Muslime auf Distanz zu Darwinismus-Bann in Türkei

Der türkisch-islamische Verein ATIB hat sich von der Entscheidung der türkischen Regierung distanziert, die Evolutionstheorie von Charles Darwin aus den gesetzlichen Schullehrplänen zu streichen. Die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) sieht das ebenso.

(…)

IGGÖ für „durch Wissenschaft belegten Glauben“

Auch die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) sprach sich für die Evolutionstheorie als festen Bestandteil des Unterrichtes aus. „Der Islam steht immer für einen überzeugten, durch Wissenschaft belegten Glauben“, erklärte Präsident Ibrahim Olgun.

weiterlesen:

[http://religion.orf.at/stories/2854581/

Advertisements
  1. #1 von Charlie am 13. Juli 2017 - 18:56

    durch Wissenschaft belegten Glauben

    Der Witz des Tages!

  2. #2 von drawingwarrior am 13. Juli 2017 - 19:57

    Ist mir egal, ob die sich aus dem falschen Grund von diesem Spinner und Sultanssimulator distanzieren.
    Wichtig ist, das an den Schulen Wissenschaften gelehrt werden.
    Den Rest schafft die Evolution schon allein.

  3. #3 von ichglaubsnicht am 13. Juli 2017 - 20:27

    Und was sagt die DİTİB?

  4. #4 von Gerry am 13. Juli 2017 - 20:37

    @ ichglaubsnicht

    DITIB für „durch Erdogan belegten Glauben“

  5. #5 von Friedensgrenze am 13. Juli 2017 - 22:52

    Die Begründung für die Kritik finde ich ja schon ein bisschen krass. Wenn ich das richtig verstanden hab ist die so:

    Weil die Wissenschaft und die Vorgänge der Evolution ein Teil Gottes sind, sollte Evolution an den Schulen gelehrt werden.

    Hier wird gerade versucht die Evolution als Argument für den Atheismus, in ein Argument für den Islam zu transformieren. Völlig ausser Acht lassend, dass Darwin das Argument der Religion dass unser Leben einen Schöpfer benötigt, komplett zerstört hat.

    Wenn ich mir jetzt vorstelle dass die Kinder Evolution als Werkzeug Gottes kennenlernen, dann ermöglicht das später mal die Beteiligung an genetischer Forschung ohne die Essenz der von Gott losgelösten Funktionsweise zu begreifen. Ich bin mir nicht ganz sicher ob derartig verdrehte Evolutionslehre, die in Schulen gelehrt wird, besser ist als die Konfrontation der Kinder im Privaten mit wissenschaftlichen Quellen zur Evolution.

    Natürlich finde ich, daß es viel besser wäre wenn jeder was von der Evolution in der Schule beigebracht kriegt aber ist das, was da gelehrt werden soll wirklich noch Evolution?

    „Die Vertreter des Kreationismus unter Anhängern verschiedener Religionen, darunter des Islams und des Christentums, sehen darin jedoch einen Widerspruch zur Idee der göttlichen Schöpfung.“

    Klar ist das ein Widerspruch zur Idee der göttlichen Schöpfung. Bin ich jetzt ein atheistischer Kreationist?

    Wird hier nicht gerade der Begriff „Kreationist“ in Widerspruch zur Religion des Islam gesetzt so dass Muslime jetzt keine Kreationisten mehr wären?

    Sind jetzt tatsächlich die Atheisten die Kreationisten?

    Was läuft hier eigentlich?

    Die Lehre von der Evolution gehört in jede Schule. Von einer Verknüpfung mit Gott aber, steht da nix drin.

  6. #6 von Friedensgrenze am 13. Juli 2017 - 23:10

    „Der Islam steht immer für einen überzeugten, durch Wissenschaft belegten Glauben“

    „Auch die Islamische Glaubensgemeinschaft (IGGÖ) sprach sich für die Evolutionstheorie als festen Bestandteil des Unterrichtes aus.“

    Jetzt ist aber die Evolution keine Theorie sondern bestätigter Teil der Wissenschaft während der Islam durchaus eine Theorie ohne jeden wissenschaftlichen Beweis ist.

  7. #7 von drawingwarrior am 13. Juli 2017 - 23:42

    @Friedensgrenze

    Autsch…entschuldige, wenn ich hier dazwischen grätsche.
    Eine Theorie ist in der Wissenschaft das Endergebnis, der höchste Grad der Erkenntnis zum Zeitpunkt ihrer Formulierung.
    Zunächst formuliert man eine These, die Beobachtungen, Daten und erste Schlussfolgerungen enthält, dann die Antithese, die unter anderem Argumente und Daten sammelt, die gegen die These sprechen und über den Peer-Review-Prozess schließlich gelangt man zu einer fundierten Theorie.
    Dem zur Folge ist der Islam bestenfalls eine Arbeitshypothese.

    Das Blöde ist, das es den wissenschaftlichen Wortbegriff und den Umgangssprachlichen Begriff der Theorie gibt. Letztere taucht gerne in Sprichworten wie :“Alle Theorie ist grau!“ oder „Zwischen Theorie und Praxis klafft die Realität!“ immer wieder auf.
    Wenn jedoch von Evolution die Rede ist, dann handelt es sich eindeutig um die Evolutionstheorie, genau so wie man von der Gravitationstheorie spricht.
    Sorry für den Klugschieß, ich kann da einfach nicht an mich halten.

  8. #8 von awmrkl am 14. Juli 2017 - 03:30

    @dw
    Danke für Deine Grätsche. Sonst hätte ich sie formuliert.
    Bei solchen Ausrutschern reißt bei mir auch immer so einiges – besonders gern zuallererst der Geduldsfaden.

  9. #9 von awmrkl am 14. Juli 2017 - 03:47

    @Friedensgrenze

    „Jetzt ist aber die Evolution keine Theorie sondern bestätigter Teil der Wissenschaft“
    Stimmt nicht. Ein vielfach bestätigter Teil der Wissenschaft ist eine Theorie – siehe SRT, ART, QFT, ET, …
    (siehe WP-Eintrag zu Theorie -> wissenschaftliche Bedeutung!)

    „während der Islam durchaus eine Theorie ohne jeden wissenschaftlichen Beweis ist.“
    Islam ist -wie Christentum und jede sonstige beliebige Religion- einfach pur(e) Behauptung(en) ohne jeglichen Beleg (heute könnte man „Fake-News“ sagen).
    Und vor allem ist keine [Religion/VT/…] davon eine „Theorie“, schon vor allem nicht in wissenschaftlichem Sinn!

  10. #10 von Friedensgrenze am 14. Juli 2017 - 05:27

    Ok

  11. #11 von Diamond Mcnamara am 14. Juli 2017 - 09:19

    Muslime,mit denen ich korrespondiere, glauben,dass die Erde erst 6000 Jahre alt ist („was die Wissenschaft behauptet, steht ja nicht immer wirklich fest“…blablabla). Soviel zu den aufgeklärten Muslimen.Orthodoxe Juden sind aber,leider, genauso..Zum Glück sind die meisten Juden und Israelis säkular und führen daher die Liste der Nobelpreisträger an.Baruch Ha-Shem

  12. #12 von reclaimer8015 am 14. Juli 2017 - 23:36

    Dies soltle eine deutliche Warnung sein. Ich möchte einmal darauf hinweisen wie wichtig das Verständnis der Evolutionstheorie für unseren heutigen Lebensstandard ist. Dieser Mechanismus spielt eine große Rolle nicht nur in der modernen Medizin sondern auch angewandter Informatik uvm. Selbst in hier in Deutschland wird dieses Thema verspätet und viel zu leichtsinnig im Unterricht behandelt.

  13. #13 von Paul0f am 15. Juli 2017 - 12:06

    Erstaunlich, wie allerlei Religioten immer wieder den Schulterschluss mit der Wissenschaft suchen. 😂