Evangelische Kirche schickt eigenen Truck zum CSD

Die evangelische Kirche schickt erstmals einen eigenen Truck auf den Berliner Christopher Street Day. Sie will damit für kirchliche Trauung werben, die seit vergangenem Jahr von der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) auch für homosexuelle Paare ohne Einschränkunge durchgeführt wird.

weiterlesen:

[https://www.rbb-online.de/panorama/beitrag/2017/07/Evangelische-kirche-mit-truck-auf-dem-christopher-street-day.html

Advertisements
  1. #1 von dezer.de am 11. Juli 2017 - 09:08

    Fühlt es sich nur für mich so an, als würden gemässigte Rechte einen Infostand vor einer KZ-Gedenkstätte aufbauen wollen um damit zu werben, dass sie 60 Jahre später entschlossen haben nichts mehr gegen Juden zu haben?

  2. #2 von meteo am 11. Juli 2017 - 09:19

    Absurd! Die Bibel ist nicht kompatibel mit der kirchlichen Trauung von homosexuellen Paaren. Darin steht, Homosexualität sei ein Gräuel, man müsse Homosexuelle steinigen, Homosexuelle würden nicht ins Paradis kommen, die Ursache für Homosexualität sei Götzendienst. Das schockt heute die meisten Christen? Die ehrliche Lösung besteht darin, „the most unpleasant character in all fiction“ nicht mehr zu folgen, anstatt über die Natur des Christentums zu lügen.

  3. #3 von Elvenpath am 11. Juli 2017 - 10:57

    Langsam merken die Christen wohl, dass „Der Mann soll nicht beim Manne liegen“ soll, genau so eine blödsinnig Regel ist, wie das Verbot, Kleidungsstücke mit gemischten Fasern zu tragen oder Meeresfrüchte zu essen.

  4. #4 von drawingwarrior am 11. Juli 2017 - 11:04

    Der Wagen der katholischen Kirche konnte nicht zugelassen werden.
    Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurde das zulässige Gesamtgewicht um ein Vielfaches überschritten.

  5. #5 von oheinfussel am 11. Juli 2017 - 13:47

    Oh Fussel noch eins…

  6. #6 von Skydaddy am 11. Juli 2017 - 15:06

    Wenn die Homos nicht aufpassen, wird der Christopher Street Day noch zum Christ Street Day … wohl eher nicht.

    Wenn ich der Veranstalter wäre, würde ich mir allerdings einen Spaß daraus machen, den Kirchen-Truck am Schluss zu positionieren – mit einer roten Laterne.

  7. #7 von ichglaubsnicht am 11. Juli 2017 - 21:12

    Christen beim CSD sind ja nun wirklich nichts Neues!

  8. #8 von oheinfussel am 11. Juli 2017 - 21:32

    Hm.

    @ign

    Also, wenn ich jetzt das Bild von dir mit den Bildern vergleiche, die ich auf dem letzten CSD von den Waagen und den Besuchern gemacht habe, dann sehen Letztere sehr viel fröhlich, bunter und rundum sympathischer aus.

  9. #9 von ichglaubsnicht am 11. Juli 2017 - 22:32

    @oheinfussel
    Christen halt, die Leiden eben gerne, freuen sich aber insgeheim, dass ihrer Fehlannahme nach sie selbst in den Himmel kommen und die gegen die sie da demonstrieren in die Hölle.