen böse.