„Kirche für Einsteiger“ will nicht langweilig sein

Mit dem Konzept „Chaos-Kirche“ erreichen die Apostel-Gemeinden im Neusser Süden Familien, die normalerweise nicht in die Kirche gehen.

weiterlesen:

[http://www.rp-online.de/nrw/staedte/neuss/kirche-fuer-einsteiger-will-nicht-langweilig-sein-aid-1.6940296

Advertisements
  1. #1 von Gerry am 11. Juli 2017 - 17:33

    Nach der Begrüßung und Einführung ins Thema steht jeweils eine kreative Phase mit Spielen und Bastelangeboten auf dem Programm, danach gibt es einen kurzen Gottesdienst in der Kirche, und zum Abschluss wird gemeinsam gegessen.

    Also mal wieder über die soziale Schiene. Gruppendruck kommt dann später…

    Die Mütter und Väter haben Bastelsachen und Geschirr eingekauft, Tische und Sitzbänke aufgebaut und mehrere Grills angeheizt, auf denen zum gemeinsamen Mittagessen dann Würstchen brutzeln.

    Wie jetzt?
    Die Kirche selbst macht mal wieder gar nix, nicht mal Kohle hinlegen?

  2. #2 von Gerry am 11. Juli 2017 - 17:37

    Wie im Artikel erwähnt kommt das Konzept eigentlich auch Großbritannien (hat hat ja dort schon für boomende Kirchen gesorgt /ironie)

    Die bieten dort eine Materialsammlung an, u.a.
    [https://www.messychurch.org.uk/resource/messy-church-does-science-free-and-extra-activities

    Schaut euch mal das PDF zum Kapital 2 an, man kann gar nicht so viel facepalmen wie nötig wäre

    Construct a timeline with string. Get familiar with it by putting a cross on it and some familiar biblical/
    historical markers. Where would we place dinosaurs? Theistic evolution would subscribe to an old universe
    (13.5 billion years since the beginning) so their timeline would start then. Young Earthers would put it at
    10,000 years and equate dinosaurs with monsters mentioned in the Old Testament such as dragons and
    behemoths mentioned in Job, one of the oldest books in the Bible.

  3. #3 von drawingwarrior am 11. Juli 2017 - 17:41

    Na, so wie ich es mir schon gedacht hatte, alte Scheiße in neuen Toiletten.

  4. #4 von Rene am 11. Juli 2017 - 20:21

    Im Grunde geht es darum, wie man an die Kinder rankommt.

  5. #5 von Noch ein Fragender am 12. Juli 2017 - 00:40

    Konzept „Chaos-Kirche“

    In Hamburg dürfte dieses Konzept nicht mehr so gut ankommen.

  6. #6 von paul0f am 12. Juli 2017 - 09:02

    Was die Kirche will und was sie ist, sind immer noch 2 verschiedene Paar Schuhe. 😉